Danke für deine Frage, bei der ich natürlich gerne versuche weiterzuhelfen. Vier Wochen sind der Zeitpunkt, wo es eigentlich mit dem Abnehmen losgehen sollte. Nach dieser Zeit hat sich der Körper nach meiner Erfahrung einigermaßen an die Umstellung gewöhnt und man tendiert nicht mehr so stark dazu, das Fasten durch die Lust auf große Mengen Kohlenhydrate (vor allem Zucker) zu kompensieren. Wie schaut es diesbezüglich bei dir aus? Ernährst du dich (wieder) wie früher oder gibt es einen größeren Heißhunger auf Süßes? Wenn letzteres der Fall ist, könntest du versuchen, diesem Verlangen bewusst zu widerstehen. Alternativ kannst du natürlich auch abwarten, bis das von selbst verschwindet. Gelegentliche längere Fastenzyklen oder Sport im nüchternen Zustand helfen dir, diese Entwicklung zu beschleunigen.
grundsätzlich lässt sich Abnahme ja auf eine sehr simple Formel reduzieren: Aufgenommene Kalorienmenge < verbrauchte Kalorienmenge = Gewichtsverlust. Dieses physikalische Grundprinzip ist zunächst einmal unumstößlich. Allerdings gibt es in dieser Gleichung durchaus noch ein paar versteckte Variablen. So entspricht der tatsächliche Nutzwert von Nahrung nicht unbedingt dem physikalischen Brennwert, der sich auf dem Etikett findet. Ein ziemlich großer Faktor ist dabei zum Beispiel der thermische Verlust, der bei der Verstoffwechselung auftritt und beispielsweise bei Proteinen sehr hoch, bei Fett hingegen kaum vorhanden ist. Auch kann es Unterschiede geben, wie gut unser Verdauungssystem Nährstoffe aus bestimmten Speisen absorbieren kann. Dann ist natürlich auch unser Verbrauch keine festgelegte Größe und Faktoren wie Körperzusammensetzung, Hormonhaushalt etc. können einen Einfluss haben - allerdings sollte man diesen nicht überschätzen. Das Kurzzeitfasten scheint diese Stellschrauben in irgend einer Form günstig zu beeinflussen - zumindest bei den meisten Menschen (und Tieren). Denn in Versuchen zeigt sich, dass die Gewichtsentwicklung bei gleicher Brutto-Energiezufuhr unterschiedlich ausfällt, je nachdem, ob Fastenzyklen eingehalten werden oder nicht. Das bedeutet aber (leider) nicht, dass es für alle Menschen den Automatismus gibt, dass sie nur Fastenzyklen einhalten müssen und schon nehmen sie garantiert ab. Wenngleich diese Behauptung erstaunlicherweise für die Mehrzahl der Leute zutreffend ist. Es gibt aber natürlich auch jene Fälle, wo trotz Kurzzeitfasten das Verhältnis aus zur Verfügung stehender (netto) Energie und Verbrauch ausgeglichen oder gar positiv ist. Das heißt, trotz unterschiedlichster Fastenzyklen stagniert das Gewicht oder steigt sogar.
Wer weiß, vielleicht geht es nach dem Stillen tatsächlich nochmal etwas schneller. Ansonsten kannst du auch einfach mal mit anderen Zeiten experimentieren. Manchmal reicht auch ein wenig Abwechslung, um den Gewichtsverlust in Schwung zu bringen. Dabei musst du in Summe gar nicht zwingend mehr fasten, sondern nur die Reize ein wenig variieren. Beispielsweise mit 3 Tagen 16/8, zwei Tagen 24 Stunden und natürlich deinem freien Sonntag. 🙂
Das Resultat: Der Körper signalisiert Hunger. Meistens handelt es sich bei dem Hungergefühl jedoch eher um Appetit. Diesen gilt es gerade am Anfang des intermittierenden Fastens zu überwinden. Durch den neuen Ernährungs-Rhythmus lernt der Körper nach einiger Zeit wieder, den Blutzuckerspiegel selbst zu regulieren und man kann mehrere Stunden problemlos auf Nahrung verzichten. Die berüchtigten Fastenkrisen bleiben beim Intervallfasten in der Regel aus.
Durch eine kalorienreduzierte Ernährung verlor ich einige dieser zu vielen Kilos wieder. Ich suchte zusätzlich nach einer Möglichkeit, mich gesund und vernünftig zu ernähren und stieß dabei auf deine Seite und das Buch. Ich halte diese Art der Ernährung nicht nur fürs Abnehmen sondern auch so für mehr als alltagstauglich. Im Allegemeinen essen wir viel zu viel viel zu oft. Kein Wunder, es gibt ja überall Essen und immer wieder Gründe zu essen. Das ist aber schlussendlich gar nicht gut für uns.
Auch wenn tierische Quellen einen hohen Eiweißanteil haben, solltest du den Großteil deines Eiweißbedarfs über pflanzliche Quellen abdecken. Deshalb habe ich dir hier mal meinte Top 16 aufgelistet, damit du etwas mehr Auswahl hast: Spirulina getrocknet (60), Süßlupine geschrotet (33), Erdnüsse (25), Kürbiskerne (24), Kidney-Bohnen (22), Leinsamen (22), Linsen (21), Hanfsamen (21), Chia-Samen (21), Kichererbsen (19), Tofu (15), Haferflocken (13), Quinoa (12), Goldhirse (11), Buchweizen (10), Erbsen (7)

Unser 14-tägiger Skinnytox ist unsere fortschrittlichste Mischung aus natürlichem und konservierendem Freie-Tee-Kräutern, um bei der Gewichtsreduktion zu helfen, so dass Sie sich erregt fühlen und Ihren Appetit unterdrücken. Gepackt mit nur die feinsten und erstklassigsten Zutaten einschließlich Super Früchte wie Goji Beeren und Garcinia Cambogia, unsere erstaunliche Skinnytox ist wirklich ein super Gewichtsverlust Tee! Helfen Sie, Ihren Körper zu entgiften und zu reinigen, entfernen Sie Giftstoffe von Ihrem, während Sie helfen, Sie zu reinigen und Ihre natürliche Körperbalance wiederherzustellen.
Bei dem "Heilfasten" nach Dr. Otto Buchinger (1919) handelt es sich nicht um eine Nulldiät, sondern um ein modifiziertes Fasten, bei dem naturbelassene Zusätze in Form von frischen Obst- und Gemüsesäften, Honig, Gemüsebrühe (ca. 300-500 kcal/Tag) sowie ggf. weitere Zusätze (z. B. Milchprodukte) individuell verabreicht werden. Dadurch wird der fastenbedingte Eiweissverbrauch reduziert und es werden Vitamine und Mineralien zugeführt. Außerdem besteht in den Fastenkliniken, die nach der Buchinger-Methode arbeiten, schon seit Jahrzehnten ein gesundheitspädagogisches Programm und ein multidisziplinäres Behandlungskonzept (Ernährungs-, Bewegungs-, Entspannungs- und Psychotherapie), das die Fastenden begleitet und auf den Alltag vorbereitet (Wilhelmi de Toledo et al. 1994).
danke für die schnelle Antwort. Das einzige Problem, was ich vllt. haben werde (vor allem beim 20 h-Fasten), wie ich auf meine Kalorien komme. Ich ernähre mich vegan und möchte das so naturbelassen wie möglich halten. Doch die Mengen, die ich da verputzen müsste, kann ich in der kurzen Zeit gar nicht vertilgen. 😀 Auf Soja- und Weizeneiweißprodukte möchte ich verzichten, da sie mir nicht so gut bekommen.
Der bisher am besten erforschte Nutzen des Intervallfasten ist die Gewichtsabnahme. Krista Varady, Ernährungsprofessorin an der University of Illinois, veröffentlichte im vergangenen Jahr eine Studie im Fachblatt „Journal of the American Medical Association“, die zeigte, dass adipöse Teilnehmer mit der Methode ungefähr die gleiche Menge an Gewicht verloren wie diejenigen, die eine strenge Diät verfolgten.
Letztlich würde aber auch eine deutliche Studienlage keine eindeutige Aussage darüber zulassen, ob du persönlich durch das Kurzzeitfasten eine Verbesserung oder Verschlechterung deiner Symptome erfährst. Dafür sind unsere Reaktionen auf bestimmte Ernährungsmuster zu individuell. Das heißt, die beste Option wäre für dich, es einfach mal auszuprobieren. Dabei würde ich mit relativ kurzen Zyklen von 14 bis 16 Stunden starten, um den Körper nicht zu plötzlich einem zu großen Stressreiz auszusetzen – das empfehle ich ja in meinem Buch auch ganz unabhängig von eventuellen Vorerkrankungen. Wenn du damit über einige Wochen gut gefahren bist, kannst du die Fastenzyklen schrittweise ausweiten, um auch regelmäßig in wirklich ketogene Stoffwechsellagen zu kommen. Als Ziel würde ich durchaus ein bis zwei 24er Zyklen pro Woche anpeilen – zumindest mal zeitweise, um zu sehen, ob dies vielleicht wirklich einen stark positiven Einfluss auf deine Migräne hat.
sehe ich das eher als eine Grundsatzentscheidung was die Ernährung betrifft, was ich meine ist zukünftig das Frühstück ganz wegzulassen und 18/6 nicht als zeitlich beschränkte Diät zu sehen. Sonst hat man ggfs. die Kilos wieder drauf. Was ich persönlich noch mache bzw. merke wie die Kilos purzeln ist SPRORT, und am besten kurz bevor die Essensphase wieder beginnt. 10-20Minuten genügen schon um den Stoffwechsel anzuregen und Fett zu verbrennen.

Ich ernähre mich nicht ganz vegetarisch (habe ich bis vor 4 Jahren über 12 Jahre gemacht), ich esse Milchprodukte (Schafs-/Ziegenkäse), Eier, Fisch, Gemüse und sehr sehr gerne und normalerweise viel Obst. Das letzte muss ich leider etwas einschränken, da ich eine Fruktoseintoleranz habe. Ansonsten Dinkelprodukte, aber überschaubar. Und wie schon geschrieben Schokolade und Eis liebe ich auch und genieße es. 🙂
Wie du selbst schon festgestellt hast, wird es mit zunehmender ‚Vorbelastung‘ immer schwieriger Erfolge auf der Waage zu erringen. Häufig erzählen mir Menschen, dass Konzepte, die früher gut funktionierten, plötzlich nicht mehr die erhofften Ergebnisse bringen. Einfach weil der Körper zunehmend ‚abstumpft‘ und seine Reserven konsequenter verteidigt. Von daher bin ich wirklich sehr gespannt, wie gut dein Organismus auf das Kurzzeitfasten reagiert.
Ich hab für mich beschlossen meine Fastenperioden flexibel zu gestallten. Ich habe im Moment einen etwas chaotischen Tagesablauf bei dem ich flexibel sein will. Montag habe ich 16 Std. gefastet, Dienstag 18 Stunden, Mittwoch (gestern) garnicht und heute werden es wohl 20 Stunden und morgen wieder 16. Also so wie es eben passt. Ich habe gestern deutlich über meinem Kalorienbedarf gelegen, am Dienstag war ich dafür deutlich drunter und Montag genau bei meinen Kalorien. Heute abend gehe ich essen und da werde ich wohl auch ungefähr bei 2000 Kalorien liegen. bisher gehts mir damit ganz gut und ich habe das Gefühl, dass es mein Weg zum Ziel wird.
Meine zweite Frage bezieht sich aus die Fastenzeit. Da ich unregelmäßige Essenszeiten habe variiert mein Zyklus von 16-20 Fastenstunden, was im Grunde ja nicht schlimm ist, aber manchmal lässt sich nicht verhindern, dass ich 1-2mal die Woche keine (mindestens) 16 Fastenstunden schaffe. Ist das sehr schlimm? Muss ich versuchen meinen Lebensrhythmus etwas anpassen und wirklich darauf achten genau diese Fastenzeit einzuhalten?
Ich hätte jetzt aber noch einige Fragen zu den positiven gesundheitlichen Wirkungen. Ich leide seit Jahren an chronischem Nierenversagen mit eingeschränkter Nierenfunktion sodass ich eine eiweißarme Diät einhalten muss (entspricht 0,8 g/kg Körpergewicht). Da aufgrund der Eiweißeinschränkung meine Ernährung neben Gemüse und Obst hauptsächlich aus Kohlehydraten und Fett besteht, habe ich in den letzten Jahren einige Kilos zugenommen, die auch gerne wieder loswerden würde.

Diät welche diät taugt etwas? Süddeutsche. Welche diät taugt etwas? Schlank im schlaf, trennkost, eiweißdiät oder kohlsuppenkur? Oder doch lieber die brigittediät oder ein programm bei den weightwatchers? Die 90 tage diät wunderkessel. Hallöchen und ein frohes neues jahr wünsche ich euch allen! Ich denke mal die eine oder andere von euch hat wohl das selbe trouble wie ich d die. Fasten nach buchinger fastenregeln, fastentipps. So faste ich richtig, fastenregeln, warum fasten und wandern so gut tut, ganz wichtig nach dem fasten die aufbautage. Fastenwandern ostsee hotel godewind warnemünde. * Gemäß §3 abs. Four und §4 des teledienstdatenschutzgesetzes (tddsg), weisen wir darauf hin, dass die eingabe der emailadresse freiwillig ist. Re abnahme nach 14 tagen recht gering forum heilfasten. Nach 10 tagen hatte ich dabei 4 kg abgenommen und heut nach 14 tg. Ist es immer noch so. Gewichtsverlust beim fasten ist die schönste nebensache. Warum fasten? Dr. Feil. Fünf tage ohne feste nahrung ich habe es ausprobiert. Fünf tage lang habe ich mittags nur ein gemüsesüppchen und abends nur einen gemüsesaft zu mir. 14 tage wasserfasten (gesundheit, abnehmen, fasten). · additionally, wenn du 14 tage fasten willst, dann bitte ohne game und so. Nach 7 tagen (ohne game) hättest du deine 10 kilo schon sicher weg (erfahrung). Fasten nach buchinger/lützner heilfasten mit gemüsebrühe. Fasten nach buchinger/lützner heilfasten mit gemüsebrühe, tee & säften » fastenanleitungen für das richtige fasten zu hause.


Bei der Berechnung der Fastenzeit bin ich übrigends nicht von meiner letzten Mahlzeit, sondern auf den letzten Schluck des abendlichen Whisky abgestellt. Die reine Essens-Fastenzeit liegt höher und war von gestern auf heute z.B. bei 23 Stunden. Da ich gestern auch keinen Alkohol getrunken habe war auf der Waage ein erstes Ergebnis von ca. 500g zu erkennen. Mal sehen wie es weitergeht (Morgen ist wieder Sport-Tag).
Hallo Daniel!Ich habe dein Buch im Dez 2014 verschlungen und praktiziere 18/6 seit ca 5 Wochen. Fühle mich toll!Bis heut habe ich ca 2,5-3kg abgenommen. Ich versuche Zucker und weißes Mehl zu meiden und eiweißreich zu essen .Weihnachten habe ich etwas gesündigt, was sich nicht negativ ausgewirkt hat, eher im Gegenteil.  Ich habe gutes Normalgewicht. Möchte aber 5kg abnehmen. Allerdings sind die Gewichtsschwankungen enorm, mal bis zu 1kg mehr, dann wieder schnell weniger. Was meinst du ist die Entwicklung  trotzdem ok?Glg Lisa

vielen Dank für den Hinweis mit dem Cholesterin. Da bin ich inhaltlich ganz bei dir: Cholesterin scheint bestenfalls ein Marker zu sein, aber nicht die Ursache der Ablagerungen. Ein wichtiger Faktor ist in dieser Hinsicht sehr wahrscheinlich das Vitamin K2, welches für den Transport von Calcium aus dem Blut in die Knochen verantwortlich ist. Fehlt das Vitamin K2 und das Calcium verbleibt im Blut, lagert es sich langfristig in den Gefäßen ab. Genetik spielt bei dem Thema aber garantiert auch eine große Rolle. Ich denke, hier kommen verschiedene Faktoren zusammen und das Cholesterin hat längst nicht mehr die alleinige Aussagekraft, die ihm lange Zeit zugemessen wurde. Allerdings muss das ja nicht automatisch heißen, dass Cholesterinwerte bedeutungslos sind.
Spülen Sie die Grapefruit, Gurke, Mandarine und Minze Blätter. Schneiden Sie die Grapefruit, Gurke und Mandarine. Mischen Sie alle Zutaten, d. H. 6 Keile Grapefruit, 1 Tangarine Läuse, ½ Gurkenscheibe, 2 Pfefferminz oder Minze Blätter in einem Krug und halten Sie es für 2 Stunden für beste Ergebnisse und trinken Sie es dann den ganzen Tag. Sie können diese Rezepte auch ausprobieren, Zitrone, Zimt und Minze detox Wasser für leuchtende Haut und um Kalorien zu verbrennen >>
×