Eigentlich könnte nun alles so schön sein, wäre da nicht dieser extrem ärgerliche Umstand, dass der Nikotinverzicht so einen unvorteilhaften Einfluss auf dein Gewicht hat. Es ist leider kein Gerücht, dass Rauchen die Stoffwechselrate steigert. Allerdings auf die denkbar ungünstigste Art und Weise, denn es handelt sich dabei um ganz direkte Folge der Vergiftung mit diversen Schadstoffen.
Von daher ist mein primärer Tipp, dass du dran bleibst und die Nebenwirkungen einfach noch etwas erträgst. Der Körper stellt sich um, aber bei uns dauert es offenbar etwas länger, als bei vielen anderen. Wenn du unbedingt etwas tun willst, wäre ein kleines Stück Brot, ein Glas Saftschorle oder ein gesüßter Tee etc. Optionen, die aber zu Lasten deiner Effektivität gehen.

Es freut mich immer wieder riesig, wenn ich lese, dass Menschen durch mein Buch endlich die Erfolge beim Abnehmen erzielen, die sie in der Vergangenheit nicht erreichen konnten. In letzter Zeit bekomme ich auch immer wieder Rückmeldungen zu erstaunlichen Verbesserungen der Gesundheitszustände von Personen mit teils langer Krankengeschichte. Gerade diese Woche habe ich von meiner Mutter eine besonders schöne Nachricht bekommen: Seit 6 Jahren zeigt ihr Blutbild teils stark erhöhte Leberwerte und sie wurde bereits von einem Spezialisten zum anderen geschickt – von denen zwar alle eine chronische Leberentzündung aber (trotz Gewebeproben etc.) niemand eine Ursache finden konnte. Auf Dauer ein sehr bedrückender Zustand…
Keine Sorge, diese Lust auf Süßes ist in den ersten Wochen und Monaten ein ganz normaler Nebeneffekt. Dein Körper, der es gewohnt ist mit einer dauerhaften Verfügbarkeit von Kohlenhydraten zu funktionieren, hat nun plötzlich regelmäßige Engpässe bei diesem Treibstoff. Und das zu einem Zeitpunkt, wo die Fettverbrennung noch nicht optimal arbeitet. Um diesen für den Organismus durchaus stressigen Zustand zu verhindern, entsteht ein starker Appetit auf Süßes, damit die Kohlenhydratspeicher besonders gut gefüllt werden und so hoffentlich über die nächste Fastenphase reichen.
Auch könntest du versuchen, gezielt etwas zusäzliche Muskulatur an den eher schmalen Stellen zuzunehmen. Bei Frauen konnte ich schon oft beobachten, dass Ausdauer-Kraft Training, wie zum Beispiel Spinning zu straffen, aber doch recht voluminösen Beinen führen kann. Vielleicht kannst du ja doch zwei Stunden in der Woche für entsprechende Kurse freimachen? Ansonsten ist natürlich auch ein Krafttraining der Beine und des Oberkörpers sehr hilfreich, um ein wenig Volumen zu erzeugen. Aber der Effekt ist bei Frauen – selbst bei wirklich hartem Training – relativ moderat. Falls du es versuchen möchtest, sind Kniebeugen, Kreuzheben, Latziehen und Bank- sowie Überkopfdrücken die perfekten Übungen, um dir an Beinen und Oberkörper zu etwas mehr Volumen zu verhelfen. So ein Workout mit je einem, später zwei Sätzen schaffst du locker in 20 bis 30 Minuten und zwei solcher Einheiten pro Woche würden bereits ausreichen. Allerdings würde ich dir dazu eine professionelle Anleitung durch einen Trainer ganz dringend empfehlen. Ich hatte gerade kürzlich wieder erlebt, wie schwer sich Anfänger mit der korrekten Durchführung komplexer Übungen tun, was zu wirklich ernsten Verletzungen führen kann.
Die Tatsache, dass deine Waage dir das Wochenende so übel genommen hat, dürfte recht einfach zu erklären sein. Dadurch, dass du von einem sehr langen Fastenzyklus aufs Kurzzeitfasten gewechselt bist, hattest du von Anfang an sehr niedrige Glykogenspeicher in der Muskulatur und hast diese mit den 16-stündigen Zyklen wahrscheinlich auch erfolgreich niedrig gehalten. Erst recht, wenn du dazu noch wenig Kohlenhydrate gegessen hättest. Bei der Party hast du wahrscheinlich dann viele Kalorien und auch viele Kohlenhydrate ’nachgetankt‘. Das zieht dann direkt Wasser nach sich, was sich deutlich auf der Waage zeigt. Da du früher nicht mit leeren Glykogenspeichern zum Feiern gegangen bist, blieb dieser Effekt aus. Die Zu- und Abnahme von Körperfett geht wesentlich langsamer und liegt eher im zweistelligen Grammbereich am Tag.
Behind the uber, the Informationen mandible, the edge sharp enough to slice tough skin, over laps the lower, creating a scissors effect. Next Wie man rohe Diat einzieht Hallo liebe Leser, es ist schon eine Weile her, dass ich mich direkt an euch gewandt habe. Eagles Gewichtsverlust their prey by penetrating its flesh with their talons. Orange County, New York. Lipodystrophy fat redistribution Informationen Limit fat, especially saturated and trans fats.
Hier hat das Kurzzeitfasten aus meiner Sicht seinen größten Vorteil, denn es lässt sich recht unkompliziert auch dauerhaft praktizieren. Man muss weder großartig Kalorien zählen, noch irgendwelche teuren Produkte kaufen, sondern passt seine Fastenzyklen einfach der Gewichtsentwicklung an. Das müssen keineswegs die täglich gleichen 16 bis 18 Stunden sein, sondern einzelne 24er Zyklen können da ebenso erfolgreich genutzt werden, um sein einmal erreichtes Wunschgewicht zu stabilisieren.
Kontrollierte Interventionsstudien, die die langfristige Auswirkung moderaten Alkoholkonsums untersuchen, gibt es – nach meinem Wissen – bislang nur an Tieren. Allerdings bestätigen diese die positiven Beobachtungen Hinsichtlich Lebenserwartung und Herz-Kreislauf-Risiko. Auf der anderen Seite gibt es aber auch Hinweise darauf, dass selbst moderater Alkoholkonsum das Risiko für Krebserkrankungen erhöht. Dies scheint aber in Summe weniger stark ins Gewicht zu fallen.
Habe zur Zeit wieder eine Tiefphase, bzgl. Gewicht und Abnehmen, und da war ich bei amazon auf der Suche nach ein paar guten Büchern, was mir -so war meine Hoffnung- eine kräftige „Gehirnwäsche“ und einen gehörigen Motivationsschub verpassen sollte. Da eine Freundin von mir gerade die „Einen Tag fasten-einen Tag essen- Diät“ macht, ich mich dazu aber nicht ermutigen konnte, habe ich mir mal die Rezensionen zu dem jeweiligen Buch gelesen . Dort gab es jemanden, der in seiner Rezension auf Dein Buch hinwies und die Message vermittelte: „Das ist noch viel besser und einfacher, als das hier!“
Aufgrund der Veränderung des Stoffwechsels und dem weitgehenden Fehlen von leicht verfügbarem Treibstoff (Glykogen in Muskeln und Leber) sind aerobe Tätigkeiten wie Treppensteigen, Bergauf Radfahren usw. anstrengender als normal. Es geht schon, aber es macht nicht wirklich Spaß – und man muss auf jeden Fall Abstriche machen was die Erwartung an die eigene Leistung angeht.
Dein Buch gefällt mir sehr gut und ich kann mir das Intervallfasten 16/8 oder. 18/6 als sehr gute Lösung für mein doch etwas belastetes Essverhalten vorstellen Ein Versuch mit 5 Tage essen, 2 Tage fasten vor zwei Jahren war mir eine zu große Einschränkung . Allerdings hatte ich heute folgendes Problem. Nach ca. 17 Stunden Fasten habe ich um 14.00 ein normales Mittagessen ( Risotto mit Fisch) gegessen und war so satt, dass ich eigentlich keine weitere Mahlzeit gebraucht hätte. Habe dann aber trotzdem – um meine Kalorien nicht plötzlich zu sehr zu reduzieren um 19.30 Uhr noch bisschen Gemüse mit Schafskäse gegessen – eigentlich aus Angst sonst nicht bis um ca 12.00 Uhr am nächsten Tag durchzuhalten. Nachdem ich aber seit längerem versuche achtsam und nur bei echtem Hunger zu essen widerspricht sich das aber doch. Bin jetzt etwas verunsichert wie ich mit so einer Situation umgehen soll. Habe auf der einen Seite Angst, dass eine zu eingeschränkte Kalorienaufnahme zu einer Fressattacke führen könnte, möchte aber eigentlich auch nur essen, wenn ich Hunger habe. Und vom Mittagessen ab wieder bis zum nächsten Morgen zu fasten hätte meinen Rhythmus ja auch total durcheinander gebracht. Vielleicht sind das ja Anfangsschwierigkeiten, wüsste aber sehr gerne deine Meinung dazu. Lieben Dank
Ich esse rund 1500 kal – bin aber nur 158cm und schon 53 Jahre alt und habe 35 Jahre „Diätkarriere“ hinter mir. Jetzt wiege ich 68 kg und bin sehr zuversichtlich, dass ich die 10 kg, die ich gerne abnehmen möchte auf so angenehme Weise wie noch nie los werden werde. So „viel“ konnt ich noch nie essen, wenn ich abnehmen wollte. Wenn ich meinen Gesamtumsatz von 1800kal essen würde, würde ich wahrscheinlich langsamer abnehmen. Aber im Moment fühle ich mich sehr wohl dabei – werde aber im Laufe der Zeit sicher die Kalorienmenge langsam erhöhen – zur Zeit habe ich nicht das Bedürfnis danach, also passt es für mich.
Bitterstoffe sind sehr wertvolle Nährstoffe, wenn es ums Abnehmen geht. Sie können Gelüste auf Süßes regulieren und sollen die Fettverbrennung ankurbeln. Und wo sind Bitterstoffe enthalten? Unter anderem in grünem Tee! Er kann beim Gewichtsverlust unterstützen. Seine antioxidative Wirkung sorgt außerdem dafür, dass unsere Zellen geschützt und Alterungsprozesse verlangsamt werden. Außerdem: Der Gerbstoff Catechin aus dem grünen Tee aktiviert die Wärmeentwicklung im Körper zusätzlich. Dadurch werden mehr Fettmoleküle in Energie umgewandelt und abgebaut. Besonders die Zellen rund um den Bauch werden angegriffen.
Pharmawiki schlankheitsmittel. Schlankheitsmittel arzneimittelgruppen schlankheitsmittel (antiadiposita) sind arzneimittel zur behandlung von Übergewicht und fettleibigkeit. Mit den arzneimitteln. Victoza arzneinews. Replace * verringerung herzkreislauftod, herzinfarkt und schlaganfall * victoza saxenda information und forschung. Der ausschuss für humanarzneimittel der europäischen. Polydipsie (starker durst) ursachen netdoktor. Polydipsie bedeutet übersetzt „viel durst“. Betroffene trinken übermäßig viel. Lesen sie jetzt alles wichtige zu ursachen und behandlung! Pharmawiki metformin. Metformin arzneimittelgruppen antidiabetika biguanide metformin ist ein wirkstoff aus der gruppe der biguanide zur behandlung von diabetes mellitus. Metformin wirkung und nebenwirkungen gesundheit. Metformin wird zur behandlung von typ2diabetes eingesetzt. Erfahren sie hier mehr über wirkung, nebenwirkungen, dosierung und gegenanzeigen von metformin. Sanktraphaelechterdingen. Katholische kirche in leinf…
Warum bestehe ich also so nachdrücklich auf 0 Kalorien? Das hat eher psychologische Gründe. Denn die Erfahrung, die ich in der persönlichen Beratung von Menschen mit Abnehmwunsch immer und immer wieder gemacht habe ist, dass eine Ausnahme unweigerlich zur nächsten führt. Dann war meist es nur eine Frage weniger Wochen, bis das ganze Konzept über den Haufen geworfen und mir erklärt wurde, dass es bei einem selbst einfach nicht funktioniert. Und wenn es mir schon im persönlichen Coaching oftmals nicht gelingt, dass Ausnahmen wirklich Ausnahmen bleiben, wie soll es dann per Buch klappen? Von daher sage ich den Lesern klar und deutlich: es gibt in der Fastenzeit keine Spielräume.
Vielen Dank für Ihren netten Kommentar und diesen spannenden Erfahrungsbericht. Es freut mich sehr zu lesen, dass Sie mit dem Kurzzeitfasten so gute Erfolge verzeichnen können und sich dabei ganz offensichtlich rundum wohl fühlen. Ihr Beispiel zeigt auch, dass selbst Menschen, die tendenziell Probleme haben Gewicht zu verlieren, bei entsprechendem Einsatz mit dem Kurzzeitfasten abnehmen können.
Bin mal gespannt, was mir das Kurzzeitfasten mittel- bis langfristig bringt. Es sollten einige Kilos runter und ich hoffe auch, meinen Kopfschmerzen damit ein Stück mehr zu Leibe rücken zu können. Für beides hilft mir very low carb ganz gut. Leider halte ich dieses Ernährungskonzept nicht lebenslänglich durch und bin daher auf der Suche nach Alternativen.
Erst einmal vielen Dank für dein ausführliches und ehrliches Feedback! Auch wenn das bisherige Ergebnis natürlich für dich sehr ärgerlich ist, freue ich mich, auch von männlicher Seite mal einen anderen Blickwinkel zu hören. Schließlich ist jeder solche Fall eine Möglichkeit, neue Lösungsansätze zu finden oder bringt im schlechtesten Fall zumindest einen Erkenntnisgewinn. 🙂
Ingwer ist nicht nur ein Gewürz, sondern kann als Tee auch die Fettverbrennung stimulieren und beim Abnehmen helfen. Die Inhaltsstoffe des Ingwers wie beispielsweise Gingerol bewirken nicht nur einen scharfen Geschmack, sie beleben auch den Stoffwechsel und regen dadurch zur schnelleren Fettverbrennung an. Auch der Appetit wird durch Ingwer stark gezügelt: Eine 2012 veröffentlichte US-amerikanische Studie hat hierfür übergewichtige Männer in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe erhielt regelmäßig Ingwer-Tee, die andere nicht. Die Gruppe, die Ingwer-Tee zu sich nahm, fühlte sich nach Mahlzeiten schneller dauerhaft gesättigt. Dieser Tee eignet sich also sehr gut zum Abnehmen.
Was mir auch aufgefallen ist, dass ich viel fiter bin. Das ist auf jeden Fall schonmal ein super Fortschritt. Ich bin überhaupt nicht mehr so ‚voll‘ nach dem Essen und ich esse die gleichen Portionen wie vorher auch. Also ich hau mir nach der Fastenzeit nicht die doppelten Portionen rein. Auch Verstopfung usw. ist kein Thema mehr. Deshalb denke ich, ich bin auf dem richtigen gesunden Weg. Zumindest auf jeden Fall besser als vorher. Nachts kann ich jetzt auch viel besser schlafen und ich habe den Effekt, den Du auch in Deinem Buch beschrieben hast. Wenn mir beim Einschlafen doch mal der Magen knurrt, wache ich ohne das Magenknurren auf. Das Hungergefühl ist fast weg.

Meine persönliche Erfahrung ist, dass die Gewichtsentwicklung oft stufenweise verläuft. Dabei gab es bei mir immer mal wieder längere Phasen der Stagnation. Nach einigen Monaten ging es dann, ohne dass ich irgend etwas verändert hätte, plötzlich wieder einige Kilos abwärts. Eventuell verläuft es bei dir ja ganz ähnlich. Ich würde an deiner Stelle einfach mal dran bleiben und es genau so machen, wie bisher: Konsequent die Standard-Zyklen einhalten und gelegentlich mit 24-stündigen Fastenphasen den Fett-Stoffwechsel stetig weiter trainieren. Selbst wenn sich nicht gleich ein Effekt auf der Waage einstellt, sind deine verbesserten Cholesterinwerte ja sicherlich auch ein guter Anreiz, weiter dabei zu bleiben. Darüber hinaus gibt es ja auch sehr spannende Erkenntnisse zur herzschützenden Wirkung des Kurzzeitfastens, was in deinem Fall ja ebenfalls sehr interessant sein dürfte. Jedoch würde ich in diesem Zusammenhang auch einmal mit deinem Arzt sprechen, ob sich diese Ernährungsweise mit deiner Situation und eventuellen Einnahmezeiten von Medikamenten ohne Bedenken kombinieren lässt.
Gewichtsschwankungen von einem auf den anderen Tag sind übrigens komplett ohne Bedeutung bzw. lassen keinerlei Rückschlüsse auf reale Zu- oder Abnahme zu. Gerade bei den aktuellen Temperaturen schwankt der Wasserhaushalt so stark, dass du selbst bei einem massiven Energiedefizit von einem zum anderen Tag 1 Kilo mehr auf die Waage bringen kannst, bzw. selbst bei einem starken Kalorienüberschuss der Eindruck entstehen kann, dass du stark abgenommen hättest. Miss dein Gewicht täglich und bilde Wochen- oder Monatsdurchschnitte sowie Trendlinien. Dann bekommst du einen realen Eindruck davon, ob sich das Gewicht mittelfristig in die richtige Richtung entwickelt.
Eine ganze Reihe von Produkten zur Gewichtsreduktion, darunter Kapseln, Tabletten, Tee und Kaffee. Turboslim besticht durch seine Erschwinglichkeit und Billigkeit, es kann leicht in jeder Apotheke und sogar ohne Rezept gekauft werden. Es gibt Mittel mit Entwässerung, harntreibend, belebende Wirkung. Seine Aktion ist umstritten. Jemand argumentiert, dass Turboslim effektiv Hunger stillt, gibt Energie, hilft, Nahrung zu vergessen. Er hilft anderen Menschen nicht. Alle einzeln, aber die Ergänzungen dieser Linie bleiben sehr beliebt.
Auch könntest du versuchen, gezielt etwas zusäzliche Muskulatur an den eher schmalen Stellen zuzunehmen. Bei Frauen konnte ich schon oft beobachten, dass Ausdauer-Kraft Training, wie zum Beispiel Spinning zu straffen, aber doch recht voluminösen Beinen führen kann. Vielleicht kannst du ja doch zwei Stunden in der Woche für entsprechende Kurse freimachen? Ansonsten ist natürlich auch ein Krafttraining der Beine und des Oberkörpers sehr hilfreich, um ein wenig Volumen zu erzeugen. Aber der Effekt ist bei Frauen – selbst bei wirklich hartem Training – relativ moderat. Falls du es versuchen möchtest, sind Kniebeugen, Kreuzheben, Latziehen und Bank- sowie Überkopfdrücken die perfekten Übungen, um dir an Beinen und Oberkörper zu etwas mehr Volumen zu verhelfen. So ein Workout mit je einem, später zwei Sätzen schaffst du locker in 20 bis 30 Minuten und zwei solcher Einheiten pro Woche würden bereits ausreichen. Allerdings würde ich dir dazu eine professionelle Anleitung durch einen Trainer ganz dringend empfehlen. Ich hatte gerade kürzlich wieder erlebt, wie schwer sich Anfänger mit der korrekten Durchführung komplexer Übungen tun, was zu wirklich ernsten Verletzungen führen kann.
ich möchte ebenfalls mich kurz melden. Das Buch habe ich bei Amazon als Kinde-Version gelesen. Die Idee 16:8 gefiel mir. Ich kann z.B. problemlos auf Frühstück verzichten. Mach ich aber nicht. Mein Problem ist bzw. war der Abend. Geschafft nach Hause gekommen, erst mal einen Apfel, einen Joghurt oder Pudding. Dann noch etwas. Dann Abendessen. Und dann vorm Fernseher knabbern oder Süßigkeiten essen.
"One apple a day keeps the doctor away". In diesem Fall ist es wohl eher den Zahnarzt. Äpfel sind "die Zahnbürste der Natur", allerdings nur bedingt. Der Fruchtzucker und die Säure im Apfel können dem Zahnschmelz angreifen. Allerdings regen sie den Speichelfluss an und reinigen die Zähne grob von Belägen, die schädlich sein können. Daher sollte der Apfelnicht als abendlicher Zahnbürstenersatz genutzt und nur in Maßen und nicht in Massen genossen werden. Rund um den Apfel Foto: © iStock / aluxum

Deine Frage mit dem Kaffee lässt sich nicht wirklich pauschal beantworten. Grundsätzlich hast du schon recht, dass die Kalorienmenge relativ überschaubar ist und der Effekt daher nicht übermäßig stark sein dürfte. Ich selbst mache es zur Zeit auch so, dass ich morgens meinen Kaffee wieder mit Milch trinke (sogar reichlich davon), habe aber auch aktuell nicht das Ziel abzunehmen. Dabei bilde ich mir allerdings auch ein, dass es schon einen spürbaren Unterschied macht, ob ich in der Fastenzeit gar keine Kalorien zu mir nehme oder diese kleine Ausnahme mache… Ich würde es an deiner Stelle einfach einmal ausprobieren. Wenn du trotz Sahne im Kaffee gute Resultate erzielst, dann bleib dabei. Wenn nicht, probiere es mal für zwei Wochen ohne und finde so heraus, ob es eventuell genau an diesem Faktor lag.
Unphysiologische Elektrolytverluste werden im Fasten durch körpereigene Sparmechanismen verhindert. Darüber hinaus führen die Fastenzusätze in Form von frischen Obst- und Gemüsesäften dem Körper Elektrolyte zu. Niedrigerer Blutdruck, Kopfschmerzen, trockene Haut und Schleimhaut, Mundgeruch und erhöhtes Kälteempfinden sind Erscheinungen, die gelegentlich auftreten können. Sie verschwinden spontan oder sind leicht durch naturheilkundliche Interventionen zu beheben: Gabe von Schwarztee, Honig, warme Anwendungen (Bäder, Wickel), Kneipp-Anwendungen, körperliche Aktivität und die Förderung der Ausscheidungsvorgänge über Darm (Einläufe), Nieren, Haut und Lungen. Viele Fastende sind völlig beschwerdefrei und die meisten empfinden eine Zunahme des körperlichen und geistigen Wohlbefindens (Kuhn 1999, Lützner 1993).

Am 1. Wochenende musste ich die Zeiten aufgrund der Uni schon etwas verschieben und dieses Wochenende ging Samstag das Essen bis ca. 22 Uhr, aber bisher komme ich mit der Methode wirklich sehr gut zurecht. Ich merkte schnell das, was ich erreichen wollte: Der Appetit ist weniger, in den zwei Wochen schon fast gänzlich verschwunden. Klar habe ich die Phasen immer noch, aber dann schaue ich auf die Uhr und denke „Nein, denk an die Hochzeitsfotos“ 😀


Super! Ich habe vor zwei Wochen angenfangen. Treibe aber auch viel Sport (37km einfach mit dem Rad zur Arbeit). Ich möchte sehen ob ich etwas an meinem Gewicht oder Körperbau verändern kann. Ich verzichte aufs Frühstücken. Würde aber gelegentlich einen Kaffe mit Milch in der Zeit nehmen. Ich weiss nicht ob ein Schuss schon den Stoffwechsel verändert bzw. die Fastenphase unterbricht....
Das Konzept des Kurzzeitfastens ist außerdem extrem flexibel. Ganz egal, ob Sie eher tägliche kurze oder wenige längere Fastenphasen in Ihren Wochen-Alltag integrieren können: Alles ist möglich und führt nachweislich zum Erfolg. Auch bei der Dauer und Ausgestaltung gibt es etliche Variationsmöglichkeiten, die es Ihnen erlauben, diese Ernährungsweise an Ihre individuelle Situation anzupassen. Selbst bei der Frage, ob Sie bei längeren Fastenzyklen komplett auf Nahrung verzichten oder lieber kleine Essensportionen einbauen, haben Sie die Wahl. Jede der in meinem Buch vorgestellten Varianten hat ihre Wirksamkeit in wissenschaftlichen Studien unter Beweis gestellt, so dass es vor allem von Ihren persönlichen Präferenzen und Zielen abhängt, wie Sie Ihr eigenes Kurzzeitfasten-Programm ausgestalten. Dieses Konzept macht Ihnen keine Vorschriften. Stattdessen nehmen Sie Ihre Ernährung wieder selbst in die Hand!
Hallo Daniel, ich hatte dir ja Mitte Februar mal geschrieben und dir von meiner Herzerkrankung geschrieben. Vielen Dank für deine Antwort. Diese Form der Ernährung ist einfach spitze, ich kann während der Essphase essen ohne schlechtes Gewissen und das genieße ich total. Es hat sich total in unseren Alltag integriert, mein Mann und mein ältester Sohn machen auch mit. Mein Sohn ist fast 16 und war immer mit seinem Gewicht im oberen Bereich. Er hat jetzt nach ca. 6 Monaten sein Normalgewicht erreicht und er fühlt sich fit. Aber leider hat sich bei mir ein neues Problem herausgestellt. Ich bin an Lipödem Stufe1 erkrankt. Es betrifft nur meine Beine. Mein Gewicht steht nach wie vor bei 66 Kilo. Ich faste hauptsächlich 16 Stunden. Einmal die Woche faste ich 24 Stunden. Muss ich auf was besonderes achten wegen dem Lipödem? Gibt es Erfahrungen beim Kurzeitfasten mit Personen die auch an dieser Krankheit erkrankt sind? Liebe Grüße Sissi
Mein Tag sieht wie folgt aus: 06:00 Uhr aufstehen- 1 Glas Wasser und nüchtern zur Arbeit. Gegen 07:45 Uhr Frühstück, 1 Scheibe Brot, herzhaft belegt. 11:45 Uhr Mittagessen, hin und wieder mit einer kleinen Portion Nachtisch und meist ohne Kohlehydrate,. ABER… da ich in der Kantine esse gibt es auch mal Pizza aus Mangel an Alternativen. Gegen 15:00 Uhr noch eine Scheibe Brot oder etwas Obst und einen letzten Kaffee mit Milch und das war es und ich fange mit dem Fasten an.
In deinem Fall finde ich das aber schon besonders erstaunlich, denn du bist ja wirklich mit deinen Zyklen konstant über den 16 Stunden und hast neben regelmäßigen längeren Phasen auch noch viel Bewegung im Alltag, sowie eine bewusste Ernährung. Sprich: Du verlässt dich nicht nur auf die Wirkung des Kurzzeitfastens allein, sondern hältst auch deine Kalorien in Grenzen und treibst Sport. Da frustriert ein solches Resultat natürlich umso mehr…

ich faste seit gut 2 Wochen im 16/8-Rhythmus. Ich esse dabei nur zwischen 11 und 19 Uhr. Unter der Woche ist dies gut mit meinem Alltag vereinbar. Am Wochende trinke ich allerdings abends gern ein Glas Wein, esse dazu dunkle Schokolade oder trinke, falls ich ausgehe, 2-3 Bier. Gleichzeitig möchte ich ungern auf das gemeinsame Frühstück mit der Familie verzichten. Ich habe deshalb in den vergangenen zwei Wochen lediglich von Montag bis Freitag im 16/8-Takt gefastet und am Wochenende „normal“ gegessen. Kann ein solches Vorgehen überhaupt zu einer Gewichtsreduzierung führen?
Nicht alle Menschen, die viel wiegen, sind übergewichtig. Schließlich bestehen natürliche Unterschiede zwischen Frauen und Männern, Erwachsenen und Kindern sowie größeren und kleineren Menschen. Auch wie muskulös eine Person ist, wirkt sich auf ihr Gewicht aus. Eine erste Hilfe bei der Beantwortung der Frage, ob eine Person über- oder normalgewichtig ist, stellt die Berechnung des BMI (Body Mass Index) dar.

Ständig erhalten wir Ärzte neue Horrormeldungen über die Zunahme von Übergewicht. Als bedenklich gelten vor allem die schädlichen Auswirkungen des vermehrten inneren Bauchfetts. Das Problem, das zuerst in den USA auftrat, hat längst auch Deutschland erfasst. Bereits Kinder im Alter von fünf Jahren erkranken an Altersdiabetes. Denn durch Fehlernährung und Bewegungsmangel wird die feine Abstimmung der im Bauchfett produzierten Botenstoffe gestört. Dies verursacht viele Erkrankungen. Bluthochdruck zum Beispiel, Fettstoffwechselstörungen, Depressionen oder Krebserkrankungen, um nur einige zu nennen, sind zu Volkskrankheiten geworden. Ihre medikamentöse Behandlung sowie die Therapie der Folgeerkrankungen überfordern unsere Gesundheitssysteme. Deshalb rücken preiswerte, effektive, risikoarme und seit Jahrtausenden erprobte Methoden wie das Fasten wieder in den Fokus. Doch kann Fasten eine Gewichtsreduktion bewirken? Und hat das, was vielleicht kurzfristig funktioniert, auch nachhaltige Effekte?

Keines dieser Vorurteile hat in der Realität Bestand – meist ist sogar das Gegenteil nachgewiesen – und dennoch ist es unglaublich schwer, diese Verunsicherung zu überwinden. Zweifellos das traurige Ergebnis jahrelanger Berieselung mit Ernährungsmythen, die von vielen „Experten“ unreflektiert oder sogar trotz besseren Wissens wieder und wieder gepredigt werden. Kein Wunder also, dass ein Konzept, in dem das genaue Gegenteil dessen vorgeschlagen wird, was fast jeder von uns zum Thema Abnehmen gelernt hat, eher wenig Beachtung und Zuspruch findet. Erstaunlicherweise stellt sich aber scheinbar kaum jemand die Frage, warum bei all den gängigen Ernährungsweisheiten nur ein Bruchteil derer, die sich daran halten, auch tatsächlich dauerhaft abnimmt…

125kg.de is tracked by us since October, 2016. Over the time it has been ranked as high as 496 199 in the world, while most of its traffic comes from Germany, where it reached as high as 20 921 position. Beste-plan.125kg.de receives less than 1% of its total traffic. It was owned by several entities, from Alex Markin to Hostmaster of the day of DomainProfi GmbH, it was hosted by easyname GmbH and Hetzner Online GmbH.
Baut das Kurzzeitfasten auch auf diesen Grundsatz auf, sprich resultiert die Abnahme daraus, dass davon ausgegangen wird, dass in den 8 Stunden „Essenszeit“ weniger Kalorien aufgenommen werden als bei zeitlich uneingeschränkten Essensfenstern? Oder werden während der Fastenphasen tatsächlich mehr Kalorien verbrannt, so dass selbst bei einer den Verbrauch deckenden Nahrungsaufnahme eine Abnahme erfolgt?
Wenn du abnehmen möchtest, solltest du also schauen, dass deine Zufuhr in etwa deinem Bedarf entspricht oder leicht darunter liegt. Die Fastenzyklen unterstützen dabei in der Regel sehr effektiv die Abnahme, so dass du leichter und stärker abnimmst, als dies bei gleicher Nahrung ohne zeitliche Einschränkung der Fall wäre. Die Tatsache, dass du am Anfang sehr schnell abgenommen hast und seitdem stagnierst, könnte auch dafür sprechen, dass du zu wenig Energie zu dir nimmmst. Schaue dir dazu auch mal folgenden Beitrag von mir an: http://www.kurzzeitfasten.de/richtige-kalorienmenge-beim-kurzzeitfasten/

Das Konzept des Kurzzeitfastens ist außerdem extrem flexibel. Ganz egal, ob Sie eher tägliche kurze oder wenige längere Fastenphasen in Ihren Wochen-Alltag integrieren können: Alles ist möglich und führt nachweislich zum Erfolg. Auch bei der Dauer und Ausgestaltung gibt es etliche Variationsmöglichkeiten, die es Ihnen erlauben, diese Ernährungsweise an Ihre individuelle Situation anzupassen. Selbst bei der Frage, ob Sie bei längeren Fastenzyklen komplett auf Nahrung verzichten oder lieber kleine Essensportionen einbauen, haben Sie die Wahl. Jede der in meinem Buch vorgestellten Varianten hat ihre Wirksamkeit in wissenschaftlichen Studien unter Beweis gestellt, so dass es vor allem von Ihren persönlichen Präferenzen und Zielen abhängt, wie Sie Ihr eigenes Kurzzeitfasten-Programm ausgestalten. Dieses Konzept macht Ihnen keine Vorschriften. Stattdessen nehmen Sie Ihre Ernährung wieder selbst in die Hand!


Dabei leben geschätzte 50% der Bevölkerung, verhältnismäßig sorgenfrei was das angeht, d.h. ohne auch jemals nur einen Gedanken an Gewichtsreduktion oder gar 10 Kilo Abnehmen in 10 Tagen zu verschwenden. Diese ekto- und mesomorphen Somatotypen haben wirklich keine Ahnung wie es ist Essen nur anschauen zu müssen um zu zu nehmen. Dementsprechend mangelt es Ihnen oft auch an Einfühlungsvermögen mit der anderen Bevölkerungshälfte. Im positivsten Fall meinen sie es einfach gut, wenn es mal wieder heißt (wir kenne es alle …): einmal ist kein mal oder du bist ja groß, du verträgst das. Sie selbst kennen das „Problem“ nur von Exzessen, dann nehmen sie vielleicht mal ein, zwei Kilo zu, die sie aber wieder von selbst und völlig selbstverständlich verlieren, oder sie gehen 2x joggen, und dann sind die wieder weg.
ich verfolge das Thema Kurzzeitfasten schon seit längerem und habe auch mit großem Interesse Ihr Buch gelesen. Im amerikanischen Fernsehen wurde jüngst wieder die Frühstücksstudie thematisiert, wonach Männer, die nicht frühstücken (zu denen ich zähle, weil ich da faste) ein signifikant erhöhtes Herzinfarktrisiko hätten. Was halten Sie von dieser Studie? Ist diese eine klassische Korellation-Ursache Verwechslung? Angeblich hätten sich 33000 Veruschspersonen beteiligt, wonach die Studie valide wäre. Ich bin gespannt auf Ihre Meinung.
Ich mache jan2x die woche, montags oder dienstags und donnerstag Bodypump, also Kraft-Ausdauertraining mit Langhanteln. Wann und wie oft soll ich denn dann am Besten das intensive Kraftraining ansetzen? Zusätzlich oder stattdessen? Wie meinst du könnte ich es am Besten machen? Und was empfiehlst du für Übungen, also ich habe ja die üblichen Geräte zur Verfügung, hab nur bisher selten aufbder Trainingsfläche trainiert da ich eher zu den kursen tendiert habe wegen dem Motivations und Funfaktor 🙂
Nach der Eingewöhnung kann die Praxis dann so simpel sein: Gestern gab es bei mir zum Frühstück zwei süße Yoghurt und einen großen Kaffee mit Milch, auf der Arbeit einen großen Schokoriegel, mittags einen vegetarischen Wrap und einen Salat mit Hähnchen, Nachmittags etwas Obst, Abends eine große Pizza, einen Fruchtjoghurt, ein großes Glas Milch und noch ein Glas Rotwein. Heute gibt es bei mir: Nichts. Ich bin recht zuversichtlich, dass meine Gesamtbilanz über die letzen beiden Tage damit recht ausgeglichen ist. Dabei habe ich alles gegessen, worauf ich Lust hatte, davon mehr als reichlich und der größte ‚Verzicht‘, den ich habe, ist ein gewisses Gefühl der Leere im Bauch, das sich heute Abend einstellen wird. Und wenn die Waage mir in den nächsten Tagen zeigt, dass es unterm Strich doch zu viel war (was ich für ziemlich unwahrscheinlich halte), mache ich so einen 24er Tag einfach ohne vorher so kräftig zugelangt zu haben, sondern im Rahmen normaler 16/8er Zyklen.
Mich würde interessieren, wie Du das siehst. Ich habe auch gelesen, dass es bei einigen hier so war, dass die ‚zu wenig‘ gegessen haben in der Essensphase. Kann ich mir aber bei mir irgendwie nicht vorstellen. Allerdings muss ich gestehen, dass ich es schlecht einschätzen kann auf wieviel Kalorien ich durchschnittlich komme am Tag. Schätzen würde ich jetzt mal 1500 bis 2000. Mehr auf jeden Fall nicht.
Das Wichtigste ganz kompakt auf den Punkt: Aus meiner Sicht spricht nichts dagegen, dass du morgens weiterhin deinen schwarzen Kaffee trinkst. Schon deshalb nicht, weil auch das Fasten genau diesen Effekt hat, den du oben beschreibst. Es regt die Produktion von Cortisol an, wodurch sich der Blutzuckerspiegel leicht erhöht. Das tut dem positiven Effekt also definitiv keinen Abbruch. 🙂
Unsere Artikel werden nach bestem Wissen und dem aktuellen Stand der Wissenschaft von Fachautoren und Experten verfasst. Allerdings können wir keine Gewährleistung auf die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der hier vorgestellten Methoden oder Produkten geben. Unsere Artikel sind ausschließlich zur Fortbildung sowie zur Unterhaltung geeignet und können auf keinen Fall eine Diagnose oder Therapieanweisung, die auf Ihre Person zugeschnitten sind, ersetzen. Bei potenziellen Erkrankungen suchen Sie bitte sofort einen Arzt auf. Jeder Körper ist anders, daher können die hier beschriebenen Methoden bei jedem Menschen zu anderen Ergebnissen führen. Achten Sie bitte bei Produkten auf die offiziellen Herstellerangaben, um eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung zu gewährleisten.
Das Körpergewicht müsstet ihr recht genau im Auge behalten und im Zweifel einfach abbrechen, wenn es doch zu sehr nach unten geht. Dabei könnt ihr Gewichtsverluste in den ersten zwei bis drei Tagen aber ignorieren. Diese können allein durch den Wasserverlust, der mit der Reduzierung der Glykogenspeicher einhergeht, verursacht sein. Eine ‚echte‘ Abnahme von Fett oder Muskelmasse dauert länger und verläuft langsamer. Wenn das Gewicht nach zwei bis drei Tagen aber weiter sinkt und deine Schwester nicht noch mehr essen kann, dann wäre Plan B, es einfach ohne Fastenzyklen mit der Reduktion von Zucker (auch Obst!) und Getreide versuchen. Auch in dem Fall gilt, die Kalorienzahl möglichst hoch zu halten.

Mein Problem ist, dass ich es in den Stunden, die ich essen darf nicht schaffe genug Kalorien zu mir zu nehmen zumindest nicht, wenn ich eiweißbetont und gemüsereich esse. Also würde ich das gerne mit einem Refeedtag ausgleichen, zumal ich mich heute, also am 6. Tag, auch etwas schlapp fühle (ist das ein Zeichen, dass ich heute mal mehr Kohlehydrate brauche?).
Beim Fasten nach Dr. Buchinger/Dr. Lützner werden Fruchtsäfte und Gemüsebrühen verabreicht. Diese Nahrungsmittel liefern Vitamine, Mineralstoffe und etwas Kohlenhydrate, die zur Fettverbrennung benötigt werden. Durch die schnelle Umstellung auf den Energiestoffwechsel II verspürt man keinen Hunger. Fasten ist keine Diät, bei der man sich ständig mit dem Hungergefühl herumplagen muss oder sich über lange Zeit nur einseitig ernährt. So gesehen, ist Fasten unglaublich modern: es motiviert und ist schnell – radikal – schmerzlos – erfolgreich. Der schnelle Erfolg macht dem Übergewichtigen Mut. Binnen weniger Tage fallen die Kilos – das motiviert zum Durchhalten. Dass die Gewichtskurve abwärts nach einigen Tagen mal zum Stillstand kommen kann, ist normal, danach geht es aber weiter bergab.
"One apple a day keeps the doctor away". In diesem Fall ist es wohl eher den Zahnarzt. Äpfel sind "die Zahnbürste der Natur", allerdings nur bedingt. Der Fruchtzucker und die Säure im Apfel können dem Zahnschmelz angreifen. Allerdings regen sie den Speichelfluss an und reinigen die Zähne grob von Belägen, die schädlich sein können. Daher sollte der Apfelnicht als abendlicher Zahnbürstenersatz genutzt und nur in Maßen und nicht in Massen genossen werden. Rund um den Apfel Foto: © iStock / aluxum

Stay away gewichtsverlust nach dbol acidic uber, such as oranges, lemons, and tomatoes. Wie kann man nur diesen esoterischen Mumpitz verbreiten. Another option Gewichtsverlust to use a low sodium soy sauce to wet the pan for suitable dishes. They called the region LenapehokingGewichtsverlust consisted of the area around and between the Delaware and Hudson Rivers.
Es wird angenommen, dass die besten Ergebnisse durch Verhungern Erwartung in Verbindung mit der richtigen Ernährung danach erhalten. Die Tatsache, daß der größte Gewichtsverlust in den ersten zwei Wochen der Non-Food-auftritt. Darüber hinaus ermöglicht es Ihnen, den Mechanismus der Tiefenreinigung des Körpers, der noch lange nach dem Ende der Strecke auftreten, zu starten. Die beste Option -, einige Zeit (etwa zwei bis drei) Hungermedium Begriffe zu verbringen, während nach ihm zu essen "gesunde" Lebensmittel für einen Monat.
Beim Fasten muss man sich bewegen, um Muskelabbau zu verhindern. Das verbrennt zusätzlich Fett. Die Chance ist groß, nach dem Fasten das Bewegungsprogramm fortzusetzen oder sich schrittweise wieder mehr körperlicher Betätigung anzunähern. Ein Nordic Walking-, Yoga- oder ein anderer Bewegungskurs in der Fastengruppe haben schon oft dazu verholfen, wieder zu dauerhafter sportlicher Betätigung zu kommen.
Selbstverständlich darf über den Tag verteilt unterschiedliche Sorten Tee aufgebrüht werden. Weil jede ihre eigenen Stärken hat, ist das sogar sinnvoll. Doch mit Tee allein nimmt man nicht ab. Tatsächlich gibt es aber einige Teesorten, die den Gewichtsverlust durchaus unterstützen, indem sie unter anderem Stoffwechsel, Fettverbrennung und Kalorienverbrauch erhöhen.
Allerdings würde ich nach gut drei Wochen noch nicht unbedingt das Handtuch werfen. Mir haben auch bereits Leute geschrieben, bei denen sich sogar über einige Monate hinweg nichts getan hat und auf einmal ging das Gewicht dann doch nach unten. Es kann also durchaus eine Zeit dauern, bis der Körper sich an das Kurzzeitfasten anpasst und die Tatsache, dass ja auch deine Verdauung nach wie vor nicht so richtig daran gewöhnt zu sein scheint, ist durchaus ein Indiz, dass das bei dir der Fall sein könnte.

Vielen Dank für Ihren netten Kommentar und diesen spannenden Erfahrungsbericht. Es freut mich sehr zu lesen, dass Sie mit dem Kurzzeitfasten so gute Erfolge verzeichnen können und sich dabei ganz offensichtlich rundum wohl fühlen. Ihr Beispiel zeigt auch, dass selbst Menschen, die tendenziell Probleme haben Gewicht zu verlieren, bei entsprechendem Einsatz mit dem Kurzzeitfasten abnehmen können.


Eine Doktorin (Fr. Dr. Petra Bracht) meinten, das kein Zitronenwasser getrunken werden sollte, da der enthaltene Zucker das Intermittierende Fasten stört. Ich muss da nachharken weil ich immer wieder lese das Zitronenwasser zur entgiftung vorgeschlagen wird und der Schuß Zitrone den man sich ins Wasser gibt, kann doch kaum Auswirkungen haben, Zitronen sind doch keine Zuckerfrüchte? Gleiche frage wegen BCAA, stören diese die Fastenphase? Auch die Frage ob es sinnvoll ist wenn man als Sportler, der recht früh am Morgen Trainiert und dann beim Intermitterendes Fasten erst, wie immer Empfohlen wird erst ab 11/12 Uhr zu essen? Es liegen dann gut 4 Stunden zwischen Trainingsende und Essphase, das wäre doch für die Regeneration eher Negativ oder ist das alles zu Übertrieben mit dem berühmten Zeitfenster mit den nach dem Training sollte man innerhalb 2 Stunden etwas Essen um eine schnelle Regeneration zu erhalten? Kennst du dich auch damit aus?
Hallo Daniel, Dankeschön für deine Erläuterungen. Näheres zum Ernährungswissenschaftler Wechsler ist mir leider nicht bekannt, auch keine Studien dazu. Aber ich denke, Dass Du vielleicht mal persönlich Kontakt zu ihm aufnehmen könntest, wahrscheinlich wird er Dir Rede und Antwort stehen. Falls Du das machst, würde mich natürlich brennend interessieren, was dabei herausgekommen ist.
Grundsätzlich würde ich den meisten Menschen klar von 10in2 abraten. Das Konzept bietet zwar in aller Regel sehr schnelle Anfangserfolge, aber leider viel zu oft zu einem hohen Preis: Denn meist folgt Stagnation und schon bald der Abbruch des Konzepts. Denn kaum jemand kann so eine anspruchsvolle Variante des Kurzzeitfastens dauerhaft aufrecht erhalten.
Furchtbar schädlich ist es nicht, wenn du nach dem Krafttraining nichts isst. Aber es verschlechtert dessen Effekt deutlich. Während des Trainings werden Muskelfasern beschädigt und Proteine und Glukose abgebaut. Das heißt, dass du im Laufe des Trainings deine Muskelmasse und Leistungsfähigkeit zunächst einmal reduzierst. Dies wird dann im Anschluss an das Training wieder ausgeglichen – idealerweise über den Ausgangszustand hinaus. Das funktioniert aber natürlich nur, wenn dem Körper auch die entsprechenden Ressourcen zur Verfügung stehen.
Ist ein nahezu unverzichtbares Equipment. Ich verwende diese von Suprfit. Auf Amazon findest du günstigere, die du in deine Tür klemmen kannst: Sportastisch Klimmzugstange „Get Strong“* oder diese Klimmzugstange von Innovation Fitness*. Falls du dir keine zulegen möchtest, musst du auf Spielplätze, Trainingsparks, Bäume oder Türen ausweichen, um deine Pull-Ups zu machen. Habe ich auch schon alles gemacht. 😉

Die Info, dass Frauen in den Wechseljahren 300kcal weniger benötigen, halte ich für zu hoch gegriffen. Eine derart drastische Absenkung im Stoffwechsel würde sich massiv bemerkbar machen: Abgeschlagenheit / Müdigkeit bis hin zur Lethargie, permanentes Frieren, Kreislaufprobleme etc. wären die Folge. Von daher würde ich mir da keine so großen Gedanken machen. Natürlich sind abnehmende Aktivität und Muskelmasse im Alter ein wichtiger Faktor bei der Zunahme (ebenso wie die Tatsache, dass mit dem Ausscheiden aus dem Berufsleben oft auch mehr Zeit zum Naschen aus Langeweile bleibt), aber die reine hormonelle Veränderung in den Wechseljahren kann man vernachlässigen beziehungsweise selbst mit minimalen Anpassungen bei der Ernährung wieder ausgleichen.
Dazu mehrere Liter ungesüßten Tee und Wasser pro Tag. Wer esoterisch angehaucht ist, kann sich Fastentees und Säfte im Reformhaus besorgen, so hab ich auch mal angefangen. Mittlerweile verwende ich ganz undogmatisch das was im Haus ist: Hagebutte, Pfefferminz, Kamille usw. (nur keine aromatisierten Tees oder Schwarztee) – warmer Tee finde ich trinkt sich besser als schnödes Wasser, vor allem wenn man nicht durstig ist. Einen Unterschied im Erbebnis oder Wohlbefinden konnte ich bis jetzt nicht feststellen.
Das mit den unregelmäßigen Fastenzeiten ist aus meiner Sicht überhaupt kein Problem. Dafür fastest du ja an anderen Tagen auch mal etwas länger. Ich glaube ohnehin nicht, dass unser Körper auf größtmögliche Regelmäßigkeit optimiert ist – schließlich ist das ein Luxus, den wir uns bis vor wenigen Generationen überhaupt nicht leisten konnten. Das Haupt-Argument für geregelte Zeiten ist vielmehr, dass wir Gewohnheitstiere sind und es den meisten leichter fällt, einen geregelten Rhythmus einzuhalten – gerade am Anfang. Wenn du aber nicht damit zu kämpfen hast, immer pünktlich um X Uhr einen unbändigen Heißhunger zu entwickeln, musst du deinen Lebensrhythmus definitiv nicht anpassen, nur um die Fastenzeiten nicht zu schieben.
​Studien haben gezeigt, dass Bauchfett Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall begünstigt. Habt ihr also viel Körperfett am Bauch, solltet ihr es dringend reduzieren. Das solltet ihr sogar, wenn ihr normalgewichtig seid, aber euer Waist-Hip-Ratio, das Verhältnis von Taille zum Hüftumfang, größer als 0,86 ist. (Messt dafür euren Taillen- und den Hüftumfang und teilt dann den Wert des Taillenumfangs durch den der Hüfte.)
Fetter Brenner basiert auf hochwertigen Kräutern, Koffein, Cinephrin und Yohimbin. Alle Extrakte haben eine erste Reinheitsklasse. Es gibt verschiedene Arten von Drogen. Die Zusammensetzung enthält psychotrope Substanzen, die das Nervensystem stimulieren, die Körpertemperatur erhöhen, Stoffwechselvorgänge beschleunigen. Ein erschwingliches, gemeinsames Tool, das in vielen Sporternährungsgeschäften erhältlich ist.
×