Das Wichtigste ganz kompakt auf den Punkt: Aus meiner Sicht spricht nichts dagegen, dass du morgens weiterhin deinen schwarzen Kaffee trinkst. Schon deshalb nicht, weil auch das Fasten genau diesen Effekt hat, den du oben beschreibst. Es regt die Produktion von Cortisol an, wodurch sich der Blutzuckerspiegel leicht erh√∂ht. Das tut dem positiven Effekt also definitiv keinen Abbruch. ūüôā
Habe zur Zeit wieder eine Tiefphase, bzgl. Gewicht und Abnehmen, und da war ich bei amazon auf der Suche nach ein paar guten B√ľchern, was mir -so war meine Hoffnung- eine kr√§ftige ‚ÄěGehirnw√§sche‚Äú und einen geh√∂rigen Motivationsschub verpassen sollte. Da eine Freundin von mir gerade die ‚ÄěEinen Tag fasten-einen Tag essen- Di√§t‚Äú macht, ich mich dazu aber nicht ermutigen konnte, habe ich mir mal die Rezensionen zu dem jeweiligen Buch gelesen . Dort gab es jemanden, der in seiner Rezension auf Dein Buch hinwies und die Message vermittelte: ‚ÄěDas ist noch viel besser und einfacher, als das hier!‚Äú
Ich möchte das Kurzzeitfasten auch echt gern ausprobieren. Ich gebe aber zu, dass ich irgendwie zögere, dieses Fasten auf Dauer durchzuziehen. Gelegentliche komplette Fastenkuren habe ich hinter mir, hat auch immer gut geklappt, aber irgendwie bin ich nach diversen Diät-Versuchen echt verunsichert, was denn jetzt wirklich gesund und sinnvoll ist. Ich weiß aiuch nicht, wie ich am besten anfange. Gleich 16/8? Erst auf alle Zwischenmahlzeiten verzichten und sich dann wirklich dran wagen?
Phillipp Doetsch ist Personal Trainer und ausgebildeter Ern√§hrungsberater. Seit vielen Jahren trainiert er erfolgreich zahlreiche Klienten in Berlin und ist stets bestrebt, das Beste aus sich und den Menschen in seiner Umgebung heraus zu holen. Nebenbei schreibt er f√ľr den Evergreen Verlag, um sein Wissen so vielen Menschen wie m√∂glich zug√§nglich zu machen.
In meinem Buch wirst du ganz viele Optionen finden, wie du Fastentage flexibel kombinieren kannst. Vielleicht stellst du dabei ja auch fest, dass die 16 Stunden doch sozialverträglicher sind, als du dachtest. Einen kleinen Einblick, wie man damit umgehen kann, wenn es an manchen Tagen einfach nicht klappt die Zeiten einzuhalten, findest du auch hier: http://www.kurzzeitfasten.de/einhalten-der-zeiten-beim-kurzzeitfasten/

Abschlie√üend noch ein paar Tipps hinsichtlich des schlechten Atems: Gerade beim l√§ngeren Heilfasten wird regelm√§√üig von diesem Problem berichtet. Angeblich ist das ein Anzeichen daf√ľr, dass der K√∂rper Giftstoffe ausscheidet, was eben auch √ľber die Mundschleimh√§ute gesch√§he. Auch wenn ich diese Erkl√§rung nicht unterschreiben w√ľrde, haben die Heilfaster zumindest ein paar gute Tipps parat, was gegen den Mundgeruch helfen kann. So werden beispielsweise Chlorophyl-Kapseln aus der Apotheke von einigen Menschen w√§hrend des Heilfastens oder starken Reduktionsdi√§ten eingesetzt. Ansonsten soll auch Fenchel- oder Anis-Tee Linderung bringen. Ein anderer ‚ÄöGeheimtipp‚Äė ist es, ein Glas in Wasser gel√∂ste Heilerde zu trinken.
Wei√üer Tee schrumpft vorhandene Fettzellen und bremst den Aufbau von neuen. Diesen Effekt haben deutsche Forscher in Laborversuchen entdeckt. Das Geheimnis ist der Wirkstoff Epigallokatechin (EGCG). Er kommt in wei√üem Tee in hoher Konzentration vor, weil f√ľr wei√üen Tee nur die ersten zarten frischen Triebe der Pflanze verwendet werden. Einen extra Kick bekommt der wei√üe Tee mit Zitrone. Sie liefert zus√§tzlich Schlank-Vitamin C und Frische. Trinken Sie den wei√üen Tee am besten morgens oder nachmittags statt Kaffee.
Angefangen habe ich ja vor etwas √ľber 2 Wochen mit einem 36 std fasten und bin dann auf 16 std gewechselt. Bis auf das es mir k√∂rperlich besser geht als vorher habe ich leider noch keinerlei Wirkung auf der Waage feststellen k√∂nnen. Im Gegenteil mein Partyweekend hat mir so einiges an plus beschehrt. Ich esse definitiv nicht mehr oder unges√ľnder als vorher (wenn dann eher besser und vl weniger). Ich keine Ahnung warum ich nicht abnehme , sondern im Gegenteil von dem We sogar noch zunehme. Gehe ja regelm√§ssig mal am We feiern und vor der *di√§t* hat mir die waage das nie so √ľbel genommen. Was mache ich wohl falsch?
Auch Rotwein in Ma√üen gilt als gesund. Aber: Der Alkohol kann den Schlaf st√∂ren. Eine australische Studie hat ergeben, dass die Gehirne von Menschen, die vor dem Zubettgehen ein Glas Rotwein trinken, beim Schlafen st√§ndig kleinen Stromschocks ausgesetzt sind. Ein unruhiger Schlaf vermindert die Fettverbrennung √ľber Nacht ‚Äď somit ist Rotwein nicht wirklich geeignet, um die Pfunde im Schlaf schmelzen zu lassen.
×