Ich ernähre mich nicht ganz vegetarisch (habe ich bis vor 4 Jahren über 12 Jahre gemacht), ich esse Milchprodukte (Schafs-/Ziegenkäse), Eier, Fisch, Gemüse und sehr sehr gerne und normalerweise viel Obst. Das letzte muss ich leider etwas einschränken, da ich eine Fruktoseintoleranz habe. Ansonsten Dinkelprodukte, aber überschaubar. Und wie schon geschrieben Schokolade und Eis liebe ich auch und genieße es. 🙂

Ein Fasten normalisiert in den meisten Fällen die Blutwerte und reduziert die Fettdepots. Ebenso findet man bei Arteriosklerose Ablagerungen in den Gefäßwänden, die sich unter extrem fettarmer Ernährung zurückbilden können (Ornish et al. 1990). Gleiches ist beim Fasten zu vermuten. Letztlich sind pathologische Eiweiss-Ablagerungen bekannt (AGEs, Advanced Glycation Endproducts), z. B. bei Diabetikern. Die katabole Stoffwechsellage im Fasten macht es plausibel, dass diese "Eiweiss-Schlacken" abgebaut werden (Kjeldsen-Kragh et al. 1996, Bierhaus et al. 1998).
Wer gerne abnehmen möchte, treibt meistens viel Sport. Doch es gibt darüberhinaus noch andere Möglichkeiten, Fett abzubauen. Ein großer Helfer beim Abnehmen kann dabei Tee sein. Denn einige Tees zügeln den Appetit, andere können auch die Kalorienverbrennung ankurbeln. Manchen Tees wird sogar nachgesagt, Fett direkt aus dem System zu verbrennen. Wir haben uns für Sie schlau gemacht und nach dem besten Tee zum Abnehmen gesucht.

2. ‚Frühstück‘ ist in der Studie als echte Mahlzeit definiert. Das heißt, jemand der morgens gezuckerten Kaffee, Kakao, Säfte oder Limonade oder was auch immer trinkt, wird dies nicht unbedingt als Frühstück angeben. Dennoch ist dies natürlich ein deutlicher Unterschied zum Kurzzeitfasten, wo das Fasten mit einer vollwertigen Mahlzeit gebrochen wird – eben nur ein paar Stunden später.
Trotzdem werde ich das Thema noch mal auf meine Liste für die nächste Überarbeitung des Buches setzen und mir dann erneut Gedanken dazu machen. Leider ist es mit den Updates seit der Veröffentlichung der Druckversion aber nicht mehr ganz so einfach, wie bei der reinen Kindle-Version. Jede inhaltliche Änderung bedeutet nämlich jetzt den Kauf einer neuen ISBN-Nummer, Eintrag ins Buchverzeichnis etc. Aber wenn ich genügend sinnvolle Änderungen beisammen (und mal wieder etwas Zeit) habe, dann mache ich das.
Wasser:Einfaches Wasser kann den Job erledigen. Ihr Körper braucht viel Wasser, das hilft beim Abbau des Fettes. Es spült Toxine aus und liefert Energie, damit alle Körperteile gut funktionieren. Trinken Tonnen von Wasser ist nicht die Lösung, aber Sie müssen die richtige Ernährung mit ihm zu nehmen. Ein korrektes Trainingsregime wird weiter helfen. Wasser hält den Körper sauber und ermöglicht es Ihren Körperorganen, richtig zu funktionieren.
Das mit den Mails zu Kommentaren ist leider etwas komplizierter, da ein Double Opt-In Verfahren nötig ist. Das heißt, als Nutzer musst du erst einen Haken setzen und dann nochmal eine Mail bestätigen. Außerdem muss die Möglichkeit zur Abmeldung von diesem „Abo“ jederzeit gegeben sein. Es gibt zwar Plugins die das lösen, aber sobald da mal etwas nicht zuverlässig läuft, ist man juristisch angreifbar. Aktuell wäre ich da noch fein raus, da ich in China lebe und meine Seite auch von hier betreibe. Aber ab nächstem Jahr geht es wohl zurück nach Deutschland und da habe ich wenig Interesse an rechtlichen Risiken in der Seite.
ich wollte mal ein kurzes Feedback nach 6 Wochen Kurzzeitfasten abgeben: Ich habe konsequent die 16/8 Methode durchgezogen und werde das auch weiterhin tun. Das Gute daran: Es fällt mir überhaupt nicht schwer. Die erste Ernährungsumstellung in meinem Leben, von der ich mir vorstellen kann, es über längere Zeit zu machen. Teilweise esse ich immer noch zu viel Süßes und zu viele Kohlenhydrate, aber das zu ändern wird dann der nächste Schritt. Obwohl sich meine sportlichen Aktivitäten in Grenzen hielten, habe ich insgesamt 3,5 kg Gewicht und 8 cm Bauchumfang verloren. Dazu möchte ich anmerken, dass ich mich im Bereich meines Normalgewichtes bewege und da finde ich 3,5 kg schon beachtlich. Positiv finde ich auch, dass es keine Schwankungen mehr gibt. Mein Gewicht bewegt sich kontinuierlich nach unten.
Immer nur auf dem Laufband zu joggen oder auf den Stepper zu treten ist nicht nur für dich langweilig, sondern auch für deinen Körper. Er gewöhnt sich an die Belastung und geht nicht mehr an die Fettreserven, obwohl du ins Schwitzen gerätst. Fitness-Experten raten deshalb zu einem abwechslungsreichen Workout, das neben Cardio-Einheiten auch Muskelaufbau und entspannende Sportarten wie Stretchen, Yoga oder Rückengymnastik beinhaltet.
Meine Fastenzeit liegt zwischen dem Abendessen, über Nacht und ab dem späten Mittag. Ab dann gibt es wieder was zu essen. Da ich die Fastenzeiten recht ernst nehme (würde gerne auf Dauer ordentlich Gewicht verlieren), bin ich vom morgendlichen Cappuccino mit Zucker auf schwarzen Kaffee umgestiegen *pfui Teufel* und trinke ansonsten nur Wasser oder schwarzen/ weißen Tee.
Zimt und Honig – diese Kombination ist ein wahres Wundermittel. Die beiden Lebensmittel schmecken nicht nur köstlich und sind gesund, in der Kombination sind sie unschlagbar. Der Mix aus Honig und Zimt regt den Stoffwechsel an und reduziert den Heißhunger auf Süßes. Zusätzlich reguliert Zimt den Blutzuckerspiegel und hilft dabei, überschüssiges Fett und Wasser auszuscheiden. Außerdem stärkt diese Power-Kombi die natürlichen Abwehrkräfte, reduziert das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und erhöht die Libido.
Vor ein paar Tagen hatte ich bereits in einem Kommentar geschrieben, dass zwar nicht jeder so einfach die ersehnten Erfolge beim Abnehmen verzeichnen kann, diese Leute aber trotzdem von den gesundheitlichen Aspekten dieser Ernährungsweise profitieren. Das ändert aber natürlich nichts daran, dass idealerweise beide Effekte zusammenkommen sollten. In deinem Fall wäre meine Einschätzung, dass du hinsichtlich der Ernährung eigentlich alles richtig machst. Da brauchst du aus meiner Sicht weder bei den wenigen Süßigkeiten einschränken, noch Kalorien zählen. Auch die Zeiten scheinst du ja sehr sorgsam einzuhalten und häufig sogar etwas länger als die eigentlich geplanten 16 Stunden zu erreichen. Trotzdem wäre mein Tipp, am ehesten noch einmal an dieser Stelle anzusetzen. Beispielsweise, indem du mal versuchst am Wochenende auf 24 Stunden zu kommen. Zumindest in meinem Fall war das die Initialzündung. Denn auch ich habe in den ersten knapp zwei Wochen keine Veränderung beim Gewicht erzielt. Da ich meinen ‚Test-Zeitraum‘ von Anfang an auf 6 Monate festgelegt hatte, kam Aufgeben jedoch nicht in Frage. Deshalb suchte ich nach Wegen, wie ich doch zu den erhofften Erfolgen kommen könnte und wurde in Form gelegentlicher 24-Stunden-Zyklen fündig. Vielleicht klappt es bei dir ja mit der gleichen Strategie.
Wenn du diesen Wirkstoff allerdings mit längeren Fastenzyklen kombinierst, kann es in bestimmten Fällen zu einer Übersäuerung bis hin zur Ketoazedose kommen. Ein Indikator dafür, ist zum Beispiel ein nach Ammoniak riechender Atem. Da ich aber kein Arzt bin, macht es Sinn, dass du mal mit einem solchen sprichst, ob er bei Fastenzyklen bis maximal 24 Stunden derartige Risiken sieht. Im Zweifel bringt ein Blut- oder Urintest zum Ende eines Fastenzyklus Klarheit darüber, ob dein Körper durch diese Kombination übersäuert.
In den übrigen 16 bzw. 18 Stunden ist in der Tat völliger Kalorienverzicht angesagt. Die theoretische Ausnahme wäre reines Fett, aber da kaum jemand pures Öl konsumieren möchte, können wir das ignorieren. Kaffee wäre grundsätzlich erlaubt, sofern er schwarz getrunken wird. Für mich, der seinen Kaffee gerne mit viel Milch trinkt, leider auch keine Option. Was mir allerdings auch pur sehr gut schmeckt, sind richtig gute Espressi, weshalb meine Empfehlung an Kaffee-Liebhaber solch eine Nespresso-Maschine ist: http://www.amazon.de/gp/product/B004JV77QQ/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B004JV77QQ&linkCode=as2&tag=kurzzeitfasten-21„>DeLonghi EN 125.S Nespresso Pixie Electric Aluminium

Dank des hohen Calciumgehalts ist Kefir ideal für die Gewichtsreduzierung im Schlaf. Das Milchgetränk unterstützt die nützlichen Mirkroorganismen des Darms, fördert gleichzeitig also auch die Verdauung. Der Körper kann Vitamine und Mineralstoffe effektiver aufnehmen, so Murphy. Eine andere wissenschaftliche Studie hat zudem ergeben, dass Kefir zu einem verbesserten Schlaf und einer besseren Trainingsleistung verhelfen kann.
×