Ich hatte vor einem Jahr etwas zugenommen, ca 4 kg, und diese sind nun auch schon fast wieder runter durch „gesunde Ernährung“ und etwas Sport (1x die Woche). Da ich aber doch, leider irgendwie Schokoladensüchtig bin, wollte ich das Kurzzeitfasten ausprobieren um nach Herzenslust zu schlemmen und mal öfter ein Auge zuzudrücken (das kam mir besonders zur Weihnachtszeit sehr, sehr gelegen!)
Dies ist die am häufigsten verwendete Methode der Gewichtsverlust und Behandlung von bestimmten Krankheiten. Solche Fasten beinhaltet eine vollständige Ablehnung der Nahrung und trinken nur Wasser, und in beliebiger Menge. Um richtig aus diesem Zustand zu erhalten, empfiehlt es sich, in der Zeit vom frühen Morgen bis zum Mittagessen ein paar Gläser frischer Karottensaft zu trinken. Zusätzlich, um die Wirkung der Reinigung zu verbessern, Personen der Ausführung dieses Verfahrens ist es empfehlenswert, nur destilliertes Wasser zu verwenden.
Ja wir essen fettreduziert und wenn verwenden wir z.B. Kokosöl, Ghee oder Olivenöl. Ernährung ist schon ein wichtiges Thema in Sachen Lebensmittelqualität., aber ehrlich gestanden Kalorien wüßte ich nicht, wann ich die gezählt hätte? Ich selber habe es eben auf die Menge geschoben, die man so gegessen hat und den fehlenden Sport. Aber mein Übergewicht hat auch psychische Gründe. Es gibt eine für mich passenden Spruch….. habe mir einen Schutzpanzer angeschafft in den letzten Jahren!!
Danke für deinen interessanten Kommentar! Freut mich sehr, dass du durch die Umstellung deiner Ernährung so positive Auswirkungen auf deine Gesundheit erzielen konntest und deutlich weniger Medikamente benötigst. Da ich selbst drei Jahre in China gelebt habe, weiß ich auch, dass es mit der medizinischen Versorgung als Ausländer (zumindest wenn man, so wie ich, nur sehr gebrochen Chinesisch kann) gar nicht so einfach ist. In Shenzhen gilt das vermutlich sogar noch mehr als in Shanghai.

Ich bin sehr hoffnungsvoll, was dein Konzept angeht. Eine kleine Frage hätte ich. Ich habe seit Montag damit begonnen nur Eiweiß zu mir zu nehmen, weil ich kurz vorher ein anderes Buch gelesen hatte, was in einer ähnlichen Schiene läuft wie deins. Dabei geht es auch darum, den Körper an den Fettstoffwechsel zu gewöhnen, anstatt dass er sich nur über Kohlenhydrate versorgt. Nun war mein Vorhaben noch bis Sonntag mit Eiweiß weiterzumachen (laut Autor ist nach 5-7 Tagen der Körper auf den Fettstoffwechsel umgeschaltet), um dann von Sonntag auf Montag mit 16/8 zu beginnen. Dann hatte ich vor, jedes Wochenende zusätzlich einen 24h-Fastentag einzulegen. Ich will relativ schnell das Gewicht verlieren und nicht „nur“ 1-2 kg im Monat.
Nun aber, nach m.M. genug Zeit, sollten sich doch langsam mal ein paar Erfolge einstellen. Pustekuchen! Die Waage schwankt meist zwischen 100 und 104 kg. Ich weiß natürlich, dass das Gewicht allein nicht aussagekräftig ist. Daher messe ich beim Wiegen auch jedesmal den Bauchumfang. Dieser will einfach nicht die 100cm-Marke unterschreiten. Im Gegenteil, nach meinem 50 Stunden Experiment ging er sogar von 103 auf 107 cm hoch. Es ist zum Mäuse melken! Erst der Fehlschlag mit LC und nun funzt auch IF nicht. Ich versuche inzwischen wieder etwas Sport in meinen Alltag zu bringen, was sich aber als ziemlich schwierig gestaltet. Erstens sind meine Möglichkeiten extrem begrenzt, zweitens ist meine Leistungsfähigkeit sowas von im Keller und drittens bekomme ich mich kaum motiviert. Drittens klingt etwas banal aber irgenwie bin ich in den letzten Wochen sehr antriebslos, dauernd müde und was besonders befremdlich für mich ist, neuerdings friere ich schnell. Einzelne längere Fastenzeiten von 24 bis etwas über 50 Stunden brachten auch nicht die erhoffte Initialzündung. Ich weiß so langsam nicht mehr was ich noch machen kann. Da es mir ansich aber gut geht und das Kurzzeitfasten für mich am einfachsten in den Alltag zu integrieren ist, bleibe ich wohl erstmal noch ein Weilchen dabei. Vielleicht finde ich ja noch den Fehler. Nur die Müdigkeit und das Frieren geht mir völlig auf den Sack.

schaffe ich es ncht auf die Proteinzufuhr zu kommen, ohne viel Bohnen und Fleisch zu essen, die dann wieder die Purine hochjagen und zu Gicht führen. Leidlich das ganze Thema manchmal, denn dann machen einem noch die Waagen einen Strich durch die Rechnung: zwei Waagen, zwei Kilo Differenz und je mehr ich diese durch den Raum schiebe umso mehr kommen differenzen auch innerhalb der gleichen Waage zustande. Wie soll ich dann wissen, ob ich evtl doch ein wenig mehr kcal essen darf oder eher doch reduzieren muss? Und die Waagen sind vom letzten Test der Stiftung Warentest.

Abnehmen ohne Verzicht? Diäten, die zu gut klingen, um wahr zu sein, sind häufig genau das. Das sogenannte Intervallfasten jedoch befreit seine Anhänger vom Kalorienzählen und erlaubt Kohlenhydrate — und erfreut sich deshalb immer größerer Beliebtheit im Silicon Valley. Wissenschaftliche Untersuchungen deuten darauf hin, dass Fans dieser Ernährungsweise auf etwas Großes gestoßen sind.
grundsätzlich kannst du Stevia verwenden, solange es nicht mit Zucker oder anderen wesentlich kalorienhaltigeren Süßungsmitteln gemischt ist. Ob das überhaupt nötig ist, musst du aber mal ausprobieren. Je kälter du den Tee aufgießt (z.B. 50-60°C) und je höher dessen Qualität, desto weniger bitter ist er und desto mehr eigene Süße bringt er mit. Aber wenn das nicht ausreicht, dann nimm ruhig ein wenig Stevia dazu.
Soweit ich weiß gibt es keine Studien, die sich konkret mit den Auswirkungen von Fastenzyklen bei Migräne-Patienten befassen. Sowohl diverse Erfahrungen, die mir geschildert wurden, als auch zahlreiche Berichte im Internet zeigen aber zumindest vielversprechende Einzelfälle auf, in denen der regelmäßige Verzicht auf Nahrung eine Verbesserung der Symptome (seltenere und / oder leichtere Anfälle) gebracht hat. Außerdem gibt es auch Expertenmeinungen, die, basierend auf der Erfahrung mit ketogenen Diäten und Epilepsie, eine positive Wirkung zumindest nahelegen: http://diet-studies.com/open/Stafstrom2012-open.pdf
Rooibusch, auch als Rooibos-Tee bekannt, ist ein roter, von Natur aus süßer Tee. Er ist auch für seine kraftvolle Wirkung gegen Fett bekannt. Eine Studie ergab, dass die pflanzlichen Polyphenole und Flavonoide, die im Rooibusch enthalten sind, die Bildung neuer Fettzellen um 22 Prozent reduziert. Außerdem helfen diese Chemikalien dabei, den Fett-Stoffwechsel zu unterstützen. Rooibusch-Tee ist somit gut dafür geeignet, Fett daran zu hindern, sich im Körper anzusammeln.
Nun dachte ich mir, ich will es mal mit dem intermitierenden Fasten probieren. Denn es fällt mir leichter nichts zu essen, als wenig zu essen. Da ich persönlich lieber den harten Einstieg brauche und dann hinterher etwas runtergehen möchte, habe ich nun für die erste Woche drei 24 Std. Fastentage eingeplant (2 sind schon erfolgreich abgeschlossen). Die Zeiten habe ich so gelegt, dass ich jeden Tag zu Abend essen kann, mal früher, mal später. Das ist die Familienmahlzeit, und die würde ich ungern verpassen. Ich faste also diese Woche von halb 7 des einen Abends bis halb 7 des nächsten. Die ersten Tage liefen ohne Probleme (nur am ersten Fastentag hatte ich um die Mittagszeit herum hungergefühle, die gingen mit Tee weg).
Wer Fett verlieren möchte, muss logischerweise seine Fett-Depots leeren. Der Körper ist so konzipiert, dass zuerst die Kohlenhydrat-Speicher und dann die Fett-Speicher geleert werden. Halten Sie Ihre Kohlenhydrat-Zufuhr auf einem niedrigen Level, damit Ihr Körper sich sofort an die Fett-Depots macht. Anstatt auf lange Cardio-Einheiten zu setzen, sollten hoch intensive Trainingseinheiten, zum Beispiel Intervall-Training, absolviert werden. Die Kohlenhydrat-Speicher werden schnell geleert, sodass der Körper schon zu Beginn in den Modus der Fettverbrennung übergehen kann. Der Vorteil: Auch nach dem Training verbrennt der Körper noch immer Fett. 100-150 Minuten Training pro Woche sind für erste sichtbare Erfolge bereits ausreichend.
Light-Getränke machen anscheinend nicht nur dick, sondern offenbar auch noch unglücklich. Laut einer Studie der Amerikanischen Akademie für Neurologie ist es bei Menschen, die täglich zwei oder mehr Light-Drinks zu sich nehmen, 30 Prozent wahrscheinlicher, dass sie an Depressionen leiden, als bei der Durchschnittsbevölkerung. Anstatt Koffein in Form einer Cola Light zu sich zu nehmen, sollte man dieser Studie zufolge lieber öfter zur Kaffeekanne greifen. Das Heißgetränk verringert die Wahrscheinlichkeit an Depressionen zu erkranken nachweislich um zehn Prozent.
Als Antwort zu dieser Entwicklung entstand in den letzten Jahrzehnten eine bunte Palette an Modellen der Nahrungseinschränkung. Das Ergebnis dieses kollektiven Diätmarathons hat scheinbar die Häufigkeit der Adipositas in der Bevölkerung der Industrienationen aber nicht reduziert. Es gibt heute kein Zauberprogramm, das mehr als Teilerfolge aufweisen kann, meistens nur kurz- bis mittelfristige.Dennoch wurden Richtlinien einer seriösen Adipositastherapie herausgearbeitet. Die deutsche Adipositasgesellschaft (DAG) veröffentlichte 1996 ihre Therapie-Richtlinien (19). Definition der Adipositas, Normwerte, Richtlinien zur Risikoevaluation von Übergewicht und schließlich therapeutische Maßnahmen werden beschrieben: "Zur Therapie der Adipositas gehören diätetische Maßnahmen sowie Bewegung und Verhaltenstherapie, die parallel anzuwenden sind. Auf diese Weise kann die Lebensweise und die Lebensqualität verbessert werden." Medikamente und operative Eingriffe spielen zur Zeit eine quantitativ untergeordnete Rolle.

Ich habe mit dem 5:2 Prinzip vor einigen Jahren sehr schnell und viel abgenommen, jedoch sind die Kilos leider schon wieder drauf. Da das Abendessen leider unsere einzige gemeinsame Mahlzeit ist, fand mein Mann es traurig mir dabei zu zusehen, dass ich nur einen Joghurt und eine Handvoll Kirschtomaten gesessen habe. Daher habe ich mich für die 16:8 Methode entschlossen. Ich bin in Woche 5 angekommen, halte mich 6 Tage lang strikt daran und sündige dann am Sonntag, mit einem schönen, ausgiebigen und langen Frühstück. Ich habe festgestellt, dass ich viele Nahrungsmittel jetzt richtig genieße. Vielleicht ist es nur Einbildung, aber diverse Geschmäcker kommen mir viel intensiver vor.
Das ist aber letztlich auch nicht so entscheidend. Denn was zählt, ist das Ergebnis auf der Waage und da gilt, dass du bei einer dauerhaften Zunahme definitiv einen Kalorienüberschuss hast, bei einer dauerhaften Abnahme ein Kaloriendefizit. Alles andere ist rein physikalisch ausgeschlossen. Somit reduziert sich alles auf die Frage: wie kannst du aus deinem aktuellen Status in ein Defizit kommen? So wie es sich für mich liest, wäre eine Ausweitung der Fastenzeiten auf 18 Stunden (vielleicht auch einen Tag pro Woche auf 24 Stunden) eine gute Strategie. Es limitiert einerseits ganz direkt deine Nahrungsaufnahme und kann gleichzeitig positive Effekte auf den Stoffwechsel haben sowie eventuell die für den Körper verwertbare Energie aus der aufgenommenen Nahrung reduzieren. Letzteres ist aber eher eine Vermutung von mir und wurde nach meinem Wissen bislang nicht nachgewiesen – aber auch nicht widerlegt. 😉
Auch ich möchte mich bedanken und ein dickes Lob aussprechen für das sehr wertvolle und informative Buch zum Thema Kurzzeitfasten! Gestern war mein Start (somit “ in ein neues Leben“) und ich bin gespannt und voller Vorfreude und Motivation, ob ich diese spezielle Art der Ernährungsumstellung nun bald zu meinen Gewohnheit zählen darf. Über Resultate kann ich daher erst in einiger Zeit berichten. Eine Frage aber die ich noch zu Beginn stellen möchte wäre: Darf man in den Fastenzeiten auch Früchtetees trinken? Oder beschränkt sich der Genuss von Tee lediglich auf Schwarz-/Weiß- und Kräutertees? Ich meinte einst gehört zu haben, dass auch Früchtetees Fruchtzucker enthalten und dies den natürlichen Fettverbrennungsprozess stoppen würde. Im Voraus Danke ich für eine Antwort!
Die Zutaten, die den Teig enthalten, neutralisieren das Verlangen nach Süßigkeiten, und der grüne Tee baut die Fette ab und kann leicht aus dem Körper geschleudert werden. Für dieses Getränk benötigen Sie 200 ml frisch gekochten Grüntee mit fünf Blütenblättern frischer Minze, gesüßt mit Honig. Wenn es abkühlt, fügen Sie nur fünf Stücke Melone hinzu.
Messen Sie die gewünschte Menge Kefir, fügen Sie den Rest der Zutaten zum Cocktail hinzu. Rühren, bestehen Sie 5 Minuten. Die Menge an Pfeffer und Zimt kann eingestellt werden. Dry Ingwer darf durch eine frische geriebene Wurzel ersetzt werden, aber die Menge wird 3 mal erhöht. Cocktail ersetzt Snack , aber es ist besser, es als spätes Abendessen in der Nacht zu trinken.
By 2004, roughly 60% of SGO sales and production was in the form of raw fruit materials for the dairy industry, more specifically, for fruit bases in yogurt and yogurt drinks. SGO also offered a variety of fruit preparations, candied fruits, jams, fruit fillings, ice cream bases, syrups, toppings, and premium fruit distillates for all areas of the food industry.[7]

aus Sicht des Fastens ist Cola Zero unkritisch, da sie ja (fast) keine Kalorien liefert. Aber mit den Süßstoffen ist das halt grundsätzlich so eine Sache. Einmal ist da der gesundheitliche Aspekt, zu dem die Meinungen sehr weit auseinander gehen. Zwar wäre es vermessen zu behaupten, dass Süßstoffe definitiv krank machen, aber neben entlastenden Studien gibt es eben auch jene, die genau in diese Richtung deuten. Das muss man also für sich abwägen. Ein anderer Aspekt ist aber natürlich der Einfluss auf das Abnehmen und da gab es vor ein paar Jahren eine wirklich sehr spannende israelische Studie, die festgestellt hat, dass Süßstoffe in diesem Bereich einen erstaunlich negativen Effekt haben können. Leider ist die Studie im Ganzen nicht mehr kostenlos verfügbar (ich hatte sie damals noch komplett online gefunden, aber dummerweise nicht gespeichert), aber hier gibt es zumindest mal zwei kurze Zusammenfassungen: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/60139/Suessstoffe-Studie-belegt-Stoerung-von-Darmflora-und-Glukosestoffwechsel und http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=54405 Das erstaunliche bei dieser Studie war, dass die Forscher durch Transfer dieser Bakterien tatsächlich Übergewicht und Diabetes induzieren konnten! Gelegentlich mal ne Dose Cola Zero wird da wahrscheinlich keinen gigantischen Effekt haben, aber bei zum Beispiel täglichem Konsum kann das dann schon anders aussehen. Auch hat der Süßtsoff Verband natürlich eine deutlich andere Sicht auf die Studie und übt (teils durchaus berechtigt) Kritik an Durchführung und Interpretation: http://www.suessstoff-verband.de/presse/artikel/news/studie-zum-einfluss-von-suessstoffen-auf-die-darmflora-hat-keine-praxisrelevanz/


Die meisten Leute irren sich denken, dass das Fasten - es ist unregelmäßig und vollständige Ablehnung von Lebensmitteln. Nicht zu verwechseln Konzepte wie Entladen Therapie, Ernährung und Zwangs Verzicht auf Nahrung. Die Natur selbst sagt uns, was zu tun ist, wenn Ihr Gesundheitszustand hat sich Ausfall gegeben. So krank Tier wird nie dort, solange es viel besser anfühlt. Basierend auf solchen Beobachtungen, Experten und entwickelt diese Methode, Gewicht zu verlieren. Ernährungswissenschaftler glauben, dass Fasten ist die Verbesserung, ist gerechtfertigt, ausgerichtet. Allerdings sollte alles intelligent angefahren werden. Wenn Sie sich entscheiden, um Gewicht auf diese Weise zu verlieren, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Ansonsten kann gedankenlose Selbst zu schwerwiegenden Folgen, die eliminiert werden wird sehr schwierig zu führen.
Jeder in unterschiedlichem Maße "berauscht", die zu verschiedenen Krankheiten führen können, manchmal ziemlich schwer. In diesem Fall wird die Reinigung durch Fasten - Erlösung. Gehen auf diese Weise müssen Sie zuerst alle überschüssigen aus dem Darm zu entfernen. Somit kann aus Ablagerungen befreit, wird der Körper zur Unterstützung Strom in eigenen Reserven, also Proteine, Fette und Kohlenhydrate zu schalten. Proper Gewichtsabnahme von einem Arzt nach einer vollständigen Untersuchung und Weitergabe unter ihrer Kontrolle vorgeschrieben ist, sowie der serielle Ausgang daraus - der Schlüssel zu Ihrer Gesundheit und Erfolg! Fasten ausschließlich für schlanke Figur sollte kein Selbstzweck sein. Denken Sie daran, dass eine starke Gewichtsreduzierung kann zu irreversiblen Folgen führen. Es gibt verschiedene Methoden und Arten von medizinischen Gewichtsverlust, das unten geschrieben wird.
Hallo Daniel, ich habe vor zwei Tagen mit 8/16 begonnen, hauptsächlich um 5 bis 10 kg abzunehmen, aber ohne Zeitdruck. Heute habe ich jetzt das Buch heruntergeladen. War alles sehr interessant. Nur eine Antwort könnte ich im Buch nicht finden: wie sieht es während der essensphase mit Alkohol aus? Ich trinke sehr gern mal 1- 2glas Wein zum Essen oder auch mal einen Schnaps danach. Ist das erlaubt?
Beispiel: 500ml Buttermilch enthalten ca. 190kcal, davon gehen insgesamt ca. 26kcal wieder in Form von Wärme-Energie während des Verdauungsprozesses verloren. Bei einem großen Glas Orangensaft (400ml) mit ähnlichem Kaloriengehalt (ca. 180kcal) sind es hingegen nur 14kcal, da dieser fast nur Kohlenhydrate enthält und nur einen verschwindend geringen Anteil an Protein.

vielen Dank für den Hinweis mit dem Cholesterin. Da bin ich inhaltlich ganz bei dir: Cholesterin scheint bestenfalls ein Marker zu sein, aber nicht die Ursache der Ablagerungen. Ein wichtiger Faktor ist in dieser Hinsicht sehr wahrscheinlich das Vitamin K2, welches für den Transport von Calcium aus dem Blut in die Knochen verantwortlich ist. Fehlt das Vitamin K2 und das Calcium verbleibt im Blut, lagert es sich langfristig in den Gefäßen ab. Genetik spielt bei dem Thema aber garantiert auch eine große Rolle. Ich denke, hier kommen verschiedene Faktoren zusammen und das Cholesterin hat längst nicht mehr die alleinige Aussagekraft, die ihm lange Zeit zugemessen wurde. Allerdings muss das ja nicht automatisch heißen, dass Cholesterinwerte bedeutungslos sind.
Also habe ich ab Anfang Januar umgestellt auf 18/6 und 1-2 mal in der Woche ein 24er-Tag. Nun kann ich all die positiven Erfahrungen der Mitstreiter bestätigen. Trotz gewohnter Ernährung ohne jegliche Abstriche stellte ich nach wenigen Wochen fest, wie sich mein Körper umstellt. Nicht nur, dass ich seitdem 4 kg abgenommen habe (ca. 1,5 kg pro Monat), das Körpergefühl ist irgendwie ein anderes. Ich fühle mich beweglicher/sportlicher/energiegeladener. Dazu habe ich abends nach dem Abendessen jeglichen Heißhunger verloren (eigentlich unglaublich!), ich schlafe nachts bestens und meine Verdauung fühlt sich „sehr gesund“ an (nach dem Stuhlgang benötige ich in der Regel kein Toilettenpapier mehr) 🙂
Das heißt nicht automatisch, dass das Kurzzeitfasten für Kinder ungeeignet ist, aber ich würde es zumindest nicht vorbehaltlos empfehlen. Wenn ihr es dennoch ausprobieren wollt, dann solltet ihr auf eine möglichst nährstoffreiche Ernährung in den Essensphasen achten. Also möglichst viele frische, unverarbeitete Lebensmittel und ausreichend Obst, Gemüse und Proteine. Idealerweise stimmt ihr das Vorhaben auch mit einem Arzt ab und lasst die Entwicklung auch gelegentlich über die Blutwerte prüfen.
danke für deine Antwort! Ja du hast recht, auf lange Sicht möchte ich natürlich einfach vollwertig mit Genuss essen, und das könnte ich mit deinem Konzept. Das Dukan hätte ich für die Anfangsmotivation eingesetzt, weil ich einfach jetzt zwischendurch mal ein kleines Erfolgserlebnis brauche. Du kennst das sicher, wenn sich nichts tut und man dann nach geschlagenen 20 Monaten immer noch auf der Stelle tritt? Ich weiß eben einfach nicht mehr was ich noch tun kann um die Kilos loszuwerden. Ich bleib auf jedem Fall am Fasten dran, das hat mir auch im Kopf ganz gut getan letztes Jahr. Blöd nur dass Weihnachten dazwischen kam. Da wurde ich immer öfter schwach. Wie dem auch sei, ich wünsche dir ein schönes restliches Wochenende. Falls es dich interessiert wie ich mich schlag kann ich gern in ein paar Wochen ne Zwischenbilanz hier posten?!
Der Beitrag auf dieser Seite enthält Werbung. Unsere Website enthält Affiliate Links, also Verweise zu Partner Unternehmen, etwa zur Amazon-Website. Wenn ein Leser auf einen Affiliate Link und in der Folge auf ein Produkt unseres Partner-Unternehmens klickt, kann es sein, dass wir eine geringe Provision erhalten. Damit bestreiten wir einen Teil der Unkosten, die wir für den Betrieb und die Wartung unserer Website haben, und können die Website für unsere Leser weiterhin kostenfrei halten. Wir empfehlen nur Produkte und Dienstleistungen, die wir selbst gerne verwenden und berichten redaktionell über diese!
Die Zutaten, die den Teig enthalten, neutralisieren das Verlangen nach Süßigkeiten, und der grüne Tee baut die Fette ab und kann leicht aus dem Körper geschleudert werden. Für dieses Getränk benötigen Sie 200 ml frisch gekochten Grüntee mit fünf Blütenblättern frischer Minze, gesüßt mit Honig. Wenn es abkühlt, fügen Sie nur fünf Stücke Melone hinzu.
Lofton sagt, dass eine durchschnittliche Person mit einem Schreibtisch-Job selbst bei 90 Minuten Training pro Tag ihre Kohlenhydrat-Speicher vermutlich nicht so weit aufbraucht, dass sie mit einer Mahlzeit oder einem Snack wieder aufgefüllt werden müssen. Wenn Du ungefähr eineinhalb Stunden pro Tag trainierst und ansonsten viel sitzt, sollte Dein Snack nach dem Training ungefähr 30 Gramm Kohlenhydrate sein. Das sind zwei kleine Stücke Obst oder eine 15-cm-Tortilla mit zwei Teelöffeln Hummus.

Fasten und essen sind zwei Seiten einer Medaille. Denn nur bei einem ausreichenden Nahrungsangebot in dem hier gemeinten Sinne, kann von Fasten die Rede sein. Um herauszufinden, welche Ernährungsweise für sich die richtige ist, muss man lernen, in sich hineinzuhören, seinen Typ zu erkennen. Denn bei allem Wissen und allen guten Ratschlägen über die Ernährungs- und Lebensweise von außen ist es das Wichtigste, den eigenen Weg zu erkennen. Was tut mir gut? Was vertrage ich? Was schmeckt mir? Worauf kann ich gut verzichten? Was und wie viel brauche ich? Was ist mein Idealgewicht? Fasten kann helfen, Antworten auf diese Fragen zu finden. Es auch macht Mut zur Langsamkeit auch beim Essen. Die Erfahrung beim Fastenbrechen, einen Apfel langsam und genussvoll zu essen und davon auch noch satt zu werden, kann der Einstieg in eine neue Esskultur bewirken. Bezieht man alle anderen Erfahrungen, die durch das Fasten gewonnen werden können mit ein, so verwundert es nicht, dass Fasten einer der wichtigsten Auslöser für Ernährungsumstellung ist.

Ich bin auf Dein Buch gestoßen nachdem ich mich auch mal informiert habe, weniger Kohlenhydrate zu essen. Auch ich habe, wie einige hier, das Buch an einem Tag durchgelesen. Hier auch ein großes Kompliment für die ausführlichen und gut beschriebenen Kapitel. Ich bin auch seit längerem der Meinung, dass man keine Diät der Welt dauerhaft durchziehen kann, in der es massive Einschränkungen gibt. Das Lebensgefühl sinkt da wirklich wahnsinnig. Dann lieber ein paar Kilo mehr auf den Rippen (im Normalbereich) als sich ständig zu stressen.
Zu deiner Frage hinsichtlich Wettkampf: Durch das Training im Fastenzustand lässt sich ein sehr ordentlicher Zugewinn bei der maximalen Fettsäuren-Oxidation erzielen. Das bringt dir im Wettkampf auf längeren Distanzen definitiv Vorteile. Bei hoher Intensität bleibt jedoch die Glukose der beste Treibstoff für deine Muskeln. Daher solltest du im Wettkampf nicht darauf verzichten. Da die Glykogenspeicher begrenzt sind, kommt mit zunehmender Dauer des Laufes ja ohnehin deine Fettverbrennung stärker zum Tragen, so dass sich das nüchterne Training definitiv lohnt.
…zu meinen „Daten“: ich bin 33 Jahre alt, 1,68 m und wiege 54,5 kg. Bis vor einem halben Jahr hab ich eben die besagten zwei Kilo weniger gewogen, und aufgrund einiger, etwas ausschweifender Schlemmereien und sicher auch dem einen oder anderen Stück Schokolade zu viel, ging der Zeiger der Waage etwas nach oben (obwohl mir klar ist, dass zwei Kilo natürlich absolut keine Tragik darstellen ;))! Hätte einfach ganz gern wieder meine 52 kg!
Mit dem Joggen hast du schon recht, lieferst aber den Grund für unsere unterschiedlichen Aussagen gleich mit. Du hast das Joggen sehr intensiv betrieben, warst fünf mal pro Woche aktiv und ich vermute mal ganz stark, dass du auch bei Geschwindigkeit und Streckenlänge eher etwas mehr als der normale ‚Abnehm-Läufer‘ geleistet hast. Daraus resultiert natürlich ein entsprechend hoher Energieverbrauch, was sich bei einer vernünftigen Ernährung dann auch bald auf der Waage zeigt. Effektiv kann Joggen – sofern es intensiv genug betrieben wird – also durchaus sein. Nur wirklich effizient ist das nicht. Es hat sich nämlich gezeigt, dass sich das gleiche Ergebnis auf der Waage auch mit einem Bruchteil des Aufwands erreichen lässt, indem man statt auf Joggen bei konstantem Tempo auf Kraft- oder hochintensives Intervalltraining setzt.
Leider hast du keine Angaben zu deiner Größe und deinem Gewicht gemacht, aber wenn du nun nicht gerade besonders klein und leicht bist, solltest du mit deiner Kombination aus Kalorienaufnahme und Aktivität defintiv abnehmen. Kurzzeitfasten hin oder her. Von daher dürfte da irgendetwas in der Gleichung nicht ganz passen. Hast du mal ausgerechnet, wie hoch dein Kalorienbedarf am Tag in etwa liegen sollte? Je nach Größe und Gewicht dürfte schon dein Grundumsatz fast dem entsprechen, was du laut App am Tag zu dir nimmst. Das müsste zumindest mittelfristig also unweigerlich zu einer Abnahme führen.
In der Tat würde ich ganz stark annehmen, dass dein ausbleibender Erfolg mit den kalorienhaltigen Getränken zu tun hat. Anders als bei verschiedenen Variationen des Heilfastens geht es beim Kurzzeitfasten nicht um den reinen Verzicht auf feste Nahrung, sondern (zumindest bei kürzeren Zyklen von 16 oder 18 Stunden) um den vollständigen Verzicht auf Kalorien. Ansonsten kommst du in der kurzen Zeit nicht in einen ausreichenden Fastenstoffwechsel. Die Gemüse-Smoothies musst du dabei ja nicht komplett weglassen, solltest sie aber in dein Essenszeitfenster verschieben.
Da Fasten zur Gewichtsreduktion oder Behandlung, sollten Sie verstehen, dass dieser Prozess ist sehr kompliziert und schwierig von einer physischen und psychologischen Standpunkt aus. Allerdings sind diese Methoden für die Gewichtsabnahme zu arbeiten, denn mit dem ersten schmelzen die Fettreserven des Körpers. Bis zu 300 Gramm - In den frühen Tagen der Gewichtsabnahme kann bis zu ein oder zwei Kilogramm pro Tag, einer Verringerung künftiger diese Zahl zu sein. Hier ist ein Beispiel-Diagramm:
Das intermittierende Fasten ist keine klassische Diät, sondern eine langfristige Umstellung des Ernährungs-Rhythmus. Effekte wie Gewichtsverlust dauern folglich einige Zeit, da man täglich Kalorien zu sich nimmt. Wer hier jedoch auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achtet, wird nachhaltige Erfolge sehen und diese auch halten können. Hinsichtlich der positiven Auswirkungen auf den Blutzucker-, Cholesterin- und Insulinspiegel kann man schnell eine Verbesserung erwarten, die sich natürlich nur bei fortwährender Ernährungsweise hält.

1. Die Teilnehmer wurden nur ein einziges Mal, zu Beginn der 16 Jahre befragt, ob sie frühstücken oder nicht. Anschließend wurde davon ausgegangen, dass diese ‚Momentaufnahme‘ in all den Jahren weiterhin Bestand hatte. Wenn ich mich selbst einmal als Referenz nehme, muss ich feststellen, dass mein Frühstücksverhalten in den letzten 16 Jahren alles andere als konstant war.
Von daher würde ich mir an deiner Stelle keine großen Sorgen machen, wenn du durch den Essenstag pro Woche nur auf einen leicht negativen Saldo kommst. Es kommt doch vor allem darauf an, dass er auch langfristig negativ bleibt und dafür legst du mit diesem einen Tag eine wichtige Basis. Also iss an diesen Tagen ruhig sehr reichlich, um deinen Stoffwechsel möglichst aktiv zu halten. Selbst wenn es dann nur 200g pro Woche sind, die du unterm Strich verlierst, sind das in einem halben Jahr auch schon wieder 5 kg und in einem Jahr entsprechend 10. Das Kurzzeitfasten ist ganz sicher nicht die schnellste Methode abzunehmen, aber ich finde es macht auch psychologisch einen großen Unterschied, wenn man weiß, dass man sich höchst wahrscheinlich nie wieder Sorgen machen muss, dieses Gewicht wieder zuzunehmen. Das hat mich zumindest sehr viel geduldiger an die Sache herangehen lassen, als dies bei all meinen Diäten zuvor der Fall war.
Hier hat das Kurzzeitfasten aus meiner Sicht seinen größten Vorteil, denn es lässt sich recht unkompliziert auch dauerhaft praktizieren. Man muss weder großartig Kalorien zählen, noch irgendwelche teuren Produkte kaufen, sondern passt seine Fastenzyklen einfach der Gewichtsentwicklung an. Das müssen keineswegs die täglich gleichen 16 bis 18 Stunden sein, sondern einzelne 24er Zyklen können da ebenso erfolgreich genutzt werden, um sein einmal erreichtes Wunschgewicht zu stabilisieren.
Most Yorkie Poo dogs love to learn new tricks. Yorkie Poos love children, but smaller YorkiePoos can be injured by children, so play time may need supervision. Loving, intelligent and energetic, the Yorkiepoo is the ideal companion dog, and can adapt to virtually any living environment.Abendkleider Ballkleider Brautmutterkleider Linie Lang Chiffon 2018 Rock Charmant Damen Festlichkleider Lila Neu A R6WITfXfq
Dein Problem mit der Müdigkeit und dem Frieren sind ebenfalls ein Indiz dafür, dass die Gesamtkalorienmenge eventuell zu niedrig ist. Es kann aber auch daran liegen, dass dein Fettstoffwechsel aktuell noch sehr ineffizient ist. Nicht ohne Grund empfehle ich, es mit dem Einstieg langsam angehen zu lassen. Das ist zwar nicht der populärste Rat, würde aber helfen, viele Anfangsprobleme zu vermeiden. Vielleicht hilft es also, die nächsten Wochen doch nochmal bewusst einen Gang zurück zu schalten und dich mit 14 Stunden (eventuell ein wenig Bewegung gegen Ende des Zyklus) zu ‚aklimatisieren‘. Das bringt dir zwar keinen schnellen, aber dafür hoffentlich einen dauerhaften Erfolg.
danke für deine Antwort! Ja du hast recht, auf lange Sicht möchte ich natürlich einfach vollwertig mit Genuss essen, und das könnte ich mit deinem Konzept. Das Dukan hätte ich für die Anfangsmotivation eingesetzt, weil ich einfach jetzt zwischendurch mal ein kleines Erfolgserlebnis brauche. Du kennst das sicher, wenn sich nichts tut und man dann nach geschlagenen 20 Monaten immer noch auf der Stelle tritt? Ich weiß eben einfach nicht mehr was ich noch tun kann um die Kilos loszuwerden. Ich bleib auf jedem Fall am Fasten dran, das hat mir auch im Kopf ganz gut getan letztes Jahr. Blöd nur dass Weihnachten dazwischen kam. Da wurde ich immer öfter schwach. Wie dem auch sei, ich wünsche dir ein schönes restliches Wochenende. Falls es dich interessiert wie ich mich schlag kann ich gern in ein paar Wochen ne Zwischenbilanz hier posten?!
Der Beitrag auf dieser Seite enthält Werbung. Unsere Website enthält Affiliate Links, also Verweise zu Partner Unternehmen, etwa zur Amazon-Website. Wenn ein Leser auf einen Affiliate Link und in der Folge auf ein Produkt unseres Partner-Unternehmens klickt, kann es sein, dass wir eine geringe Provision erhalten. Damit bestreiten wir einen Teil der Unkosten, die wir für den Betrieb und die Wartung unserer Website haben, und können die Website für unsere Leser weiterhin kostenfrei halten. Wir empfehlen nur Produkte und Dienstleistungen, die wir selbst gerne verwenden und berichten redaktionell über diese!
Eine Studie, die in  Nutrition Research veröffentlicht wurde, folgte 50 Personen, die Ramadan beobachteten, und zeigte, dass sie während des Ramadan-Fastens verringerte Werte einiger Entzündungsmarker hatten. Eine weitere Studie aus dem Jahr 2015 ergab, dass eine längere Dauer des nächtlichen Fastens mit einer Abnahme der Entzündungsmarker einherging. In der Zeitschrift “ Rejuvenation Research“ half das Alternate-Day-Fasten dabei, Marker für oxidativen Stress zu reduzieren. 
Ich würde an deiner Stelle genau so vorgehen, wie du es auch vorgeschlagen hast. Der vollständige Verzicht auf Kohlenhydrate hilft dir tatsächlich dabei, deinen Stoffwechsel dahingehend zu trainieren, dass er auch mal ohne Glukose auskommen kann. Gleichzeitig ist eine solche Ernährung auch sehr effektiv, um Gewicht zu verlieren. Für mich war sie nur nie auf Dauer praktikabel. Aber das ist ja auch gar nicht dein Anliegen.
Zimt und Honig – diese Kombination ist ein wahres Wundermittel. Die beiden Lebensmittel schmecken nicht nur köstlich und sind gesund, in der Kombination sind sie unschlagbar. Der Mix aus Honig und Zimt regt den Stoffwechsel an und reduziert den Heißhunger auf Süßes. Zusätzlich reguliert Zimt den Blutzuckerspiegel und hilft dabei, überschüssiges Fett und Wasser auszuscheiden. Außerdem stärkt diese Power-Kombi die natürlichen Abwehrkräfte, reduziert das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und erhöht die Libido.
Ja, stimmt, mit mehr Daten kannst Du auch mehr anfangen… ich bin 1.64 gross und wiege ca. 57 kg. Laut Waage beträgt mein Körperfettanteil 29%, was ich recht viel finde. Ich habe mir überlegt, ob ich – nebst einer korrekten Kalorienzählwoche – nicht auch mal das Fasten auf den Abend legen soll. Dann würde ich am Morgen mit einem richtigen Frühstück beginnen, was mir vom Essenstyp her sehr gelegen käme, und dafür die 16h Fasten halt eher auf den Nachmittag/Abend/Nacht legen. Vielleicht findet das mein Körper besser und er reagiert eher auf diesen Anreiz?
In der Tat würde ich ganz stark annehmen, dass dein ausbleibender Erfolg mit den kalorienhaltigen Getränken zu tun hat. Anders als bei verschiedenen Variationen des Heilfastens geht es beim Kurzzeitfasten nicht um den reinen Verzicht auf feste Nahrung, sondern (zumindest bei kürzeren Zyklen von 16 oder 18 Stunden) um den vollständigen Verzicht auf Kalorien. Ansonsten kommst du in der kurzen Zeit nicht in einen ausreichenden Fastenstoffwechsel. Die Gemüse-Smoothies musst du dabei ja nicht komplett weglassen, solltest sie aber in dein Essenszeitfenster verschieben.
Es scheint, dass die mehreren physikalischen Aktivitäten während der Fastenperiode, muss der mehr Gewicht reduziert werden. Doch in der Realität die Person führen einen aktiven Lebensstil kann weniger Kilogramm als Kleben mit Bettruhe zu verlieren. Dies ist besonders auffällig, wenn eine hypoglykämische Krise. Dies liegt daran, dass unser Körper während der Bewegung Tag beginnt stark absorbieren Stickstoff, Kohlenstoff und Sauerstoff enthält, und deren Verwendung in der Biosynthese. In der Nacht wird der Gasaustausch reduziert, und wir haben große Anstrengungen unternommen, um die internen Ressourcen zu verwenden. Daher Wechsel zwischen nicht zu essen, können Sie auch "füttern" Sie Ihren Körper. In diesem Fall ist die Hauptregel - nicht überarbeiten!
Beim Fasten nach Dr. Buchinger/Dr. Lützner werden Fruchtsäfte und Gemüsebrühen verabreicht. Diese Nahrungsmittel liefern Vitamine, Mineralstoffe und etwas Kohlenhydrate, die zur Fettverbrennung benötigt werden. Durch die schnelle Umstellung auf den Energiestoffwechsel II verspürt man keinen Hunger. Fasten ist keine Diät, bei der man sich ständig mit dem Hungergefühl herumplagen muss oder sich über lange Zeit nur einseitig ernährt. So gesehen, ist Fasten unglaublich modern: es motiviert und ist schnell – radikal – schmerzlos – erfolgreich. Der schnelle Erfolg macht dem Übergewichtigen Mut. Binnen weniger Tage fallen die Kilos – das motiviert zum Durchhalten. Dass die Gewichtskurve abwärts nach einigen Tagen mal zum Stillstand kommen kann, ist normal, danach geht es aber weiter bergab.
ich fände einen Versuch interessant aus gesundheitlichen Gründen vor allem. Abnehmen will ich allerdings auch. Bisher habe ich sehr gute Erfahrungen mit Schlank im Schlaf gemacht. Dein Konzept ist ja praktisch Schlank im Schlaf ohne Marmeladenbrötchen. Die habe ich eh nie gegessen, stattdessen aber etwas Gesundes zum Frühstück. Dass Kurzzeitfasten so gesund sein soll, war mir neu und daher eventuell einen Versuch wert.

Die Tatsache, dass deine Waage dir das Wochenende so übel genommen hat, dürfte recht einfach zu erklären sein. Dadurch, dass du von einem sehr langen Fastenzyklus aufs Kurzzeitfasten gewechselt bist, hattest du von Anfang an sehr niedrige Glykogenspeicher in der Muskulatur und hast diese mit den 16-stündigen Zyklen wahrscheinlich auch erfolgreich niedrig gehalten. Erst recht, wenn du dazu noch wenig Kohlenhydrate gegessen hättest. Bei der Party hast du wahrscheinlich dann viele Kalorien und auch viele Kohlenhydrate ’nachgetankt‘. Das zieht dann direkt Wasser nach sich, was sich deutlich auf der Waage zeigt. Da du früher nicht mit leeren Glykogenspeichern zum Feiern gegangen bist, blieb dieser Effekt aus. Die Zu- und Abnahme von Körperfett geht wesentlich langsamer und liegt eher im zweistelligen Grammbereich am Tag.

Fol­gende Nahrungsmit­tel sind ins­beson­dere in den näch­sten 4 Wochen erlaubt: Mageres Fleisch, Geflügel, Fisch (bitte auch 2 bis 3 x die Woche Makrele, Sar­di­nen, Lachs – wegen den gesunden´Omega-3-Fettsäuren), Eier (eines der besten Nahrungsmit­tel über­haupt!), Quark, körniger Frischkäse, Pilze, in nicht zu großer Menge Natur­joghurt und sofern Sie wollen Proteinpulver(davon bekommt man übri­gens keine Muskeln – „wirkt“ genau­so wie wenn Sie Quark/Fleisch oder ein eiweißhaltiges Nahrungsmit­tel kon­sum­ieren – eignet sich daher auch zum Abnehmen).
Hier hat das Kurzzeitfasten aus meiner Sicht seinen größten Vorteil, denn es lässt sich recht unkompliziert auch dauerhaft praktizieren. Man muss weder großartig Kalorien zählen, noch irgendwelche teuren Produkte kaufen, sondern passt seine Fastenzyklen einfach der Gewichtsentwicklung an. Das müssen keineswegs die täglich gleichen 16 bis 18 Stunden sein, sondern einzelne 24er Zyklen können da ebenso erfolgreich genutzt werden, um sein einmal erreichtes Wunschgewicht zu stabilisieren.
Und noch etwas ist mir aufgefallen: Obwohl ich das vorher gar nicht bewusst wahrgenommen habe, hatte ich doch irgendwie bei jedem Essen ein schlechtes Gewissen. Ich habe mir sozusagen jeden Happen schöngeredet, warum ich das jetzt essen darf obwohl ich doch gerade mit meinem Gewicht kämpfe. Das fiel mir dann erst auf, als ich diese Woche ein paar Kroketten in der Kantine genommen habe und plötzlich feststellte: Hey, es ist ok, du brauchst keine Ausrede dafür, genieß es! Wann habe ich das letzte Mal ohne schlechtes Gewissen gesündigt??
Gegen 18h bin ich dann mit meinen Mann essen gegangen. Es ist tatsächlich so, wie Du in Deinem Buch schreibst, dass man das Essen anders wahrnimmt und es viel intensiver (besser) schmeckt. Das Essen hat bis 19.30h gedauert und danach wurde wieder ein Fastenzyklus gestartet. Ich war ja supersatt (jedoch nicht voll), obwohl ich eine ganz normale Portion gegessen hatte. Was mich aber wirklich erstaunt hat: Ich hab nach dem Essen immer gern ein wenig Schokolade gegessen. Ich hatte aber seltsamerweise keinen Appetit darauf. Ich habs mir hingelegt, doch die Schokolade liegt immer noch auf dem Tisch seither. Ich kann überhaupt nicht sagen, woran das liegt. Der Heisshunger auf süße Sachen ist bei mir sehr deutlich zurückgegangen. Samstag habe ich dann um 13h wieder gegessen um ab 18h wieder in meinen alten Rhythmus zurückzufinden. Mir fällt es eigentlich kaum schwer 18 Stunden durchzuhalten. Ich bin sehr sehr erstaunt. Und die Waage hat tatsächlich heute 600g weniger gezeigt als vor 1,5 Wochen.

Vielen Dank für deinen Kommentar! Ich freue mich, dass du deine Bedenken so offen und direkt adressierst. Mit diesen bist du sicher nicht alleine, so dass deine Frage bestimmt auch für andere Leser sehr spannend ist. Von daher finde ich das keineswegs provokant, sondern hilfreich. Vor allem, weil ich so die Möglichkeit habe, auf diese Sorgen einzugehen. Eine Antwort hättest du aber – wie alle Kommentatoren hier – so oder so von mir bekommen. 😉
Erst einmal möchte ich Dir danken, für all deine Mühen, uns Lesern mit Deinen Erfahrungen und Deinem Wissen zu helfen. Es klingt alles so überzeugend und auch einleuchtend. Wundervoll finde ich auch, dass Du ‚erreichbar‘ für den Leser bist und so schnell und ausführlich antwortest, auf jede Person eingehst, die einen Kommentar da lässt (ist auch nicht immer und überall so selbstverständlich). Nicht nur Dein Buch und diese Webseiten haben mich überzeugt , sondern auch Deine Menschlichkeit, die ich u.a. auch ZWISCHEN den Zeilen rauslesen konnte ( was ich persönlich sehr schätze).
Hallo Daniel!Ich habe dein Buch im Dez 2014 verschlungen und praktiziere 18/6 seit ca 5 Wochen. Fühle mich toll!Bis heut habe ich ca 2,5-3kg abgenommen. Ich versuche Zucker und weißes Mehl zu meiden und eiweißreich zu essen .Weihnachten habe ich etwas gesündigt, was sich nicht negativ ausgewirkt hat, eher im Gegenteil.  Ich habe gutes Normalgewicht. Möchte aber 5kg abnehmen. Allerdings sind die Gewichtsschwankungen enorm, mal bis zu 1kg mehr, dann wieder schnell weniger. Was meinst du ist die Entwicklung  trotzdem ok?Glg Lisa
Menschen, die sich mit Junkfood (viel Fett, viel Zucker) und Alkohol ernähren und sich wenig bewegen, nehmen im allgemeinen wieder zu - und zwar über das Ausgangsgewicht hinaus - unabhängig davon, ob die Gewichtsreduktion durch Fasten, Proteindiäten, FDH oder sonstige Methoden herbeigeführt wurde. Entscheidend für die Erhaltung der Gewichtsreduktion ist die Änderung des Lebensstils in bezug auf Ernährung, Bewegung und das Anstreben eines emotionalen Gleichgewichtes ohne Kompensation durch Nahrungsmittel oder Alkohol (Kunst, Kreativität, Natur, harmonische Beziehungen, Spiritualität werden von Buchinger für die "Diätetik der Seele" empfohlen!) (Buchinger 1999).
Der große Unterschied des EGCG-Gehalts zwischen Grüntee und Matcha Tee liegt in der Zubereitung von Matcha. Während beim Grüntee lediglich ein Aufguss konsumiert wird, wird beim Genuss von Matcha Tee ein Extrakt aus den ganzen zermahlenen Grünteeblättern zu sich genommen. Die Antioxidantien helfen dabei, Giftstoffe auszuspülen, die Abwehrkräfte zu stärken und Entzündungen zu hemmen. Dies wiederum begünstigt den Gewichtsverlust. 
Das mit den Mails zu Kommentaren ist leider etwas komplizierter, da ein Double Opt-In Verfahren nötig ist. Das heißt, als Nutzer musst du erst einen Haken setzen und dann nochmal eine Mail bestätigen. Außerdem muss die Möglichkeit zur Abmeldung von diesem „Abo“ jederzeit gegeben sein. Es gibt zwar Plugins die das lösen, aber sobald da mal etwas nicht zuverlässig läuft, ist man juristisch angreifbar. Aktuell wäre ich da noch fein raus, da ich in China lebe und meine Seite auch von hier betreibe. Aber ab nächstem Jahr geht es wohl zurück nach Deutschland und da habe ich wenig Interesse an rechtlichen Risiken in der Seite.
116 kg mit 35 Jahren (m) und 177 cm Körpergröße. Das war der Ausgangspunkt. Diäten habe ich nie probiert, irgendwie habe ich mich damit abgefunden fett zu sterben. Nach einigen Ereignissen, die mich bewogen haben zu erörtern wie man Krebs verhindern und Diabetes vorbeugen kann, bin ich auf dein Buch gestoßen. Ich habe darin gelesen, dass man abnehmen kann trotz auf nichts verzichten zu müssen. Das war meine Rettung! Ich hab mir nie vorstellen können auf Schnitzel, Bürger, Pizza, Kuchen, Schokolade, etc. zu verzichten – am TAG! Also habe ich das mit dem kurzzeitfasten ausprobiert.
Diese Form des intermittierenden Fastens fällt besonders Fasten-Einsteigern leicht und weiterhin allen, die keinen kompletten Tag ohne feste Nahrung auskommen können – und wollen. Am besten beginnt man mit einer Fastenperiode von 16 Stunden und weitet diese nach und nach aus. Wer es schafft, 20 Stunden auf Essen zu verzichten, hat den Olymp des intermittierenden Fastens erreicht und kann jetzt auch die zweite Variante des Intervallfastens ausprobieren – mehrere Fastentage pro Woche einzulegen.

Ich war auf der Suche nach einen Produkt welches mich auf natürliche Weise beim abnehmen unterstützt. Im Internet bin ich dann auf Forma Ex Kapseln gestoßen die vielen positiven Bewertungen haben mich dann dazu bewogen Forma Ex mal selber auszuprobieren. Seit einiger Zeit nehme ich 3×täglich 2 Kapseln mit ausreichend Flüssigkeit zu mir. Und ich bin tatsächlich schneller satt. Zusätzlich achte ich noch ein wenig mehr auf meine Ernährung und habe dadurch in dieser Zeit sogar ein paar Kilos verloren. Ich kann über Forma Ex nur positives berichten und werde es auch weiterhin unterstützend nehmen.

×