Die längeren Essenspausen beim Intervall-Fasten bewegen den Körper dazu, die Reserven zu mobilisieren: Das ist erst mal das Glykogen, das der Körper aus Kohlenhydraten aufgebaut und in der Leber und im Muskel gespeichert hat. Ist das Glykogen aufgebraucht, werden die Fettreserven abgebaut. In unseren Studien an Mäusen haben wir beobachtet, dass Versuchstiere, die den Hang zu Übergewicht haben und die fast kontinuierlich fressen, annähernd ausschließlich Kohlenhydrate und keine Fette verbrennen. Wenn diese Tiere dann nur jeden zweiten Tag Zugang zum Futter haben, wird ihr Stoffwechsel flexibler und schaltet zwischen Fett- und Kohlehydrat-Verbrennung hin und her.
Lofton sagt, dass laut Studien Menschen auf Low-Fat-Diäten nicht so leicht verlieren wie die, die mehr Fett essen. Sie sagt, der Grund sei, dass Low-Fat-Diäten schwer einzuhalten sind, da Fett uns das Gefühl gibt, satt zu sein. Fett hat mehr Kalorien pro Gramm als Protein und Kohlenhydrate (neun Kalorien pro Gramm bei Fett, während Protein und Kohlenhydrate nur vier Kalorien pro Gramm haben). Diese Kaloriendichte sorgt dafür, dass Essen mit Fett mehr zufriedenstellt.
Der Charme beim Kurzzeitfasten ist, dass die meisten Menschen damit tatsächlich essen können, was sie möchten und trotzdem noch abnehmen. Die große Mehrheit muss also inhaltlich auf nichts verzichten, um die positiven Effekte zu erzielen. Allerdings ist auch das Kurzzeitfasten keine Methode, die bei 100 % der Menschen funktioniert. Es gibt auch Leute, die es mit diesem Konzept versucht haben und keine Erfolge auf der Waage sehen – wenngleich sich die Blutwerte in der Regel trotzdem verbessern. Diesen Lesern empfehle ich dann, es auch mit ein wenig inhaltlichem Verzicht zu versuchen. Zuckerhaltige Lebensmittel, zu denen auch Obst zählt, sind da meine erste Wahl auf der ‚Streichliste‘. Wie dein Körper auf die Fastenzyklen reagiert, solltest du nach etwa 4 Wochen wissen. Spätestens nach dieser Zeit verlieren jene Menschen, die gut auf das Konzept ansprechen, spürbar Gewicht.
Ich selbst möchte gerne 3-4 kg abnehmen und habe mich für die 18/6 Variante entschieden, am Samstag werde ich ab und zu die 16/8 Variante nehmen. Ich trainiere für den Berlin Marathon im September: 3 Läufe in der Woche und 1x Muskel-/Fitnesstraining unter Anleitung eines Trainers. Meine Ernährung besteht hauptsächlich aus Gemüse, Obst (wobei ich das gerade versuche, dass zu reduzieren), Eiweissshake mit Kokoswasser, Soja- oder Hafermilch. Am Abend nach Möglichkeit keine Kohlenhydrate. Es gibt aber auch mal Kekse, Schokolade und Eis. Aber nicht jeden Tag.

We did not find consequences for homoopathie fur gewichtsverlust. Bauchspeicheldrüsenentzündung homöopathisch behandeln. Pankreatitis homöopathisch behandeln. Die bauchspeicheldrüsenentzündung oder pankreatitis kann gutartig sein, changed into aber nicht bedeutet, daß sie ungefährlich ist. Delco technik ag infrarotsaunas. Abnehmen mit guys's health. Das ziel lautet schnell abnehmen, den bierbauch loswerden und sich ein sixpack antrainieren. Das schnelle und nachhaltige abnehmen wird. We did now not locate effects for homoopathie fur gewichtsverlust. Homöopathie für hunde vomgutspark. Alphabetisches mittelverzeichnis abrotanum (eberraute) mangelnder appetit oder heißstarvation und abmagerung, durchfall wechselt mit verstopfung.
Hey ihr Lieben, ich bin nun seit Montag dabei und ich muss sagen nach 4 Tagen fühle ich mich schon anders und ich merke, dass mir das mir das 16:8 System echt gefällt und scheinbar gut tut. Ich habe nun aber auch eine Schilddrüsenunterfunktion und dadurch ja eh einen langsameren Stoffwechsel. Gut eingestellt bin ich und nehme jeden Morgen meine Tablette. Kann man mit dem IF der Schilddrüse helfen, um dass der Stoffwechsel schneller wird? LG Jana
Ich mache ca. 5x pro Woche Sport (1x ThaiBo mit Kraftausdauertraining, 2x Freeletics und 2x laufen ca. 30km/Woche). Die meisten Sporteinheiten liegen familienbedingt am späten Abend. Gegessen wird gemeinsam davor. Ich lese immer wieder, dass man unbedingt NACH dem Training essen sollte, dann kriege ich aber meine Fastenzyklen (16/8) nicht gut unter….

Ich hab begriffen, dass es wichtig ist, zu essen. Vor einigen Jahren hab ich jeweils die Abendmahlzeit ausgelassen, was dann aber auch irgendwann nichts mehr gebracht hatte. Ich glaub jedoch, so konsequent war das nicht über längere Zeit. Vor ca. 10 Jahren hatte ich mal kurzfristig mein absolutes Traumgewicht von 52 kg erreicht, mit frühstücken – dann über den Tag nur noch Weintrauben – am Wochenende normal essen (Frühstück, Spaghetti jeden Sonntag), das war herrlich, hat später dann leider nie wieder so toll funktioniert, obwohl ich es genau wieder so versucht hatte.

Ein weiterer positiver Effekt des intermittierenden Fastens: Es ist besser als jede Diät. Im Laufe der Zeit wird man nicht nur an Gewicht verlieren, auch hartnäckige Fettpolster, zum Beispiel an den Hüften, verschwinden. Der berüchtigte Jojo-Effekt bleibt beim Intervallfasten ebenfalls aus. Warum? Ernährungswissenschaftler begründen, dass beim intermittierenden Fasten dem Körper in der Zeitspanne des Schwelgens ausreichend gesunde Kalorien hinzugeführt werden. Es stellt sich kein dauerhafter Mangelzustand ein, wie dies bei herkömmlichen Diäten oftmals der Fall ist. Der Körper verfällt somit in keinen Sparmodus, der den Grundumsatz minimiert. Stattdessen helfen die Fastenperioden dem Organismus dabei, die körpereigenen Reserven zu mobilisieren. Das Ergebnis: Man reduziert langsam aber nachhaltig sein Körpergewicht.
Eine Erfahrung möchte ich noch teilen: Ich hatte anfangs trotz meines täglichen Morgen-Müslis Probleme mit Verstopfung, wohl auch, weil ich den Fettanteil der Nahrung insgesamt etwas erhöht hab, um trotz des Fastens meinen Kalorienbedarf zu decken. Seit ein paar Tagen füge ich meinem Müsli nun 2 EL Chia-Samen hinzu (gibts im Biogeschäft oder online), und siehe da, die Verstopfung ist weg! Die Chia-Samen kann man verschiedenst zubereiten, es gibt im Internet eine Fülle an Infos dazu. Wichtig ist, die Samen mit viel Flüssigkeit aufzunehmen, da sie stark aufquellen. Vielleicht ist damit ja auch anderen Kurzzeitfastern geholfen!
Wenn du Zeit und Lust hast, bei Gelegenheit mal wieder über deine Erfahrungen zu berichten, würde ich mich – und sicher auch einige Leser – sehr freuen. Höchst wahrscheinlich kann ich dir bis dahin sogar eine wesentlich komfortablere Option anbieten, als die Kommentarfunktion hier im Blog. Dabei können dann obendrein noch wesentlich mehr Menschen von deinen Erkenntnissen und Berichten profitieren. Sobald das Ganze spruchreif ist, gibt es natürlich auch noch einmal einen detaillierten Artikel, der alles erklärt.

Die Wirkung hat schnell begonnen und der Geschmack ist sehr empfehlenswert!Wer Ginseng und Grüner tea mag, der wird diesen Tee lieben. Schmeckt echt super.. Sehr wichtig auch das man es merkt das er für die Gesundheit gut ist.Mein Traum ist es, eines Tages wie Michelle Lewin (das Plakatmädchen) anzukommen, und neben dem Training und der richtigen Ernährung muss ich viel trinken und dieser Tee ist wunderbar.

Ich hatte mich im September letzten Jahres bei Dir gemeldet, weil ich mich mit dem Kurzzeitfasten noch etwas schwer tat bzw. mit dem Weglassen des Frühstücks Mühe hatte. Seit ich die Art des Fastens geändert habe – ich lasse jetzt immer das Abendessen weg – geht es mir viel leichter, mein Körpergefühl ist richtig gut und ich habe das abgenommen, was ich noch wollte. Eine Frage hätte ich aber noch: jeweils in den Ferien verlängert sich die Fastenzeit um durchschnittlich 2h, weil ich das Frühstück später, aber das Mittagessen immer noch zur gleichen Zeit einnehme (normale Essenszeit zw. 7.00 und 13.00, in den Ferien zw. 9.00 und 13.00). Mir ist aufgefallen, dass mir in den Ferien oft schwindlig ist, und zwar so, dass ich manchmal echt Mühe habe, mich im Bett von einer Seite zur anderen zu drehen. Was denkst du: könnte die lange Fastenzeit dies bei mir auslösen oder muss ich nach einer anderen Ursache suchen?
Das ist aber letztlich auch nicht so entscheidend. Denn was zählt, ist das Ergebnis auf der Waage und da gilt, dass du bei einer dauerhaften Zunahme definitiv einen Kalorienüberschuss hast, bei einer dauerhaften Abnahme ein Kaloriendefizit. Alles andere ist rein physikalisch ausgeschlossen. Somit reduziert sich alles auf die Frage: wie kannst du aus deinem aktuellen Status in ein Defizit kommen? So wie es sich für mich liest, wäre eine Ausweitung der Fastenzeiten auf 18 Stunden (vielleicht auch einen Tag pro Woche auf 24 Stunden) eine gute Strategie. Es limitiert einerseits ganz direkt deine Nahrungsaufnahme und kann gleichzeitig positive Effekte auf den Stoffwechsel haben sowie eventuell die für den Körper verwertbare Energie aus der aufgenommenen Nahrung reduzieren. Letzteres ist aber eher eine Vermutung von mir und wurde nach meinem Wissen bislang nicht nachgewiesen – aber auch nicht widerlegt. 😉
Wer den Tag gut durchplant, kann das intermittierende Fasten leicht in den Alltag integrieren. Dies gilt besonders bei einer Fasten-Phase von 16 bis 18 Stunden. So kann das Mittagessen mit den Kollegen beispielsweise die erste Mahlzeit des Tages darstellen und das gemeinsame Abendessen mit der Familie die letzte Nahrungsaufnahme vor der Fastenperiode. Das Intervallfasten kann man leicht an die persönlichen Bedürfnisse und den eigenen Tagesablauf anpassen.
Daher das Fazit zu diesem Punkt: Lass dir ein wenig Zeit und versuche einen Kompromiss zwischen schnellen Erfolgen und Nachhaltigkeit zu finden. Alleine der 24-Stunden-Zyklus wird zur Erreichung der ersteren beitragen und durch ein maßvolles Fasten an den übrigen Tagen, stellst du sicher, dass du ausreichend Nahrung zu dir nimmst und so voll in den Genuss der Vorteile des Kurzzeitfastens kommst.
In deinem Fall könnte ich mir aber auch noch vorstellen, dass du aktuell einfach deutlich zu wenig isst. Du schreibst ja, dass du am Tag maximal 1.500 kcal zu dir nimmst und ich gehe mal davon aus, dass du häufig sogar darunter bleibst. Dadurch, dass du zusätzlich noch Fastentage von bis zu 24 Stunden einschiebst (was ja eigentlich eine gute Sache ist), verstärkst du dein allgemeines Energiedefizit wahrscheinlich noch.
für die Berechnung gibt es unterschiedliche Methoden, beziehungsweise mathematische Formeln. Wirklich präzise oder gar allgemeingültig ist keine davon. Diese Rechner liefern dir also immer nur – mal mehr mal weniger sinnvolle – Näherungswerte. Welcher davon auf dich persönlich am Besten passt, hängt unter anderem von deinem BMI, Muskelmasse und weiteren Faktoren ab. Ich würde da einfach den Mittelwert deiner Berechnungen nehmen. Wenn du es hinsichtlich des Grundbedarfs genau wissen möchtest, kannst du diesen per Atemgas-Analyse bestimmen lassen. Die Kosten liegen meines Wissens nach irgendwo um die 50 €. Mit etwas Recherche findest du sicher sportmedizinische Praxen, in deiner Nähe, die so etwas anbieten. Eventuell beteiligt sich sogar die Krankenkasse an den Kosten.

Ich hatte mich im September letzten Jahres bei Dir gemeldet, weil ich mich mit dem Kurzzeitfasten noch etwas schwer tat bzw. mit dem Weglassen des Frühstücks Mühe hatte. Seit ich die Art des Fastens geändert habe – ich lasse jetzt immer das Abendessen weg – geht es mir viel leichter, mein Körpergefühl ist richtig gut und ich habe das abgenommen, was ich noch wollte. Eine Frage hätte ich aber noch: jeweils in den Ferien verlängert sich die Fastenzeit um durchschnittlich 2h, weil ich das Frühstück später, aber das Mittagessen immer noch zur gleichen Zeit einnehme (normale Essenszeit zw. 7.00 und 13.00, in den Ferien zw. 9.00 und 13.00). Mir ist aufgefallen, dass mir in den Ferien oft schwindlig ist, und zwar so, dass ich manchmal echt Mühe habe, mich im Bett von einer Seite zur anderen zu drehen. Was denkst du: könnte die lange Fastenzeit dies bei mir auslösen oder muss ich nach einer anderen Ursache suchen?

Keine Sorge, diese Lust auf Süßes ist in den ersten Wochen und Monaten ein ganz normaler Nebeneffekt. Dein Körper, der es gewohnt ist mit einer dauerhaften Verfügbarkeit von Kohlenhydraten zu funktionieren, hat nun plötzlich regelmäßige Engpässe bei diesem Treibstoff. Und das zu einem Zeitpunkt, wo die Fettverbrennung noch nicht optimal arbeitet. Um diesen für den Organismus durchaus stressigen Zustand zu verhindern, entsteht ein starker Appetit auf Süßes, damit die Kohlenhydratspeicher besonders gut gefüllt werden und so hoffentlich über die nächste Fastenphase reichen.
Behind the uber, the Informationen mandible, the edge sharp enough to slice tough skin, over laps the lower, creating a scissors effect. Next Wie man rohe Diat einzieht Hallo liebe Leser, es ist schon eine Weile her, dass ich mich direkt an euch gewandt habe. Eagles Gewichtsverlust their prey by penetrating its flesh with their talons. Orange County, New York. Lipodystrophy fat redistribution Informationen Limit fat, especially saturated and trans fats.
„Für mich ist 16:8 die perfekte Ernährungsmethode. Morgens, wenn ich sowieso keinen Hunger habe, muss ich nicht essen. Und ab mittags bis in den Abend hinein kann ich alles essen, was ich möchte. Das sind in den drei Monaten, die ich teilfaste, immer gesündere Sachen geworden. Aber ein Glas Sekt in ­netter Runde ist eben auch drin. So mühelos schlank war ich lange nicht."
Brennnesseltee ist vor allem für seine entwässernden Eigenschaften bekannt, was den Körper beim Entgiften, Entschlacken und somit auch beim Abnehmen unterstützt. Auch er ist ein idealer Tee zum Abnehmen. Darüber hinaus wirkt Brennnessel auf vielen weiteren Ebenen gesundheitsfördernd. So soll das Kraut bei Harnwegserkrankungen, Verdauungsbeschwerden sowie entzündlichen Krankheiten helfen.

Ungesundes Essen wird übrigens (leider) nicht in besonderem Maße in Muskeln umgewandelt. Der Aufbau von Muskelfasern erfolgt aus Proteinen. Kohlenhydrate sorgen für die Regeneration der Energiespeicher nach dem Training. ‚Breiter‘ wirst du vor allem dann, wenn du insgesamt ein Kalorienüberschuss zu dir nimmst. Machst du dabei Krafttraining und führst ausreichend Proteine zu, erzielst du ein (als Frau sehr moderates) Muskelwachstum. Der Verzicht auf Sport oder Proteine führt in dem Fall aber nicht zur Abnahme, sondern – bei identischem Kalorienüberschuss – schlicht dazu, dass eben statt Muskeln Fett aufgebaut würde.
Es gibt verschiedene Theorien darüber, wie und warum das Kurzzeitfasten wirkt. Leere(re) Glykogenspeicher und somit eine Umstellung im Stoffwechsel sind ein Aspekt. Die Aktivierung und Deaktivierung bestimmter Gensequenzen ein anderer. Auch die langen Phasen mit niedrigem Insulinspiegel, phasenweise Entspannung des Verdauungssystems etc. spielen sicherlich eine Rolle. So breit gefächert die Auswirkungen des Kurzzeitfastens, so unterschiedlich sind auch die dahinterliegenden Ursachen und Wirkmechanismen.

Eine Gruppe von 182 normalgewichtigen Personen, die eine 13tägige "Retraite" mit Fasten nach der Methode Buchinger in einem Begegnungszentrum der katholischen Kirche durchführte, wurde untersucht. Sie hatten täglich Meditation, Exerzitienprogramme sowie körperliche Bewegung. Sowohl während als auch nach dem Fasten ergaben sich keine Komplikationen. In den drei Follow-up-Briefen ergab sich kein Unterschied zur Kontrollgruppe in der Entstehung von Banalinfekten, Herzstörungen oder Eßverhaltensstörungen. Die Entwicklung des Gewichtes zeigte eine Tendenz zur Rückkehr zum Ausgangsgewicht nach einem Jahr.
wie bei so ziemlich jedem Ernährungsthema, gibt es natürlich auch beim Kurzzeitfasten geteilte Meinungen. Persönlich kann ich die von dir geschilderten Aussagen von Prof. Wechsler nicht nachvollziehen. Allein aus entwicklungsbiologischer Sicht halte ich es für unwahrscheinlich, dass viele geregelte Mahlzeiten für unseren Körper den Normalfall darstellen. Gleichzeitig kann ich auch der Theorie Wechslers, dass unser Körper durch den Wechsel aus intensiver Belastung und anschließener Erholung Schaden nimmt, nichts abgewinnen. Mit der selben Argumentation könnte man auch vor kurzen Sprints als schädlich für das Herz warnen. Tatsächlich geht man inzwischen davon aus, dass kurze hohe Belastungen wesentlich besser vor Herzinfarkt schützen, als lange Ausdauerbelastungen.
die sozial-mitmenschliche Dimension: Das Fasten verbindet die Menschen. Fastenperioden sind in allen Kulturen zeitlich begrenzt, meist jährlich wiederkehrend und ritualisiert. Eine gesamte Bevölkerung oder Gemeinde führt eine Fastenzeit durch und beendet diese gemeinsam, meist durch ein Fest. Das gesamte soziale Klima hat einen besonderen Charakter: Solidarität, Barmherzigkeit ("Almosen geben"), Versöhnung, Gastfreundschaft sind Hauptthemen.
Wie meine bisherigen Erfahrungen im November mit 16/8 waren, kann ich Dir in Bezug auf Gewichtsabnahme gar nicht genau sagen. Ich wiege mich nämlich nicht (möchte mich nicht durch ständig schwankende Gewichtsanzeigen verrückt machen lassen). Sollte ich ab- oder zunehmen, spüre ich das ja eh recht zuverlässig an meiner Hose 🙂 In diesem ersten Monat konnte ich noch keine spürbare Veränderung an meinem Bauchumfang feststellen. Das sehe ich aber gelassen, da Du ja angedeutet hast, dass die körperliche Umstellung auf das neue Essverhalten einige Wochen dauern kann. Ich bin 1,80 m groß und wiege wohl ca. 85 kg. Wenn ich also im Lauf des nächsten Jahres dauerhaft ca. 5 kg leichter werden würde, wäre das schon ausreichend. Meinst Du, das klappt mit meinem jetzigen Plan?
Viele Frauen erkennen nicht die wichtige Tatsache, dass nicht nur Körperfett, sondern auch Toxine für das Gewicht verantwortlich sind. Sie sind es, die die Stoffwechselökonomie einschränken, den Stoffwechsel reduzieren und sogar eine maßgeschneiderte Ernährung und scharfe Übungen vergeblich machen können. Um die besten Gewichtsverlust Ergebnisse zu erhalten, Gewichtsverlust auszudrücken, nicht über die Wirkung der Rückkehr Jo-Jo verärgert, und zur gleichen Zeit reinigen Sie Ihren Körper von Giftstoffen, ist es am besten, die abnehmen Ergänzung Hallo Slim nehmen. Es ist eine moderne Medizin in Form von zwei Tees, die zweimal am Tag konsumiert werden sollten: morgens und abends. Dank dessen wird sich der Stoffwechsel verbessern, Fett in den Geweben wird schneller brennen, während der Körper die jugendliche Frische, Energie und innere Harmonie wiederbeleben wird.
„As for intermittent fasting, I’m not always a big fan of it for women. I think that it does sometimes help, more often in the case of women who are overweight rather than normal weight. But at times it can be antagonistic to a woman’s health. There are so many factors and the research is VERY sparse for women. You can see more of my thoughts on my blog, starting with this post: http://paleoforwomen.com/shattering-the-myth-of-fasting-for-women-a-review-of-female-specific-responses-to-fasting-in-the-literature/. “
ich mache das Kurzzeitfasten jetzt seit 2 Wochen. Also was ich sagen muss, ist das sich mein Essverhalten schon deutlich geändert hat. Ich esse gesünder und weniger süßes 🙂 Was mich schon mal sehr freut, außerdem gehe ich jetzt seit gut drei Wochen regelmäßig joggen 🙂 Leider tut sich aber bei meinem Gewicht nichts 🙁 Ich habe jetzt nach zwei Wochen sage und schreibe 100g verloren. Hast du irgendeinen Rat für mich? Oder zumindestens die Aussage das es irgendwann mal runtergeht?

Beim Sport ist es zwar in der Tat ideal, wenn man nach dem Training noch eine Mahlzeit zu sich nimmt, aber ob das wirklich wichtig ist, hängt stark von der Trainingsintensität und den eigenen Zielen ab. In den allermeisten Fällen kann guten Gewissens auf eine weitere Mahlzeit nach dem Workout verzichtet werden – erst recht, wenn es nicht all zu lang vorher etwas gab. Da diese Frage schon häufig an mich gestellt wurde, hier mal eine ältere Antwort von mir einkopiert:


Beim Ausdauersport werden reichlich Kalorien verbrannt. Der Stoffwechsel wird angeregt, die Fettverbrennung kommt in Schwung. Um euer Körperfett nach und nach zu reduzieren, solltet ihr drei bis vier Sporteinheiten pro Woche einplanen. Nehmt euch 45 bis 60 Minuten Zeit und kommt beim Joggen, Walken, Radfahren oder Aerobic so richtig ins Schwitzen. Der Puls muss ansteigen und ihr solltet aus der Puste kommen.
Diese Form des intermittierenden Fastens fällt besonders Fasten-Einsteigern leicht und weiterhin allen, die keinen kompletten Tag ohne feste Nahrung auskommen können – und wollen. Am besten beginnt man mit einer Fastenperiode von 16 Stunden und weitet diese nach und nach aus. Wer es schafft, 20 Stunden auf Essen zu verzichten, hat den Olymp des intermittierenden Fastens erreicht und kann jetzt auch die zweite Variante des Intervallfastens ausprobieren – mehrere Fastentage pro Woche einzulegen.
Es lohnt sich, überflüssiges Körperfett loszuwerden – solange man es nicht übertreibt. Dadurch unterstützen die betreffenden Personen ihre Gesundheit und steigern ihre Leistung sowie das körperliche und psychische Wohlbefinden. Damit das Bemühen erfolgreich ist, ist allerdings nach wie vor eine gewisse Disziplin notwendig, selbst im Zeitalter fortgeschrittener Trainingsmethoden. Auch im Alltag zählt übrigens jeder Schritt, wie Sportwissenschaftler betonen. Abnehmwillige sollten also auf den Aufzug verzichten und sich stattdessen an das Treppensteigen gewöhnen – je höher hinauf desto besser.
Spülen Sie die Grapefruit, Gurke, Mandarine und Minze Blätter. Schneiden Sie die Grapefruit, Gurke und Mandarine. Mischen Sie alle Zutaten, d. H. 6 Keile Grapefruit, 1 Tangarine Läuse, ½ Gurkenscheibe, 2 Pfefferminz oder Minze Blätter in einem Krug und halten Sie es für 2 Stunden für beste Ergebnisse und trinken Sie es dann den ganzen Tag. Sie können diese Rezepte auch ausprobieren, Zitrone, Zimt und Minze detox Wasser für leuchtende Haut und um Kalorien zu verbrennen >>
×