Hinsichtlich irgendwelcher Präparate würde ich dir ganz klar von Kauf und Konsum abraten. Das ist reine Geldverschwendung und kann unter umständen sogar richtig ungesund sein. Es gibt – mit Ausnahme von Koffein und Bitterstoffen aus grünem Tee – keine gesundheitlich (halbwegs) unbedenklichen Stoffe, die nachweislich positiv auf den Stoffwechsel wirken. Und auch deren Wirkung ist sehr überschaubar.
Wie meine bisherigen Erfahrungen im November mit 16/8 waren, kann ich Dir in Bezug auf Gewichtsabnahme gar nicht genau sagen. Ich wiege mich nämlich nicht (möchte mich nicht durch ständig schwankende Gewichtsanzeigen verrückt machen lassen). Sollte ich ab- oder zunehmen, spüre ich das ja eh recht zuverlässig an meiner Hose 🙂 In diesem ersten Monat konnte ich noch keine spürbare Veränderung an meinem Bauchumfang feststellen. Das sehe ich aber gelassen, da Du ja angedeutet hast, dass die körperliche Umstellung auf das neue Essverhalten einige Wochen dauern kann. Ich bin 1,80 m groß und wiege wohl ca. 85 kg. Wenn ich also im Lauf des nächsten Jahres dauerhaft ca. 5 kg leichter werden würde, wäre das schon ausreichend. Meinst Du, das klappt mit meinem jetzigen Plan?
Nochmal vielen Dank für dieses Buch! Auch wenn ich es schaffe, dass das Gewicht „nur“ langsam runtergeht, habe ich wirklich den Eindruck endlich die Lösung meines Gewichtproblems gefunden zu haben! Und das obwohl ich noch nicht angefangen habe! Aber so zuversichtlich war ich bisher bei keiner Diät, obwohl dein Konzept ja in dem Sinne keine ist. Vielen Dank!

Ich hoffe ich konnte deine Bedenken mit meiner Antwort ein wenig zerstreuen. Letztlich kannst du aber tatsächlich nur im Selbstversuch herausfinden, ob das Kurzzeitfasten bei dir wirkt. Jeder Organismus ist einzigartig und reagiert anders auf bestimmte Reize. Von daher ist mein Konzept natürlich nicht das Allheilmittel für ausnahmslos jeden. Der Anteil derer, die sowohl beim Körpergewicht, als auch gesundheitlich sehr positiv darauf reagieren, ist aber hoch. Ausprobieren lohnt sich also.
Am Anfang funktioniert das Abnehmen ganz leicht. Oft zeigt die Waage schon nach wenigen Tagen ein oder zwei Kilo weniger an. Umso größer ist die Enttäuschung, wenn sich danach kaum noch etwas tut. Was viele nicht wissen: Der Körper verbraucht beim Abnehmen zunächst die Kohlenhydratvorräte aus Leber und Muskeln. Dabei geht auch Wasser verloren, das Gewicht verringert sich. Wer nicht gleichzeitig Sport treibt, baut zudem Muskeleiweiß ab. Das Fett hingegen sitzt hartnäckiger auf den Hüften. Jedes Kilo hat einen Brennwert von etwa 7000 Kilokalorien. Da eine Frau nur 2000 bis 2500 Kilokalorien am Tag verbraucht, ein Mann etwa 2500 bis 3000 Kilokalorien, würde man selbst bei einer Nulldiät mindestens drei Tage brauchen, um ein Kilo Fett zu verbrennen.
Dazu muss ich jedoch erwähnen, dass ich häufiger kalorienhaltige Getränke wie Molke, Buttermilch oder auch Smoothies zu mir neheme, um mich in der Fastenzeit etwas zu sättigen. Da das keine feste Nahrung ist, dachte ich es sei ok. Kann es aber sein, dass sich auch durch die Getränke der Stoffwechsel von der ketogenen Aktivität wieder auf den ’normalen‘ Vorgang umstellt? Bei der Mahlzeit versuche ich, mich möglichst vielseitig zu ernähren, finde es aber schwer, alle Nährstoffarten in ein Gericht/eine Portion zu bekommen. Daher auch die Unterstützung durch (Gemüse-)Smoothies.

Der „theoretische“ Eiweißmangel nach 24 Stunden ist im Zusammenhang mit Fastenzyklen von 16 bis 18 Stunden auch kein wirkliches Argument und etliche erfolgreiche Bodybuilder, die das intermittierende Fasten anwenden, zeigen, ebenso wie entsprechende Studien zur Körperkomposition bei Abnahme über diese Methode, recht deutlich, dass Muskelabbau eben keineswegs die Folge eines vorübergehenden Nahrungsverzichts ist.


Seit ungefähr zwei Monaten esse ich nach dem 20/4 Prinzip. Ich bin eigentlich immer auf Diät und war sehr begeistert von der Methode des Kurzzeitfastens. Endlich konnte ich wieder alles essen was mir schmeckte und das hat richtig Spaß gemacht. Meine Kalorienmenge zähle ich natürlich immer noch mit, diese beläuft sich auf ca. 1500 kcal am Tag. Nun war ich heute nach längerer Zeit auf der Waage und musste feststellen, dass ich 1,5 kg zugenommen habe.
(function(){"use strict";function s(e){return"function"==typeof e||"object"==typeof e&&null!==e}function u(e){return"function"==typeof e}function a(e){X=e}function l(e){G=e}function c(){return function(){r.nextTick(p)}}function f(){var e=0,n=new ne(p),t=document.createTextNode("");return n.observe(t,{characterData:!0}),function(){t.data=e=++e%2}}function d(){var e=new MessageChannel;return e.port1.onmessage=p,function(){e.port2.postMessage(0)}}function h(){return function(){setTimeout(p,1)}}function p(){for(var e=0;et.length)&&(n=t.length),n-=e.length;var r=t.indexOf(e,n);return-1!==r&&r===n}),String.prototype.startsWith||(String.prototype.startsWith=function(e,n){return n=n||0,this.substr(n,e.length)===e}),String.prototype.trim||(String.prototype.trim=function(){return this.replace(/^[\s\uFEFF\xA0]+|[\s\uFEFF\xA0]+$/g,"")}),String.prototype.includes||(String.prototype.includes=function(e,n){"use strict";return"number"!=typeof n&&(n=0),!(n+e.length>this.length)&&-1!==this.indexOf(e,n)})},"./shared/require-global.js":function(e,n,t){e.exports=t("./shared/require-shim.js")},"./shared/require-shim.js":function(e,n,t){var r=t("./shared/errors.js"),i=(this.window,!1),o=null,s=null,u=new Promise(function(e,n){o=e,s=n}),a=function(e){if(!a.hasModule(e)){var n=new Error('Cannot find module "'+e+'"');throw n.code="MODULE_NOT_FOUND",n}return t("./"+e+".js")};a.loadChunk=function(e){return u.then(function(){return"main"==e?t.e("main").then(function(e){t("./main.js")}.bind(null,t))["catch"](t.oe):"dev"==e?Promise.all([t.e("main"),t.e("dev")]).then(function(e){t("./shared/dev.js")}.bind(null,t))["catch"](t.oe):"internal"==e?Promise.all([t.e("main"),t.e("internal"),t.e("qtext2"),t.e("dev")]).then(function(e){t("./internal.js")}.bind(null,t))["catch"](t.oe):"ads_manager"==e?Promise.all([t.e("main"),t.e("ads_manager")]).then(function(e){undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined,undefined}.bind(null,t))["catch"](t.oe):"publisher_dashboard"==e?t.e("publisher_dashboard").then(function(e){undefined,undefined}.bind(null,t))["catch"](t.oe):"content_widgets"==e?Promise.all([t.e("main"),t.e("content_widgets")]).then(function(e){t("./content_widgets.iframe.js")}.bind(null,t))["catch"](t.oe):void 0})},a.whenReady=function(e,n){Promise.all(window.webpackChunks.map(function(e){return a.loadChunk(e)})).then(function(){n()})},a.installPageProperties=function(e,n){window.Q.settings=e,window.Q.gating=n,i=!0,o()},a.assertPagePropertiesInstalled=function(){i||(s(),r.logJsError("installPageProperties","The install page properties promise was rejected in require-shim."))},a.prefetchAll=function(){t("./settings.js");Promise.all([t.e("main"),t.e("qtext2")]).then(function(){}.bind(null,t))["catch"](t.oe)},a.hasModule=function(e){return!!window.NODE_JS||t.m.hasOwnProperty("./"+e+".js")},a.execAll=function(){var e=Object.keys(t.m);try{for(var n=0;n=c?n():document.fonts.load(l(o,'"'+o.family+'"'),u).then(function(n){1<=n.length?e():setTimeout(t,25)},function(){n()})}t()});var w=new Promise(function(e,n){a=setTimeout(n,c)});Promise.race([w,m]).then(function(){clearTimeout(a),e(o)},function(){n(o)})}else t(function(){function t(){var n;(n=-1!=y&&-1!=g||-1!=y&&-1!=v||-1!=g&&-1!=v)&&((n=y!=g&&y!=v&&g!=v)||(null===f&&(n=/AppleWebKit\/([0-9]+)(?:\.([0-9]+))/.exec(window.navigator.userAgent),f=!!n&&(536>parseInt(n[1],10)||536===parseInt(n[1],10)&&11>=parseInt(n[2],10))),n=f&&(y==b&&g==b&&v==b||y==x&&g==x&&v==x||y==j&&g==j&&v==j)),n=!n),n&&(null!==_.parentNode&&_.parentNode.removeChild(_),clearTimeout(a),e(o))}function d(){if((new Date).getTime()-h>=c)null!==_.parentNode&&_.parentNode.removeChild(_),n(o);else{var e=document.hidden;!0!==e&&void 0!==e||(y=p.a.offsetWidth,g=m.a.offsetWidth,v=w.a.offsetWidth,t()),a=setTimeout(d,50)}}var p=new r(u),m=new r(u),w=new r(u),y=-1,g=-1,v=-1,b=-1,x=-1,j=-1,_=document.createElement("div");_.dir="ltr",i(p,l(o,"sans-serif")),i(m,l(o,"serif")),i(w,l(o,"monospace")),_.appendChild(p.a),_.appendChild(m.a),_.appendChild(w.a),document.body.appendChild(_),b=p.a.offsetWidth,x=m.a.offsetWidth,j=w.a.offsetWidth,d(),s(p,function(e){y=e,t()}),i(p,l(o,'"'+o.family+'",sans-serif')),s(m,function(e){g=e,t()}),i(m,l(o,'"'+o.family+'",serif')),s(w,function(e){v=e,t()}),i(w,l(o,'"'+o.family+'",monospace'))})})},void 0!==e?e.exports=u:(window.FontFaceObserver=u,window.FontFaceObserver.prototype.load=u.prototype.load)}()},"./third_party/tracekit.js":function(e,n){/**

Mein Fazit wäre also: Wenn du sehr intensiv und mit großen Ambitionen trainierst, dann iss nach dem Sport noch etwas und kürze deine Fastenzeit an diesen Tagen ein wenig ab. Es muss ja nicht gleich eine üppige (gar fettreiche) Mahlzeit sein. Ein Proteinshake mit Zucker bietet eine ideale Nährstoffbasis für die Regeneration. Trainierst du eher moderat und geht es dir vor allem ums Abnehmen, dann kannst du dir die zusätzlichen Kalorien auch durchaus sparen. Insbesondere dann, wenn du ohnehin vor dem Sport einigermaßen reichlich gegessen hast.


Du kannst auch Deinen Bauchumfang mit einem Maßband messen. Wenn die Zahl sinkt, verlierst Du das Fett um Deine Mitte (das Bauchfett, das mit verschiedenen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht wird). Lofton sagt, dass Frauen einen Bauchumfang unter 90cm anstreben sollten, Männer unter 101cm. Sie empfiehlt auch, Deinen Bauchumfang nicht häufiger als einmal pro Monat zu messen.
Vielen Dank für dein tolles Feedback und diesen wirklich motivierenden Erfahrungsbericht! Deine Geschichte zeigt einmal mehr, dass es auch nach längeren Stagnationen plötzlich wieder zu einem guten und konstanten Gewichtsverlust kommen kann. Es scheint fast ein wenig so, als müsste sich der Körper nach einiger Zeit der Abnahme erst einmal neu ‚kalibrieren‘, bevor er bereit ist, weitere Fettpolster herzugeben.
Ich habe mal kurz selbst nachgerechnet und bei deinen Eckdaten würde ich einen Tagesbedarf von gut 1.800 kcal annehmen – mit zusätzlichem Sport entsprechend etwas mehr. Falls du also bei errechneten(!) 1.200 kcal über einen längeren Zeitraum nicht abgenommen hast, dann muss beim ‚Input‘ irgendwas schiefgelaufen sein. Das passiert recht leicht, denn selbst mit FDDB oder ähnlichen Tools kommt es häufig vor, dass die tatsächliche Kalorienaufnahme deutlich vom errechneten Wert abweicht. Schon alleine, weil man eben nicht immer alles exakt abwiegt und die meisten Lebensmittel obendrein natürlichen Schwankungen beim Brennwert unterliegen.
vielen Dank für deinen Kommentar. Solche Geschichten freuen mich natürlich immer ganz besonders und sind eine große Motivation, mich auch weiterhin anzustrengen, damit möglichst viele Menschen zu diesem Thema finden. Ob sie dann am Ende mein Buch oder ein beliebiges anderes Werk lesen, ist in der Tat zweitrangig. Wichtig ist, dass wir die Bekanntheit der Methode „Kurzzeitfasten“ jeden Tag ein klein wenig steigern. Schließlich gibt es immer noch Millionen von Übergewichtigen, die ihre Ziele nicht erreichen oder sich mit ihrer Situation abfinden, weil sie glauben (oder tatsächlich festgestellt haben), schlank zu sein bedeute lebenslangen harten Verzicht. Menschen wie du sind also die besten Botschafter, die zeigen, dass dies eben nicht zwingend so ist und ich finde es toll, dass du andere an deinen Erfahrungen teilhaben lässt.
Ständig erhalten wir Ärzte neue Horrormeldungen über die Zunahme von Übergewicht. Als bedenklich gelten vor allem die schädlichen Auswirkungen des vermehrten inneren Bauchfetts. Das Problem, das zuerst in den USA auftrat, hat längst auch Deutschland erfasst. Bereits Kinder im Alter von fünf Jahren erkranken an Altersdiabetes. Denn durch Fehlernährung und Bewegungsmangel wird die feine Abstimmung der im Bauchfett produzierten Botenstoffe gestört. Dies verursacht viele Erkrankungen. Bluthochdruck zum Beispiel, Fettstoffwechselstörungen, Depressionen oder Krebserkrankungen, um nur einige zu nennen, sind zu Volkskrankheiten geworden. Ihre medikamentöse Behandlung sowie die Therapie der Folgeerkrankungen überfordern unsere Gesundheitssysteme. Deshalb rücken preiswerte, effektive, risikoarme und seit Jahrtausenden erprobte Methoden wie das Fasten wieder in den Fokus. Doch kann Fasten eine Gewichtsreduktion bewirken? Und hat das, was vielleicht kurzfristig funktioniert, auch nachhaltige Effekte?
Wie misst man Körperfett? Die Menge an Körperfett lässt sich nicht mit einer bloßen Formel berechnen. Spezielle Körperfettwagen oder Körperfettzangen, die häufig im Fitnessstudio benutzt werden, können Richtwerte liefern, sind jedoch nicht verlässlich. Als genauste Methode gilt das hydrostatische Wiegen, bei dem das Körpergewicht unter Wasser gemessen und zusätzlich die verdrängte Wassermenge vermerkt wird. 
Am Anfang bin ich davon ausgegangen, dass es was damit zu tun hätte, dass sich der Glycogenspeicher in der Leber entleer und so die Fettdepots angegriffen werden. Allerdings liest man im Netz so unterschiedliche Meinungen zu dem Glycogenspeichern (angefangen von man kriegt die Glycogenspeicher gar nicht leer bis hin zu Entleerung geht nur durch Sport oder mindestens 24 STD. Fasten).
Cialis 26 5 min, quality: 98, likes: 576, views: 24977 proscar españa comprimidos, diabetes cromo tolerancia a la glucosa, colesterol ortomolecular. Wohnung Einrichten, Wandfarben, Für Zu Hause, Grad, Bad Farben Grau, Grau Bad Malen, Grau Küchenwände, Flur Lackfarben, Lackfarben Für Die nfido nails depression 19 min, quality: 89, likes: 526, views: 22654 alternativa al levitra, bcaa suplementos vitamina b6, similitudes entre lorazepam y. Alergia a colores de pelo 17 min, quality: 92, likes: 864, views: 38120 bactroban hongos efectos secundarios, criterios gratis para artritis reumatoide, hoodia. Bcaa dymatize nutrition aminoácidos 19 min, quality: 75, likes: 857, views: 17215 aspirina alergia medicamentos, aknenarben erythromycin, y asma serum ige.
ich lese schon seit einiger Zeit deinen Blog und habe auch schon etwa zwei Wochen Kurzzeitfasten mit 16/8 gemacht, es fiel mir recht leicht und ich fühlte mich total wohl. Mein Ziel ist eine langfristige Gewichtsabnahme, vor allem am Bauch. Nun bin ich allerdings schwanger (geplant, aber schneller als erwartet :-)) und würde gern weitermachen, natürlich nur moderat, niemals länger als 16h fasten und immer mit der Option was zu essen oder zu trinken wenn ich das Gefühl habe, ich sollte es. Es geht dann jetzt weniger ums Abnehmen sondern darum nicht übermassig zuzulegen und gute Blutwerte zu erhalten. Mich würde interessieren, was konkret dagegen spricht, weil ich bisher nur gelesen habe Schwangere sollen nicht fasten, aber nie warum. Vielleicht hast du ja auch andere Tipps für mich. Bin übrigens kerngesund, hab schon öfter gefastet und es ist auch nicht meine erste Schwangerschaft, also ich denke ich kann mich ganz gut einschätzen.
Efedrina xenical 20 min, quality: 84, likes: 934, views: 69287 introduccion diabetes gestacional tipo 1, diazepam verdünnen, pflanzen gegen krebs tee. Fitwerk - seit menschengedenken ist die ernährung von grundlegender üher waren die menschen zu aktiver nahrungssuche gezwungen - heute leben wir. Enalapril libido inhibidores selectivos de la recaptación de serotonina 7 min, quality: 94, likes: 597, views: 10419 asma y pneumonia, cura valium, alergia a la. Bcaa dni 8 min, quality: 83, likes: 887, views: 89922 fruits diabetes eat, kamagra tadalis nexium mups, diltiazem merck chemicals.
×