ich mache gerade die ersten Wochen Kurzzeitfasten durch 16/8 und habe bereits 3 kg abgenommen, schneller als gedacht und könnte nun meinen: wer heilt hat Recht !, aber zur These im Buch mit den Ketonkörpern habe ich mal gelernt und in der Praxis auch bei Kühen gesehen, dass eine Ketose durchaus negative Einwirkungen auf das Gehirn haben können. Bin bei Wikipedia auch nicht schlauer geworden.

Hey ihr Lieben, ich bin nun seit Montag dabei und ich muss sagen nach 4 Tagen fühle ich mich schon anders und ich merke, dass mir das mir das 16:8 System echt gefällt und scheinbar gut tut. Ich habe nun aber auch eine Schilddrüsenunterfunktion und dadurch ja eh einen langsameren Stoffwechsel. Gut eingestellt bin ich und nehme jeden Morgen meine Tablette. Kann man mit dem IF der Schilddrüse helfen, um dass der Stoffwechsel schneller wird? LG Jana
Nach dem fasten steigt sehr häufig die Wertschätzung für den eigenen Körper und das Wunderwerk Organismus. Wer sich selbst mehr Wertschätzung entgegen bringt, der wird auch darauf achten, welchen Wert die Nahrung hat, die dem eigenen Körper zugeführt wird. Dabei wird eine Rolle spielen, welche Wertschätzung man den Pflanzen und Tieren gegenüber bringt, die Grundlage unserer Nahrung sind, aber auch den Menschen, die Sie uns anbauen, ernten, schlachten, verkaufen oder zubereiten
Die von dir erwähnten Teststäbchen haben das Problem, dass sie eine recht überschaubare Genauigkeit aufweisen und beispielsweise sehr stark darüber beeinflusst werden, ob du viel oder wenig getrunken hast. Idealerweise trinkst du in der Fastenphase sehr viel, was dann aber zu einem negativen Messergebnis führen kann. Da würde ich mir also keine großen Gedanken machen.
auch von mir einen ganz herzlichen Dank für Dein tolles Buch und die Verdeutlichung des Konzepts KZF. Ich habe Dein Buch an einem Sonntag im August 2014 verschlungen und sofort am nächsten Tag gestartet. Seit diesem Zeitpunkt faste ich ohne Ausnahme jeden Tag. Ich habe angefangen mit 18/6 und aufgrund des eher sehr schleppenden Gewichtverlustes auf 20/4 erhöht. Damit konnte ich die besten Erfolge erzielen, wenngleich mir die Zeitspanne immer 1 Stunde zu viel war! 🙂
Auf Dauer kann eine zu geringe Kalorienaufnahme in der Tat dazu führen, dass die Stoffwechselrate sinkt und Muskulatur abgebaut wird, so dass du schlechter abnimmst. Aber selbst in dem Fall, müsste sich zunächst der Muskelverlust auf der Waage bemerkbar machen. Daher halte ich diese Option zumindest nicht für besonders wahrscheinlich. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, reicht es übrigens schon, wenn du einmal die Woche beim Essen so richtig über die Stränge schlägst, um den Stoffwechsel aktiv zu halten.
Soll während dem Ausdauertraining der Fettstoffwechsel besonders angekurbelt und optimiert werden, wirken sich auch hier Kohlenhydrate (z.B. Brötchen, Bananen), die kurz vor oder während der Belastung verzehrt werden, kontraproduktiv aus bzw. hemmen die Fettverbrennung während des Ausdauertrainings deutlich. Bei längeren bzw. intensiven Einheiten sind jedoch Kohlenhydrate unerlässlich für maximale Leistung.
Matcha Grüntee blieb in der westlichen Welt lange Zeit unentdeckt. Buddhistische Mönche verwenden den Grüntee schon seit Jahrhunderten für die Praktizierung ihrer Meditation. Auch Samurai Kämpfer tranken den japanischen Tee lange bevor wir ihn kannten. Neben seinen beruhigenden und konzentrationsfördernden Eigenschaften verfügt der Matcha zudem über Charakteristika, die den Gewichtsverlust begünstigen.
Abgesehen davon enthält der Text eine ganze Menge Halb- und Unwahrheiten. Der Aussage, dass das Gehirn ausschließich mit Glukose funktioniert, widersprichst du ja wenige Zeilen später bereits selbst. Abgesehen davon, dass die Glukosespeicher des Körpers auch nach 16 Stunden des Fastens noch nicht vollständig erschöpft sind und Kohlenhydrate eben auch aus Aminosäuren synthetisiert werden können, gibt es noch die von dir genannten Ketonkörper zur Energiebereitstellung des Gehirns. Wäre diese Nährstoffversorgung tatsächlich nachteilig, hätten nicht nur unsere Vorfahren, die vor Beginn des Ackerbaus nur extrem begrenzten Zugang zu Glukosehaltigen Lebensmitteln hatten, ein großes Problem, sondern auch alle anderen Säugetiere, die sich (fast) ausschließlich aus tierischen Nahrungsquellen ernähren. Deren Gehirn funktioniert nämlich stoffwechselseitig nicht anders als unseres.
Royal Bliss ist ein Premium Mixer für alle, die gerne einzigartige kreative Kompositionen erschaffen. Kreiert aus einzigartigen, komplexen Geschmackskombinationen mit mehr als 40 Geschmacksnuancen. Diese machen Royal Bliss zu einem vielseitigen Mixer – jede Geschmacksrichtung ist ein Erlebnis für die Sinne. Die Produkte wurden zusammen mit Barkeepern für Barkeeper entwickelt und richten sich primär an die hohen Ansprüche, die ein Premium-Mixer erfüllen soll.
Mit dem Joggen hast du schon recht, lieferst aber den Grund für unsere unterschiedlichen Aussagen gleich mit. Du hast das Joggen sehr intensiv betrieben, warst fünf mal pro Woche aktiv und ich vermute mal ganz stark, dass du auch bei Geschwindigkeit und Streckenlänge eher etwas mehr als der normale ‚Abnehm-Läufer‘ geleistet hast. Daraus resultiert natürlich ein entsprechend hoher Energieverbrauch, was sich bei einer vernünftigen Ernährung dann auch bald auf der Waage zeigt. Effektiv kann Joggen – sofern es intensiv genug betrieben wird – also durchaus sein. Nur wirklich effizient ist das nicht. Es hat sich nämlich gezeigt, dass sich das gleiche Ergebnis auf der Waage auch mit einem Bruchteil des Aufwands erreichen lässt, indem man statt auf Joggen bei konstantem Tempo auf Kraft- oder hochintensives Intervalltraining setzt.
Je mehr Muskeln wir haben, desto weniger Körperfett haben wir. Die zweite wichtige Maßnahme, um Körperfett zu reduzieren, ist deswegen ein bisschen Krafttraining. Keine Angst, niemand muss sich neben die Bodybuilder im Fitnessstudio stellen. Mit dem Ausdauertraining baut ihr schon ein paar Muskeln auf, bzw. sorgt dafür, dass sie nicht abgebaut werden.
Wenn jemand aufhört, feste Nahrung zu sich zu nehmen, ohne Betreuung, im alltäglichen Streß, isoliert, ohne Bewegung, Darmhygiene und psychotherapeutische Betreuung, wenn diese Person keine Phase der Nahrungswiederzufuhr durchführt, dann hat sie tatsächlich eine Crash-Diät und kein Fasten gemacht, und Crash-Diäten sind in der Therapie der Adipositas obsolet.
Ich habe das Buch auch gelesen und bin irritiert ueber die Ausage das man in der Essensphase alles und soviel essen kann wie man will. Da ich ein Mengenesser und häufig Kuchen u. SCHOKOLADE essen würde kaeme ich dadurch locker auf 3000 cal. Ich kann nicht glauben das ich damit nicht zu nehmen würde. Ich bin 162 cm und wiege nach einer erfolgreichen Diät jetzt noch 63 Kilo. Habe ich da etwas falsch verstanden? Ich suche eine Ernährungsform mit der ich die letzten 5 Kilos noch abnehmen kann und mein Gewicht auf Dauer halten kann.
 Um die Studie durchzuführen, ließen Peterson und ihre Kollegen die acht Männer, die frühzeitige Anzeichen von Diabetes vorwiesen, ihr Essfenster auf nur sechs Stunden einschränken. Während dieser Zeit aßen sie nur von den Forschern bereitgestellte Lebensmittel und nur unter Aufsicht. Es war wichtig, dass die Studienteilnehmer kein Gewicht verloren. Somit erhielten sie gerade genug Nahrung, damit sie nicht abnehmen.
Diese Einschätzung hält mich (und die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung) allerdings nicht davon ab, trotzdem regelmäßig Alkohol zu konsumieren. Die Folgen lassen sich im alljährlichen Suchtbericht der Bundesregierung nachlesen, der neben Millionen Abhängiger und Abhängigkeits-Gefährdeter auch zehntausende alkoholbedingter Todesopfer aufführt. Daher bemühe ich mich, bei meinem eigenen Konsum ein vetretbares Maß einzuhalten. Und genau das wäre auch meine grundsätzliche Empfehlung zu diesem Thema. Schließlich ist es auch beim Alkohol so, dass vor allem die Dosis das Gift macht. Hinzu kommt, dass maßvoller Alkoholkonsum bereits seit vielen Jahren durchaus auch als gesundheitsförderlich und Herz-schützend angesehen wird. Viele Untersuchungen in diese Richtung sind allerdings Beobachtungsstudien, die eine entsprechende positive Korrelation des gelegentlichen, maßvollen Alkoholkonsums z.B. zur Lebenserwartung oder zum Herz-Kreislauf-Risiko feststellen konnten. Das Problem dabei ist allerdings, dass sich bei diesem Studiendesign nicht einwandfrei sagen lässt, ob nun tatsächlich der Alkohol einen positiven Einfluss hat oder ob zum Beispiel gemäßigte Alkoholtrinker im Vergleich zu Abstinenzlern geselliger sind, genussvoller leben oder sonst etwas anders machen, was ihre Gesundheit verbessert und ihr Leben verlängert.
hallo Daniel ich faste jetzt schon 4wochen wiege mich ein mal in der Woche immer freitags und mein gewicht auf das gramm genau wie vor 4 Wochen es hat sich absolut nichts getan wie lange muss ich warten bis ich Ergebnisse sehen kann ich wiege 67 und würde gerne mindestens 6kg abnehmen geht es vielleicht schneller wenn ich von 16 8 auf 18 6 umstelle danke für deine antwort
Zunächst einmal ein paar allgemeine Worte zum Studiendesign und der Qualität dieser Untersuchung. Es handelt sich hier um eine Beobachtungsstudie, bei der die Teilnehmer über einen langen Zeitraum von 16 Jahren regelmäßig im Nachhinein zu Ess- und Lebensgewohnheiten sowie zu medizinischen Parametern befragt wurden. Ein Vorteil solcher Studien ist, dass man die Möglichkeit hat, mit großen Versuchsgruppen zu arbeiten und diese über viele Jahre hinweg unter ‚Realbedingungen‘ zu beobachten.
Grundsätzlich kommen solche Phasen der Stagnation aber bei einigen Menschen vor. Zu den genauen Ursachen kann ich leider auch nicht wirklich etwas sagen. Was ich aber immer wieder von Betroffenen gehört und auch bei mir festgestellt habe ist, dass diese Phasen häufig nach etwa ein bis zwei Monaten vorüber gehen und wieder der gewohnte Gewichtsverlust einsetzt.
Die Methode des Kurzzeitfastens ist grenz genial, man kann alles so leicht steuern ob man zu oder abnimmt. Es ist die Auswahl der Lebensmittel natürlich auch wichtig um gesund und fitt zu sein vor allem aber zu bleiben. Ich für meine Person komme mit der 18/6 Variante am besten klar und ist für meinen Körper am effizientesten. Dies gilt nur für meinen Body, denn jeder reagiert anders weil wir zum Glück alle verschieden sind. Mein KFA sank seit Februar von fast 30 auf sagenhafte 17%. Das Wunderbare an der ganzen Sache ist natürlich, dass man sehr viel mit sich und seinem Körper experimitieren kann um für sich das best mögliche Ergebnis zu erzielen.
Sofern dieser grünes Licht gibt, würde ich empfehlen, dass deine Schwester nicht mehr als 16 Stunden am Tag fastet und darauf achtet, in der übrigen Zeit ausreichend Kalorien zu sich zu nehmen. Dabei würde ich vermehrt auf Fette und Proteine setzen, da in manchen Fällen chronische Entzündungen des Darms auch durch Zucker (Fructose) oder bestimmte Getreide verursacht, bzw. begünstigt werden können.
Wasser und Tee/ Kaffee „ohne alles“ als Getränke während der Essenspausen sind weitestgehend o.k. (auch wenn es leckereres gibt…). Manchmal „gelüstet“ es mich allerdings nach einer heißen Gemüsebrühe (hefefreies Pulver aus dem Glas mit heißem Wasser aufgegossen). Was meinst Du: ist diese Gemüsebrühe in den Essenspausen „kontraproduktiv“? Ich brauche ca. 1/2 Teel. Pulver auf eine Bechertasse und an den Gelüste-Tagen 1 – 2 Becher. Angeblich hat die Brühe 4 kcal/ 100 ml – bei mir ist sie etwas dünner.
Vor allem für Frauen wird mit zunehmendem Alter Osteoporose oder Knochenschwund zum Risikofaktor. Wer es möglichst gering halten will, sollte laut einer Studie der Tufts University keine Light-Getränke trinken. Denn die Forscher aus Boston fanden heraus, dass regelmäßiger Konsum dieser Getränke die Knochendichte um durchschnittlich vier Prozent verringert und Knochenschwund dadurch wahrscheinlicher macht.

Übrigens ist meine Kalorienzufuhr, wenn ich gerade zunehmen will, auch deutlich erhöht. Diese liegt dann in der Regel jenseits der 3.000 kcal am Tag. Da das allein aber bei gleichzeitigem Fasten nicht gereicht hat, verzichte ich in diesen Phasen auch ganz oder teilweise auf meine Fastenzyklen. Auch sei erwähnt, dass ich in diesen Zeiten kein, bzw. kaum Körperfett, sondern mit Hilfe von Krafttraining Muskelmasse aufbaue. Es ist also keineswegs so, dass ich ’normal‘ esse und sofort anfange dick zu werden. 🙂
Ich vermute mal, dass du den Plan vor allem deshalb so aufgebaut hast, damit du Samstag und Sonntag uneingeschränkt essen und vor allem auch frühstücken kannst, richtig? Ein Anliegen, das sicher viele Kurzzeitfaster haben und mit deinem Programm hast du das wirklich super gelöst. Die einzige kleine Herausforderung sehe ich beim Übergang Montag auf Dienstag. Da hast du – angenommen du möchtest immer noch auf 16 Stunden Fasten kommen – nur bis 20:30 Uhr, also 1,5 Stunden Zeit zu essen. Aus meiner Erfahrung nicht besonders viel, wenn man gerade 24 Stunden gefastet hat. Das heißt aber nicht, dass es nicht machbar wäre. Ich hatte nach meinen 24-Stunden Zyklen auch immer nur 2 Stunden Zeit zu essen und habe dann direkt wieder 16 Stunden gefastet. Das ging recht problemlos. Sofern du ebenfalls gut damit klar kommst, dann hast du da wirklich einen super Plan ausgearbeitet, der nicht nur sehr gute Ergebnisse verspricht, sondern dir auch noch erlaubt, das Wochenende ganz ohne Abstriche zu genießen. Falls das mit dem Wochenende gar nicht deine Intention war, sondern sich zufällig ergeben hat, könntest du auch noch eine andere Option ausprobieren: Nicht vor dem 24-stündigen Fasten einen kompletten Tag essen, sondern danach. Aber das ist wirklich geschmackssache und sollte keinen Einfluss auf die Wirkung haben.
Wenn Du Dein Körperfett reduzieren möchtest, musst Du höchstwahrscheinlich einen Weg finden, im Schnitt weniger Kalorien zu Dir zu nehmen als Du gerade tust. Lofton empfiehlt, drei Tage lang ein Essens-Tagebuch zu führen (inclusive einem Tag am Wochenende, da Wochenenden häufig die Zeit sind, an denen die meisten Leute alles etwas lockerer angehen), um zu sehen, wo Du einige einfache Veränderungen machen kannst – zum Beispiel bei einer Reduzierung Deines Alkohol-Konsums, zuckerhaltiger Getränke oder Portions-Größen, die viel zu groß wirken.

Trotzdem nochmal ganz knapp zu deiner Frage, ob du auch Kohlenhydrate essen kannst: Selbstverständlich sind auch Kohlenhydrate in der Essenszeit erlaubt. Wenn du allerdings von einer sehr kohlenhydratarmen Ernährung nun wieder auf kohlenhydratreiche Mahlzeiten umstellst, wirst du sehr wahrscheinlich zunächst einen Anstieg beim Gewicht erleben. Das hat nichts damit zu tun, dass Kohlenhydrate dick machen (was man so verkürzt auch nicht behaupten kann), sondern ist eine Folge sich wieder füllender Glykogenspeicher in den Muskeln. Glykogen ist eine ‚gestapelte‘ Form der Glukose (Traubenzucker), die in den Muskeln als Treibstoff eingelagert wird. Durch einen Osmose genannten Vorgang führt diese größere Glykogenmenge dazu, dass auch mehr Wasser in den Muskelzellen eingelagert werden muss und das merkt man meist recht deutlich auf der Waage.
Ich ernähre mich nicht ganz vegetarisch (habe ich bis vor 4 Jahren über 12 Jahre gemacht), ich esse Milchprodukte (Schafs-/Ziegenkäse), Eier, Fisch, Gemüse und sehr sehr gerne und normalerweise viel Obst. Das letzte muss ich leider etwas einschränken, da ich eine Fruktoseintoleranz habe. Ansonsten Dinkelprodukte, aber überschaubar. Und wie schon geschrieben Schokolade und Eis liebe ich auch und genieße es. 🙂

Soweit zunächst einmal die zugegenermaßen hypothetische Theorie. Doch auch die Wissenschaft stützt diese Überlegung, denn in Studien hat sich tatsächlich gezeigt, dass im Rahmen kurzer Fastenphasen von etwa 30 bis 60 Stunden der Stoffwechsel eben nicht absinkt. Ebenso gibt es Untersuchungen die nachweisen konnten, dass der mit dem Gewichtsverlust einhergehende Muskelabbau beim Kurzzeitfasten geringer ausfällt, als bei einer normalen Reduktionsdiät. Voraussetzung dafür ist aber, dass Sie in den Essensphasen ausreichend Energie zu sich nehmen, um langfristig in etwa Ihren Bedarf zu decken. Ein wenig darunter ist sicher kein Problem, aber wer durch die Fastenzyklen deutlich weniger isst, als sein Körper eigentlich bräuchte, riskiert selbstverständlich die gleichen negativen Effekte, die auch mit radikalen Diäten einhergehen.


Zu deiner Frage mit dem Kaffee kann ich dir leider keine gute Nachricht geben. Gerade auf den Ahornsirup solltest du unbedingt verzichten und auch Sahne ist nicht wirklich etwas, was in die Fastenzeit gehört. Grünen Tee als Alternative hatte ich dir ja gerade schon empfohlen, aber wenn das morgens kein ausreichender Ersatz ist, würde ich es mal mit Espresso versuchen. Nach ein wenig Eingewöhnung trinke ich den inzwischen wirklich gerne und natürlich ausschließlich schwarz. Zur Zubereitung muss es ja auch nicht gleich eine teure Siebträger Maschine sein. Auch die Nespresso Systeme liefern da sehr trinkbare Ergebnisse (aus meiner Sicht sogar deutlich besser als Voll-Automaten) und kosten viel weniger. Besonders umeltfreundlich sind die zwar nicht, aber bei täglich ein oder zwei Kapseln unter der Woche und einer wachsenden Auswahl alternativer Kapseln aus Pappe oder Kunststoff, gibt es da wohl größere Umweltsünden. 😉 Falls das für dich interessant ist, kannst du so einen (N)Espresso oder Ristretto ja kostenlos in so ziemlich jedem größeren Elektronik Markt probieren.
Der Anteil an hochwertigen Proteinquellen sollte also während der Diätphase erhöht werden. Hingegen sollten Kohlenhydrate in Form von Weißbrot, Nudeln und Süßigkeiten deutlich eingeschränkt werden und stattdessen Gemüse, Obst und in geringem Maße Vollkornprodukte (z.B. Haferflocken, Vollkornreis) bevorzugt werden. Voluminöse Lebensmittel wie Gemüse und Obst enthalten nicht nur wichtige Vitamine und Mineralstoffe, sondern auch einen hohen Ballaststoff- und Flüssigkeitsanteil.
Royal Bliss ist ein Premium Mixer für alle, die gerne einzigartige kreative Kompositionen erschaffen. Kreiert aus einzigartigen, komplexen Geschmackskombinationen mit mehr als 40 Geschmacksnuancen. Diese machen Royal Bliss zu einem vielseitigen Mixer – jede Geschmacksrichtung ist ein Erlebnis für die Sinne. Die Produkte wurden zusammen mit Barkeepern für Barkeeper entwickelt und richten sich primär an die hohen Ansprüche, die ein Premium-Mixer erfüllen soll.
als Vegetarier in China hat man es definitiv nicht leicht. Denn wenn du hier ein Gemüse-Gericht bestellst, ist dieses eigentlich immer mit mindestens einer kleinen Menge Fleisch vermischt. Für die meisten Chinesen gilt das trotzdem als vegetarisches Gericht und sie sind irritiert, wenn ein Vegetarier das moniert und um eine komplett fleischlose Zubereitung bittet. Aber es gibt natürlich auch diverse rein vegetarische Restaurants, die sich auf diese Zielgruppe spezialisiert haben. Allerdings schränkt das die Auswahl beim Essen gehen natürlich deutlich ein und ist noch dazu meist sehr teuer.
Die große Frage, die sich mir stellt ist, wie sinnvoll es überhaupt ist, dass du weiter abnimmst? Bereits jetzt bist du bei einem BMI von knapp über 19 und damit eigentlich per Definition ganz schön schlank. Häufig ist es beim Kurzzeitfasten so, dass sich das Gewicht nach einiger Zeit einpendelt und man es mit dieser Ernährungsform prima halten kann, ohne sich bei der Nahrungsauswahl einschränken zu müssen. Wenn dein Körper an diesem Punkt ist (und das halte ich bei deinen Daten durchaus für wahrscheinlich), dann liegt es sehr eventuell daran, dass du nicht weiter abnimmst. Was wäre denn langfristig dein Wunschgewicht?
Der menschliche Körper ist eine Hochleistungsmaschine, die aber nur durch ständige körperliche Aktivität leistungsfähig und gesund bleibt. Von Schwerkranken einmal abgesehen, nimmt man eigentlich nur ab, falls der Körper halbwegs gesund ist. Zum Abnehmen sollte man daher begleitend immer etwas trainieren, auch wenn die Energieverbrennung dabei eher nebensächlich ist.
Bei Ihren Fragen helfe ich selbstverständlich gerne weiter: Zunächst einmal habe ich den Eindruck, dass es eventuell ein kleines Missverständnis bezüglich der Bezeichnungen der verschiedenen Varianten gab. Sie schreiben von 8 bzw. 16 oder 18 Stunden Pausen. Die Namen 16/8 und 18/6 beziehen sich auf die Fasten- im Verhältnis zu den Essensstunden am Tag. 16/8 bedeutet also, dass Sie 16 Stunden fasten und 8 Stunden nach Belieben essen, während Sie bei 18/6 für 18 Stunden fasten und im Anschluss 6 Stunden essen dürfen. In Summe ergeben sich also immer 24 Stunden. Pausen von 8 Stunden kommen nicht vor, da 16 Stunden das Minimum für einen spürbaren Effekt darstellen.
Kannst du mir ein wenig mehr darüber erzählen, wie du deine Kalorienzufuhr aufzeichnest, wann du wo isst (zu Hause, Kantine, Restaurant, Bäcker etc.) und ob du dir 100%ig sicher bist, dass du dabei auch keine Kleinigkeiten (insb. Getränke) vergisst? Hast du vielleicht mal eine exemplarische Woche, die du mir mailen könntest? Der Grund warum ich frage: 1.100 kcal klingt für mich zunächst einmal sehr wenig. Normalerweise müsste eine Person mit deinen Eckdaten allein über diese Energiemenge sehr zügig abnehmen – auch ohne zu fasten. Denn selbst bei mäßiger Aktivität ohne Sport dürfte dein Bedarf in etwa beim Doppelten liegen. Selbst wenn dein Stoffwechsel deutlich niedriger wäre, als es für eine Frau deines Alters mit deinem Gewicht zu erwarten wäre, dürfte das nicht ansatzweise so viel ausmachen. Eine Studie an 150 Menschen hat beispielsweise herausgefunden, dass der niedrigste gemessene Ruhebedarf (also bei 24 Stunden Bettlägerigkeit) immer noch über 1.000 kcal am Tag lag. Also selbst der Extremfall dieser Studie liegt in etwa auf dem Level, was du als Tageszufuhr angibst – und das bei absoluter Ruhe. Ich kann dir in dem Zusammenhang das wirklich tolle Buch von Nadja Hermann sehr ans Herz legen, dessen ersten drei Kapitel exakt dein Problem beschreiben: http://amzn.to/2wxp7TN Unter dem Link kannst du diese Kapitel (teils gekürzt) sogar mit einem Klick auf das Bild anlesen, ohne das Buch gleich kaufen zu müssen. Empfehlen kann ich es aber ganz allgemein!

Hallo Daniel,ich habe letztens einen Beitrag von Michael Mosley gesehen,der von der 5:2 Diät berichtete. Daraufhin habe ich mir die Kundenrezensionen bei Amazon angeschaut und bin auf Ihr Buch gestoßen,das noch besser und häufiger bewertet wurde. Jetzt habe ich es mir bestellt und bin sehr gespannt auf unseren Abnehmerfolg-mein Mann und ich machen das gemeinsam.
Sie fanden heraus, dass die Tees oder Tee-Extrakte mit einer Gewichtsreduktion von etwa 4 Kilogramm in der Gruppe der Menschen korrelierten, die die meisten Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes und Herzkrankheiten hatten, und die auch gesündere Lebensmittel aßen und mehr Sport trieben. In der Gruppe, die keine Beratungen für einen gesunden Lebensstil erhielten und mit wenigen Risikofaktoren verbunden waren, betrug der durchschnittliche Gewichtsverlust nur etwa 350 Gramm.
Da du ohnehin zwei mal pro Woche trainierst, würde ich die 10 Übungen in zwei Einheiten à 5 aufteilen. Du kannst aber auch ruhig an beiden Tagen das gleiche Training machen. Das Risiko einer Überlastung halte ich da für überschaubar. Als ‚Pflichtübungen‘ würde ich Kniebeugen (bzw. als Gerät Beinpresse), Kreuzheben (leider nur mit Freihantel möglich), Bankdrücken und eine Ruderübung sehen. Dann kannst du noch nach Belieben und Leistungsfähigkeit ein paar Sachen aus der Liste hinzunehmen.
Achte nur darauf, dass du bei einer hohen Anzahl an Fastenstunden pro Woche nicht insgesamt zu wenige Kalorien zu dir nimmst, also deine Essenszeiten auch wirklich so nutzt, dass du gut satt wirst. Ansonsten besteht nämlich, gerade bei solch langen Zyklen, die Gefahr, dass du in ein zu großes Kaloriendefizit gerätst. Das hätte letztlich negative Auswirkungen auf deinen Stoffwechsel und deinen langfristigen Abnehmerfolg.
Nun zu meiner Frage: Halte mich seit über vier Wochen mit wenigen Ausnahmen ziemlich konsequent und hochmotiviert an die 16-20-stündigen Fastenzeiten, was mir auch nicht sonderlich schwer fällt. Während der restlichen Stunden versuche ich so oft es geht auf KH zu verzichten. Leider hat sich gewichtmäßig noch nichts getan! Muss dazu sagen, dass ich schlank bin und nur zwei Kilo abnehmen möchte….Was mach ich falsch? Kann es sein, dass ich tatsächlich zu wenig esse (fühlt sich allerdings gar nicht so an ;))!!!) ??? Würde mich sehr freuen, evtl. ein paar Tipps von Dir zu bekommen….!!! Vielen Dank schon mal und viele Grüße!!!! 🙂
Wer richtig intermittierend fastet, muss sich in der Regel keine Gedanken über Risiken machen. Vorausgesetzt ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung und viel Wasser oder Tee. Aus diesem Grund ist das Intervallfasten auch für die meisten Menschen eine gute und geeignete Form der Ernährung. Wer jedoch denkt, er könne in der Phase der Nahrungsaufnahme nur zu Fast Food greifen, wird von den positiven Effekten des intermittierenden Fastens natürlich nichts merken.
Nach 2 Wochen 16/8 (Gewichtsverlust ca.1,2 kg) habe ich nun vor einigen Tagen auf 18/6 umgestellt. Die Fastenphase macht mir keine Schwierigkeiten, eher habe ich Mühe, in der Essphase genug zu mir zu nehmen. Leider bewegt sich meine Waage seither keinen Millimeter mehr 🙁 Könnte es daran liegen, daß ich zuwenig esse? Ich hungere allerdings nicht in den 6 Stunden.
Sport: Wer ambitioniert und mit dem Ziel der Leistungssteigerung trainiert sollte möglichst unmittelbar nach dem Training Glukose und Proteine zuführen. Wer nur für den Energieverbrauch und mit moderater Intensität trainiert, kann auch ein paar Stunden warten. Allerdings verschlechtert man dadurch die Regeneration gegenüber dem, was im Idealfall möglich wäre und nutzt bei der ersten Mahlzeit nicht die erhöhte Insulinsensitivität der Muskelzellen aus, die nach dem Sport für etwa 2 Stunden besteht.
Kamagra kattowitz 18 min, quality: 91, likes: 961, views: 21416 ginseng aldi nord, the diabetes rückgängig, bündnis gegen depression essen rheinische kliniken. Aborto dosis de cytotec 9 min, quality: 90, likes: 884, views: 12546 levitra besser, exelon patches adas cog, alpha lipoic acid plus glutathione. Ibuprofen 1 dosierung 16 min, quality: 77, likes: 548, views: 40654 pcp bactrim pneumocystis carinii pneumonia, absetzen tramadol forum, remeron misil tabletas cantidad 14 min, quality: 95, likes: 537, views: 17767 y complicaciones asma bronquial, therapie der rheumatoiden arthritis chronische.
×