Ernährst du dich eigentlich grundsätzlich vegetarisch? In deiner Auflistung tauchten Fisch und Fleisch schließlich nicht auf. Andernfalls wären fettige Varianten dieser beiden Lebensmittel (bei Fleisch idealerweise Weidehaltung oder gleich Wild wählen) sowie entsprechende Milchprodukte Lebensmittel, die eine hohe Energiedichte aufweisen und mit denen du deine Kalorienaufnahme auch bei mäßigem Hunger steigern kannst, ohne dabei auf Zucker setzen zu müssen.
ich lese hier im Forum immer mal wieder und möchte auch meine Erfahrungen bekannt geben. Ich hab durch das Kurzzeitfasten endlich eine Methode gefunden mein Gewicht zu halten und sogar etwas zu reduzieren ohne mich mit Diäten rumzuquälen. Nach einigen Testphasen, wie ich meine Essens- und Fastenzeiten lege, habe ich jetzt für mich die Methode gefunden, dass ich unter der Woche (Mo-Do) von ca. 10-16 Uhr esse. Von Freitag bis Sonntag achte ich nicht drauf und versuche aber, mich einigermaßen gesund zu ernähren. Mit dieser Methode habe ich jetzt 3 kg abgenommen. Ich muss allerdings sagen, dass ich normalgewichtig bin. Mit Ü40 habe ich allerdings das Gefühl, schleichend zu zunehmen. Das habe ich jetzt eingebremst. Das tolle am Kurzzeitfasten ist ja, dass man es ganz individuell anpassen kann. Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist bei mir, dass sowohl mein Sodbrennen und meine Magen-Darm-Empfindlichkeit wesentlich besser geworden sind. Sodbrennen (Reflux) hab ich während der Kurzzeitfastenphase gar nicht mehr, somit verringert sich die Medikamenteneinnahme extrem. Ich fühle mich während dieser Phasen leicht und aktiv und hab auch gar nicht das Verlangen in den kurzen Essenphasen in mich hinein zu stopfen, denn das Hungergefühl hält sich in Grenzen, Manchmal reicht mir auch eine Banane, Apfel und ein Joghurt um satt zu werden. Wenn ich dann noch ein spätes Mittagessen einnehme, bin ich gesättigt und habe Abends keinen Hunger mehr. Ich habe noch weitere Literatur gefunden, die mir sehr geholfen hat über die Anfangsprobleme hinweg zu kommen und Gewohnheiten zu ändern. Ich zähle keine Kalorien mehr, esse ohne Reue. Wähle im Restaurant mal die gesündere Variante und wenn es mal etwas zu feiern gibt, schlage ich mir auch mal richtig den Bauch voll, dann wird halt mal etwas länger gefastet am Tag danach. Nochmals DANKE Daniel für dein Buch, es war für mich der erste Schritt zum „Endlich weiß ich wie es geht“!!
Ob du nochmal mit dem Heilfasten einsteigen solltest, kann ich natürlich schwer pauschal beantworten. Wenn es dir guttut und es dir als Einstiegsmotivation hilft, dann mach das ruhig. Bedenke aber, dass du auch beim nahtlosen Übergang ins Kurzzeitfasten erst einmal wieder etwas zunimmst, wenn du nach der Fastenwoche wieder isst. Die Glykogenspeicher des Körpers werden dann nämlich wieder gefüllt und das bedeutet mehr Wasser. Das zeigt sich deutlich auf der Waage hat aber nichts mit Fett zu tun. Umgekehrt ist aber entsprechend auch ein großer Teil des Gewichtsverlust beim Heilfasten Wasser infolge der abgebauten Glykogenspeicher. In jedem Fall brauchst du für die dauerhafte Abnahme ein Konzept, das du auch langfristig umsetzen kannst.
• Yerba Mate: Eine in Südamerika verbreitete Pflanze. Die Blätter werden verwendet, um ein Getränk mit Polyphenolen herzustellen, eine Gruppe von Verbindungen, die man in Pflanzen findet, die dem Körper helfen, sich gegen Krankheiten zu verteidigen. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht deutet darauf hin, dass es bei der Senkung des Cholesterinspiegels hilfreich sein kann.
Du bist nicht so der Morgen-Typ und kommst auch gut mit nur einer Tasse Kaffee oder Tee bis zum Mittag aus? Diese Angewohnheit solltest du schnell ändern, denn wenn du dein Frühstück ausfallen lässt, verhinderst du, dass dein Stoffwechsel – und damit auch der Fettabbau – in Schwung kommt. Perfekt sind Haferflocken-Porridge mit Beeren oder Obst oder ein Volkorn-Dinkel-Brötchen mit magerem Käse oder Aufschnitt – und zwar spätestens eine Stunde, nachdem du aufgestanden bist! 300 bis 400 Kalorien sind ideal für ein Frühstück.
zufällig bin ich auf amazon auf Dein Buch gestoßen und überlege, es mir zu kaufen. Gerne würde ich, als Mutter von 3 Kindern wissen, ob und wie alltagstauglich es für mich ist. Verstehe ich es richtig, dass man 16 bzw. 18 Stunden fastet und diese Fastenzeit auch die Nacht mitbeinhaltet. Konkret sieht unser Ablauf momentan so aus, dass wir gegen 7 Uhr frühstücken, gegen 13 bzw. 13Uhr 30 Mittag essen und um 18 Uhr zu abend essen. Das Abendessen geht meist bis 18Uh30r. Wenn ich um 18Uhr 30 zuletzt esse, dann geht das Fasten bis 10Uhr30 am nächsten Morgen oder? Und dann kann ich bis 18Uhr 30 wieder essen, sprich…ich müsste nur das Frühstück tgl. ausfallen lassen und alles andere an Mahlzeiten kann ich gemeinsam mit der Familie einnehmen? Das klingt nun doch zu einfach bzw. zu schön, um wahr zu sein…also einfach Frühstück weglassen?
Oft spenden viele, denen ihre Figur am Herzen liegt, in erster Linie der Zahl auf der Waage eine besonders hohe Aufmerksamkeit. Dabei ist es doch eigentlich der Körperfettanteil, der darüber entscheidet, wie straff oder schwammig die Figur ist. Florian Gnadl ist Personaltrainer bei Jumpers Fitness und verrät dir, wie du den Körperfettanteil senkst und gibt dir wichtige Tipps mit auf den Weg zum Traumkörper.

Vor dem Hintergrund deiner Insulinresistenz würde ich aber grundsätzlich zu einer Ernährung raten, die sehr arm an einfachen Kohlenhydraten ist. Zumindest so lange, bis dein Körper wieder normal auf die Insulinausschüttung reagiert (misst du regelmäßig Blutzucker?). Das Kurzzeitfasten hat in vielen Studien gezeigt, dass es in dieser Hinsicht sehr effektiv wirkt und die Insulinresisitenz bereits nach wenigen Wochen deutlich verbessert.


Vielen Dank für deinen netten Kommentar und das Lob. Freut mich, dass du dich wohl fühlst und mit deinen Erfolgen – auch wenn sie nicht so schnell sind – zufrieden bist. Man sollte ja auch immer bedenken, dass man die unliebsamen Pfunde auch nicht über Nacht aufgebaucht hat. Entsprechend sollte man nicht erwarten, dass sie in einem solchen Zeitraum (nachhaltig) verschwinden.
Ja, das mit dem ‚zu wenig essen‘ kann tatsächlich passieren, auch wenn die WW Punkte dir natürlich eine ganz gute Richtschnur an die Hand geben. Dieses Risiko zu vermeiden und den Stoffwechsel in Schwung zu halten ist aber erfreulich einfach und macht auch noch richtig Spaß: Such dir einen Tag in der Woche aus, an dem du so richtig über die Stränge schlägst. Da wird dann weder gefastet, noch Punkte gezählt, sondern alles gegessen, worauf du so richtig Lust hast.
Für mich war die Methode eigentlich gleich sehr attraktiv, da ich überhaupt kein Frühstücksmensch bin und es mir relativ leicht fällt mindestens 14h ohne Essen auszukommen. Hinzu kommt, dass ich auch so gut wie nie kalorienhaltige Getränke zu mir nehme. Ich trinke fast ausschliesslich Wasser und Tee. Demnach dachte ich: hervorragend, das passt ja recht gut.
Dieses Verfahren wird manchmal als zyklisch. Seine Funktion - essen und verhungern Perioden. Zum Beispiel, während eines Tages, und in der nächsten 48 Stunden voll Essen zu verzichten. Oder verwenden Sie es in diesen Intervallen: zwei Tage nach drei. Als allgemeine Regel gilt, verbringen Sie ein trockenes Kaskaden Fasten, das heißt, während der Nicht-Nahrungsmittelflüssigkeit wird auch aus der Ernährung ausgeschlossen. Um richtig aus diesem Kreislauf zu bekommen, müssen Sie viel Wasser zu trinken, und nach einer Weile - ein Glas fettarmen Joghurt.
hat der Tipp mit dem Sauerkrautsaft was gebracht? Zumindest bei mir – als ich es mal mit Heilfasten versucht habe – hat das eine ähnlich ‚durchschlagende Wirkung gehabt, wie Glaubersalz (das ich zum Vergleich am nächsten Tag auch noch ausprobiert habe). Allerdings hatte ich auch je einen halben Liter Sauerkraut- und Pflaumensaft hintereinanderweg getrunken. 😉
Keine Angst, durch Kraft­train­ing bekommt man als Frau nicht zu viel Muskeln, son­dern man erlangt dadurch einen straf­fen und fes­teren Kör­p­er. Was das Train­ing anbe­langt, müssen Sie nicht viel und lang trainieren: Zwei kurze und inten­sive Train­ing­sein­heit­en in der Woche zu je 20 Minuten reichen aus. Bei gesund­heitlichen Beschw­er­den wie z.B. Rück­en­schmerzen wird das Train­ing­spro­gramm und somit die Inten­sität indi­vidu­ell angepasst. Das Kraft­train­ing ist für jeden geeignet ger­ade auch für Per­so­n­en, die son­st bis­lang eher Sport­muf­fel waren.
In den letzten Jahren gab es immer wieder Untersuchungen darüber, auf welche Weise sich der Konsum von Getränken wie Kaffee, schwarzem Tee und grünen Tee auf unsere Gesundheit auswirkt. Forscher stellten jetzt zum ersten Mal fest, dass schwarzer Tee eine Veränderung der Bakterien im Darm bewirkt, welche zu einem Gewichtsverlust und anderen gesundheitlichen Vorteile führen kann.
ich freu mich, dass ich heute Dein Buch entdeckt habe und natürlich hab ich es sofort bestellt. Vor längerer Zeit hab ich es als E-book auf dem Computer gelesen und auch wochenlang umgesetzt. Kurzzeitfasten ist einleuchtend mit ganz vielen Vorteilen und jeder Diät vorzuziehen. Auch Rüdiger Dahlke hat dieses Art des Fastens in seinem Buch „Peacefood“ erwähnt.
wirklich ein klasse Konzept und für den überschaubaren Aufwand habt ihr echt super Erfolge. Aus eigener / beobachteter Erfahrung weiß ich, dass gelegentliche 24-Stunden Zyklen komplett ohne Kalorien sehr gute Ergebnisse bringen. Auch wenn den Rest der Woche gar nicht gefastet wird. Die Variante mit wenig Kalorien an den Fastentagen kannte ich bislang nur aus Studien. Auch dort war das Ergebnis – wenngleich etwas weniger stark ausgeprägt – sehr ansehnlich. Schön, nun auch einmal an dieser Stelle eine Bestätigung für die Wirksamkeit dieser Form des Kurzzeitfastens zu bekommen.

Als Fazit würde ich weder behaupten, dass die Ergebnisse dieser Studie absolut richtig sind, noch würde ich sie als grundfalsch bezeichnen. Es ist vielmehr eine interessante erste Untersuchung zu diesem Thema, die weiterer wissenschaftlicher Arbeit bedarf. Für sich genommen überzeugt sie mich aber noch nicht so sehr, dass ich meine Ernährung im Rahmen des Kurzzeitfastens umstellen würde. Erst recht, da es auch viele Studien zum Kurzzeitfasten gibt, die ein verringertes HKE-Risiko nahelegen. Von daher glaube ich nicht, dass man durch den Verzicht des Frühstücks und ein ‚formales‘ Fastenbrechen mit einem ausgewogenen Mittagessen gesundheitliche Nachteile zu befürchten hat.
In Bezug auf das Abnehmen scheinen die Kriterien „schnell“ und „gesund“ eher widersprüchlich. Ich empfehle prinzipiell auch eine gesunde Skepsis bei Werbeaussagen, die 7 kg Gewichtsverlust in 7 Tagen versprechen. Das soll nicht heißen, dass es nicht möglich ist, doch die angepriesenen Methoden und die Sinnhaftigkeit des Ganzen sind grundsätzlich zu hinterfragen. Sollten Sie, wodurch auch immer, in einer Woche 7 kg abnehmen, steht fest, dass Sie nicht 7 kg Fett verloren haben. Beim Fasten kann es vor allem bei übergewichtigen Menschen in der ersten Woche durchaus zu solch drastischem Gewichtsverlust kommen, jedoch setzt sich dieser zusammen aus dem gesamten Darminhalt, viel Wasser aus dem Gewebe, Fett und Muskelmasse, wobei letztere durch ein gutes Bewegungsprogramm weitestgehend erhalten werden kann. Nach den Aufbautagen zeigt sich, welcher Anteil des verlorenen Gewichts tatsächlich wegbleibt. Meiner Erfahrung nach, ist es ca. die Hälfte des „Bruttogewichtsverlusts“.
Damit aber wahrlich genug herumkritisiert und stattdessen noch ein paar konstruktive Hinweise: Es ist sehr wahrscheinlich, dass du durch die Umstellung erst einmal wieder etwas zunimmst. Denn als Resultat des massiven Kaloriendefizits scheidet der Körper auch viel Wasser aus. Das liegt daran, dass sich die Zuckerspeicher in den Muskeln leeren und wenn Feststoffe aus Zellen abgebaut werden (in dem Fall Zucker in Form von Glykogen), dann muss auch soviel Wasser aus der Zelle entweichen, dass die Konzentration Feststoff in Wasser innerhalb und außerhalb der Zelle wieder im Gleichgewicht ist. Das Wasser bleibt dann natürlich nicht einfach in Gewebe oder Blutkreislauf, sondern wird über die Nieren ausgeschieden. Wenn du nun im Rahmen von 18/6 wieder mehr isst und kein so großes Defizit in der Kalorienbilanz hast, werden die Glykogenspeicher zumindest teilweise wieder aufgefüllt. Je kohlenhydratreicher und je mehr du isst, desto schneller geht das. Das ist normal und hat nichts mit einer Zunahme im Sinne von Diät oder Übergewicht zu tun. Wenn du über 18/6 ein moderates Defizit hast, sollte spätestens nach ein bis zwei Wochen wieder eine konstante Abnahme einsetzen.
Danke für deine Frage, bei der ich natürlich gerne versuche weiterzuhelfen. Vier Wochen sind der Zeitpunkt, wo es eigentlich mit dem Abnehmen losgehen sollte. Nach dieser Zeit hat sich der Körper nach meiner Erfahrung einigermaßen an die Umstellung gewöhnt und man tendiert nicht mehr so stark dazu, das Fasten durch die Lust auf große Mengen Kohlenhydrate (vor allem Zucker) zu kompensieren. Wie schaut es diesbezüglich bei dir aus? Ernährst du dich (wieder) wie früher oder gibt es einen größeren Heißhunger auf Süßes? Wenn letzteres der Fall ist, könntest du versuchen, diesem Verlangen bewusst zu widerstehen. Alternativ kannst du natürlich auch abwarten, bis das von selbst verschwindet. Gelegentliche längere Fastenzyklen oder Sport im nüchternen Zustand helfen dir, diese Entwicklung zu beschleunigen.

Seit ungefähr zwei Monaten esse ich nach dem 20/4 Prinzip. Ich bin eigentlich immer auf Diät und war sehr begeistert von der Methode des Kurzzeitfastens. Endlich konnte ich wieder alles essen was mir schmeckte und das hat richtig Spaß gemacht. Meine Kalorienmenge zähle ich natürlich immer noch mit, diese beläuft sich auf ca. 1500 kcal am Tag. Nun war ich heute nach längerer Zeit auf der Waage und musste feststellen, dass ich 1,5 kg zugenommen habe.
Eine Erfahrung möchte ich noch teilen: Ich hatte anfangs trotz meines täglichen Morgen-Müslis Probleme mit Verstopfung, wohl auch, weil ich den Fettanteil der Nahrung insgesamt etwas erhöht hab, um trotz des Fastens meinen Kalorienbedarf zu decken. Seit ein paar Tagen füge ich meinem Müsli nun 2 EL Chia-Samen hinzu (gibts im Biogeschäft oder online), und siehe da, die Verstopfung ist weg! Die Chia-Samen kann man verschiedenst zubereiten, es gibt im Internet eine Fülle an Infos dazu. Wichtig ist, die Samen mit viel Flüssigkeit aufzunehmen, da sie stark aufquellen. Vielleicht ist damit ja auch anderen Kurzzeitfastern geholfen!

Allerdings bin ich nicht von heute auf morgen an diesen Punkt gekommen. In den ersten drei Monaten war der Gewichtsverlust noch recht moderat und mit ausreichend großen Portionen konnte ich auch trotz Fastenzyklen leicht mal wieder ein Kilo zulegen. Erst danach hat sich mein Stoffwechsel dahingehend verändert, dass es diesen fast unaufhaltsamen Abwärtstrend auf der Waage gab. Von daher schon einmal der Hinweis: die 2 kg schaffst du garantiert noch! Es braucht eventuell nur ein klein wenig Geduld.


Der bisher am besten erforschte Nutzen des Intervallfasten ist die Gewichtsabnahme. Krista Varady, Ernährungsprofessorin an der University of Illinois, veröffentlichte im vergangenen Jahr eine Studie im Fachblatt „Journal of the American Medical Association“, die zeigte, dass adipöse Teilnehmer mit der Methode ungefähr die gleiche Menge an Gewicht verloren wie diejenigen, die eine strenge Diät verfolgten.
Das geschieht in verschiedene Richtungen. Sie haben die Macht über Ihr Gewicht. Wenn Sie fasten können, dann brauchen Sie keine Diäten und sind unabhängig von der Schlankheitsindustrie. Sie haben die Macht, die Prozesse in Ihrem Körper, Ihrem Geist und Ihrer Seele zu steuern. Fasten ist eine geistige Leistung, die bewusst macht, welche Verantwortung für den eigenen Körper übernommen wurde. Fasten zeigt jedoch auch, dass man der Verantwortung gerecht werden kann, ohne Sklave von äußeren Zwängen zu sein und sich sozusagen „selbst mit dem Schopf aus dem Sumpf zu ziehen“ kann.
Gründe kann es da natürlich viele geben und zu viel Kalorien oder sehr viele Kohlenhydrate können da durchaus die entscheidende Rolle spielen. Erstaunlicherweise kann aber auch oft eine zu kleine Energiemenge eine Abnahme verhindern. Das ist vor allem dann wahrscheinlich, wenn das Gewicht einfach nur stagniert. Denn würdest du wirklich deutlich zu viel essen, wäre – sofern du nicht das perfekte Gleichgewicht triffst – eher eine leichte Zunahme zu erwarten.
Nun mache ich also 16/8 mit dem Ziel, zumindest erst einmal eine JoJo-Gewichtszunahme zu verhindern und der Hoffnung, dadurch weiter langsam an Gewicht zu verlieren. Meine Frage (nach langer Geschichte) also ist die: kann ich morgens (ca. 4.30 Uhr nach dem Aufstehen), also eigentlich voll in meiner Fastenzeit, weiterhin ein Glas frischgepressten Gemüsesaft trinken oder wäre das kontraproduktiv? Ich würde mich auch auf reines Gemüse beschränken und ggf. den Apfel weglassen, falls das zu viel Fruchtzucker liefert. Es wäre schön, wenn die mir unter den Nägeln brennende Frage beantwortet werden könnte. Vielen Dank auch und einen frühlingshaften Gruß
Beim Fasten nach Dr. Buchinger/Dr. Lützner werden Fruchtsäfte und Gemüsebrühen verabreicht. Diese Nahrungsmittel liefern Vitamine, Mineralstoffe und etwas Kohlenhydrate, die zur Fettverbrennung benötigt werden. Durch die schnelle Umstellung auf den Energiestoffwechsel II verspürt man keinen Hunger. Fasten ist keine Diät, bei der man sich ständig mit dem Hungergefühl herumplagen muss oder sich über lange Zeit nur einseitig ernährt. So gesehen, ist Fasten unglaublich modern: es motiviert und ist schnell – radikal – schmerzlos – erfolgreich. Der schnelle Erfolg macht dem Übergewichtigen Mut. Binnen weniger Tage fallen die Kilos – das motiviert zum Durchhalten. Dass die Gewichtskurve abwärts nach einigen Tagen mal zum Stillstand kommen kann, ist normal, danach geht es aber weiter bergab.
Daher das Fazit zu diesem Punkt: Lass dir ein wenig Zeit und versuche einen Kompromiss zwischen schnellen Erfolgen und Nachhaltigkeit zu finden. Alleine der 24-Stunden-Zyklus wird zur Erreichung der ersteren beitragen und durch ein maßvolles Fasten an den übrigen Tagen, stellst du sicher, dass du ausreichend Nahrung zu dir nimmst und so voll in den Genuss der Vorteile des Kurzzeitfastens kommst.

Es scheint, dass die mehreren physikalischen Aktivitäten während der Fastenperiode, muss der mehr Gewicht reduziert werden. Doch in der Realität die Person führen einen aktiven Lebensstil kann weniger Kilogramm als Kleben mit Bettruhe zu verlieren. Dies ist besonders auffällig, wenn eine hypoglykämische Krise. Dies liegt daran, dass unser Körper während der Bewegung Tag beginnt stark absorbieren Stickstoff, Kohlenstoff und Sauerstoff enthält, und deren Verwendung in der Biosynthese. In der Nacht wird der Gasaustausch reduziert, und wir haben große Anstrengungen unternommen, um die internen Ressourcen zu verwenden. Daher Wechsel zwischen nicht zu essen, können Sie auch "füttern" Sie Ihren Körper. In diesem Fall ist die Hauptregel - nicht überarbeiten!
danke für deine Antwort! Ja du hast recht, auf lange Sicht möchte ich natürlich einfach vollwertig mit Genuss essen, und das könnte ich mit deinem Konzept. Das Dukan hätte ich für die Anfangsmotivation eingesetzt, weil ich einfach jetzt zwischendurch mal ein kleines Erfolgserlebnis brauche. Du kennst das sicher, wenn sich nichts tut und man dann nach geschlagenen 20 Monaten immer noch auf der Stelle tritt? Ich weiß eben einfach nicht mehr was ich noch tun kann um die Kilos loszuwerden. Ich bleib auf jedem Fall am Fasten dran, das hat mir auch im Kopf ganz gut getan letztes Jahr. Blöd nur dass Weihnachten dazwischen kam. Da wurde ich immer öfter schwach. Wie dem auch sei, ich wünsche dir ein schönes restliches Wochenende. Falls es dich interessiert wie ich mich schlag kann ich gern in ein paar Wochen ne Zwischenbilanz hier posten?!

Unsere Artikel werden nach bestem Wissen und dem aktuellen Stand der Wissenschaft von Fachautoren und Experten verfasst. Allerdings können wir keine Gewährleistung auf die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der hier vorgestellten Methoden oder Produkten geben. Unsere Artikel sind ausschließlich zur Fortbildung sowie zur Unterhaltung geeignet und können auf keinen Fall eine Diagnose oder Therapieanweisung, die auf Ihre Person zugeschnitten sind, ersetzen. Bei potenziellen Erkrankungen suchen Sie bitte sofort einen Arzt auf. Jeder Körper ist anders, daher können die hier beschriebenen Methoden bei jedem Menschen zu anderen Ergebnissen führen. Achten Sie bitte bei Produkten auf die offiziellen Herstellerangaben, um eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung zu gewährleisten.
Ja, das mit dem ‚zu wenig essen‘ kann tatsächlich passieren, auch wenn die WW Punkte dir natürlich eine ganz gute Richtschnur an die Hand geben. Dieses Risiko zu vermeiden und den Stoffwechsel in Schwung zu halten ist aber erfreulich einfach und macht auch noch richtig Spaß: Such dir einen Tag in der Woche aus, an dem du so richtig über die Stränge schlägst. Da wird dann weder gefastet, noch Punkte gezählt, sondern alles gegessen, worauf du so richtig Lust hast.

Durch ein zusätzliches (moderates!) Kaloriendefizit lässt sich der Effekt in vielen Fällen noch steigern. Allerdings gibt es auch eine – glücklicherweise recht kleine – Gruppe von Menschen, deren Organismus einfach weniger stark auf den Anreiz der Fastenzyklen reagiert. Diese sind dann eventuell sogar auf ein Defizit in der Energiebilanz angewiesen, auch wenn das ja eigentlich nicht das Prinzip meines Konzepts ist. Meist profitieren aber auch diese Menschen vom gesundheitlichen Effekt des kurzzeitigen Nahrungsverzichts, so dass es sich für sie auch trotz des ausbleibenden Gewichtsverlusts durchaus lohnen kann, das Kurzzeitfasten anzuwenden.


Kurzes Fasten, langes Leben. Mit dieser einfachen Aussage lässt sich die erstaunliche Wirkung des auf dieser Seite und in meinem Buch „Gesund und schlank durch Kurzzeitfasten“ vorgestellten Ernährungskonzepts bereits treffend zusammenfassen. Denn in Anbetracht des nachgewiesenen gesundheitlichen Nutzens dieses Ernährungskonzepts wird der eintretende dauerhafte Gewichtsverlust fast schon zum schönen Nebeneffekt.

Untersucht wurden 321 Patienten, die von 14-21 Tagen in einer Klinik nach der Methode Buchinger-Lützner und einem multidisziplinären Konzept gefastet hatten. Die Gruppe wurde dann in eine Nachsorgegruppe, die nach 1 Jahr wieder für 2 Wochen stationär aufgenommen wurde, und eine Kontrollgruppe geteilt. 269 Patienten konnten nach 2 Jahren wieder untersucht werden. 72 % der Nachsorgegruppe und 60 % der Kontrollgruppe waren noch unter dem Ausgangsgewicht. Lützner führt den Erfolg primär auf das Erlebnis "Fasten" mit der bekannten Erhöhung des Wohlbefindens, der rasch eintretenden Verbesserung der kardiopulmonalen Kapazität und auf die Schulungs- und Motivationsarbeit zurück.
Viele von denen, die Probleme mit Übergewicht, anstatt zu kämpfen haben, es vorziehen, "jam" Schwierigkeiten. Aber das ist eine Straße nach Nirgendwo! Schau in den Spiegel und vergleichen Sie sich in der Vergangenheit mit denen, deren Reflexions Sie in der Gegenwart zu sehen, und einfach sagen: "Genug! ". Der erste Schritt zur Lösung der Schwierigkeiten -, um ihre Existenz zu erkennen. Wenn der Start bereits erfolgt ist, gehen Sie auf die nächste Stufe - eine Phase der direkten Behandlung.
Wie auch immer, lassen Sie uns nur die Daten sagen: so viele wie 97% der Menschen, die das Schlankheitsmittel Hello Slim verwenden, sind mit dem Endresultat der Körperreinigung zufrieden. Etwas weniger, weil nur 93% Zufriedenheit mit verlorenen Kilogramm ausdrücken. Und mehr als 80% aller getesteten haben alle Probleme von Magenwesen ein für allemal wie Blähungen, Sodbrennen, unangenehme Fülle verloren. Eine große Gruppe von Benutzern räumt auch ein, dass sie nach dem systematischen Trinken beider Tees im Alltag viel mehr Kraft spüren. Was kann angesichts solcher Ergebnisse noch erwähnt werden?
Jetzt die Frage, ich mache morgens vor der Arbeit schon Sport, ca. 40 Minuten Crosstrainer, ist ein Espresso ohne Milch und ohne Zucker gegen 10:00 Uhr erlaubt damit ich mehr Power habe uns wach werde? Und wie sieht es mit Magnesium, Vitamin C und Q10 Tabletten aus die ich sonst immer morgens genommen habe. Lieber auf nach dem Mittagessen verschieben?
cool, da bist du jetzt in Shanghai. Ist bestimmt interessant eine komplett andere Kultur zu erleben. Ich weiß nicht ob ich dort als Vegetarier mein 16/8 Stunden Programm durchziehen könnte, denn so klischeemäßig kommen mir nur glibbrige, halbgekochte Fische in den Sinn, wenn ich an Asien denke. Nein, natürlich nicht, dort gibt es auch jedemenge leckere pflanzliche Lebensmittel. Blixa Bargeld von den Einstürzenden Neubauten wohnt auch in Shanghai und ich könnte mir vorstellen, der ist auch Vegetarier…..
Für die Studie erhielten vier Gruppen von Mäusen verschiedene Formen der Ernährung, bei zwei Tieren wurden Extrakte von grünem Tee oder schwarzem Tee ergänzt. Nach einem Zeitraum von vier Wochen sank das Gewicht der Mäuse, welche zuvor grüne oder schwarze Tee-Extrakte erhalten hatten, erklären die Wissenschaftler. Der Gewichtsverlust war vergleichbar mit den Mäusen, die während der Studie eine fettarme Ernährung erhalten hatten.
Erstmal das Buch ist super geschrieben! Ich hab jetzt gerade erst mit 16/8 angefangen , kann also auch noch nix zu meinem Erfolg sagen. Nur so viel das ich vorher lange Zeit Low Carb gemacht habe und wie schon beschrieben im Buch ist es sehr schwer das wirklich durchzuhalten. Man ist so eingeschränkt wenn man mal eingeladen ist oder einfach mal essen gehen möchte . Zudem kommt noch dazu das ich eine Insulinresistenz habe und dadurch unheimlich schwer gewicht verliere. Musste immer ein Kaloriendefizit + täglich sport machen um abnehmen zu können.
Die Forscher sammelten zusätzlich auch Proben aus dem Dickdarm der Mäuse (zur Messung des Bakteriengehalts) und dem Lebergewebe (zur Messung von Fettdepots). Wenn die Mäuse eine Art von Tee-Extrakt zu sich nahmen, gab es weniger Bakterienarten, welche mit der Entstehung von Fettleibigkeit zusammenhängen. Außerdem wurden mehr Bakterien gefunden, welche mit einer schlanken Körpermasse assoziiert sind, sagen die Mediziner. Allerdings gab es bei den Mäusen, welche das schwarze Tee-Extrakt verbrauchten, eine Zunahme einer Art von Bakterien mit der Bezeichnung Pseudobutyrivibrio. Dies könnte die Unterschiede erklären, wie schwarzer Tee und grüner Tee den Energiestoffwechsel verändern, erklären die Forscher. Die festgestellten Ergebnisse deuten darauf hin, dass die gesundheitlichen Vorteile von grünem Tee und schwarzem Tee über ihre antioxidativen Vorteile hinausgehen und beide Tees einen starken Einfluss auf das Darmmikrobiom haben, so Autor Dr. Zhaoping Li.(as)
Sie müssen jetzt denken, dass nur diese Getränke zu trinken ist ausreichend, um Ergebnisse zu erzielen. Um jedoch die besten Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie mit einer gesunden Ernährung und einem angemessenen Trainingsregime beginnen. Ein richtiges Fitnessprogramm und eine ausreichende Nährstoffversorgung sind Voraussetzung für maximale gesundheitliche Vorteile. Vermeiden Sie ungesunde Ernährung vollständig und zählen Sie die Kalorien, die Sie essen und ausgeben. Überprüfen Sie, wie viel Fett Sie verbrauchen.
×