Bezüglich deiner Schwester muss ich gestehen, dass der Fall außerhalb meines Erfahrungsschatzes liegt. Zwar können durch das Kurzzeitfasten die Entzündungswerte im Körper sinken, aber ob dies auch bei Darmerkrankungen der Fall ist, weiß ich leider nicht. Natürlich könnte man es mal auf einen Versuch ankommen lassen, den ich aber zuvor mit dem behandelnden Arzt abstimmen würde.

Generell gilt: Aller Anfang ist schwer. Wenn du aber dran bleibst, wirst Du jedoch schon bald merken, dass Dir Deine neue Lebensweise mit der Zeit immer leichter fallen wird, bis sie sich im Idealfall sogar verselbstständigt. Such dir ein Sportprogramm wie z.B. Body Change, dass dich nicht nur in deinem Vorhaben unterstützt, sondern auch noch Spaß machen kann!
Der Jojo-Effekt – also die starke Zunahme nach einer Diät – tritt vor allem dann auf, wenn man zu schnell abnimmt und der Körper Muskeleiweiß verliert. Da Muskeln auch bei Ruhe mehr Energie benötigen als beispielsweise das Fettgewebe, sinkt der Kalorienbedarf beim Abnehmen – und zwar umso mehr, je mehr Muskeln verloren gehen. Der unerwünschte Effekt lässt sich verhindern, indem man sich beim Abnehmen regelmäßig und viel bewegt. Sowohl Kraft- als auch Ausdauertraining sind dazu geeignet, die Muskeln zu erhalten. Allerdings verbraucht Ausdauersport mehr Energie. So verbrennt man bei einer halben Stunde Joggen rund 350 Kilokalorien. Wer eine Stunde zügig spazieren geht, kann mit einem ähnlichen Kalorienverbrauch rechnen.
However, vitalbodyfitness.com is Verlust that you avoid eating starchy vegetables such as corn, winter squash, peas and potatoes as Diat foods cause your blood sugar to rise more dramatically, increasing the risk of gestational diabetes. Eat three servings of fruit per day. Try to eat three servings of fruit per day, as fruits are Ephedrin in vitamins, nutrients and fiber. Avoid drinking processed fruit juices, as these can be very high Gewicht sugar.Abendkleider Ballkleider Brautmutterkleider Linie Lang Chiffon 2018 Rock Charmant Damen Festlichkleider Lila Neu A R6WITfXfq
Diese Bewegung hat seriöse, traditionelle und naturheilkundliche Wurzeln. Sie dient nicht primär der Behandlung von Adipositas, stellt aber ein Potential dar: Das Fasten als positives Erlebnis und nicht als Selbstkasteiung könnte langfristig die Tendenz zu Übergewicht antagonisieren. Medizinische Supervision sowie Dokumentierung von Ergebnissen im Sinne einer Sicherheits- und Qualitätskontrolle sind aber erforderlich.
Die gute Nachricht ist, dass dieser Effekt eigentlich überschaubar ist und sich auch auf gesundem Weg reproduzieren lässt: nämlich durch Sport. Das muss gar nicht mal viel sein, aber regelmäßig ein wenig Kraft- und Ausdauertraining helfen dir nicht nur dabei, auch dauerhaft rauchfrei zu bleiben, sondern sorgen dafür, dass du auch ohne Zigaretten mehr Energie verbrauchst.
Meine Fastenzeit liegt zwischen dem Abendessen, über Nacht und ab dem späten Mittag. Ab dann gibt es wieder was zu essen. Da ich die Fastenzeiten recht ernst nehme (würde gerne auf Dauer ordentlich Gewicht verlieren), bin ich vom morgendlichen Cappuccino mit Zucker auf schwarzen Kaffee umgestiegen *pfui Teufel* und trinke ansonsten nur Wasser oder schwarzen/ weißen Tee.

Drei Wochen lang nur zu bestimmten Tageszeiten zu essen, stellte Franziska doch vor die ein oder andere Herausforderung. So einfach wie anfangs gedacht, war es nicht. Besonders an den Wochenenden, wenn Geburtstagsfeiern oder ähnliches stattfanden, war die Verführung außerhalb der erlaubten Essenzeiten doch zu irgendwelchen Leckereien zu greifen groß. Denn: In Woche 2 wurde es noch härter - nur noch 6 Stunden Essenszeit und ganze 18 Stunden am Stück ohne Essen.
für die Berechnung gibt es unterschiedliche Methoden, beziehungsweise mathematische Formeln. Wirklich präzise oder gar allgemeingültig ist keine davon. Diese Rechner liefern dir also immer nur – mal mehr mal weniger sinnvolle – Näherungswerte. Welcher davon auf dich persönlich am Besten passt, hängt unter anderem von deinem BMI, Muskelmasse und weiteren Faktoren ab. Ich würde da einfach den Mittelwert deiner Berechnungen nehmen. Wenn du es hinsichtlich des Grundbedarfs genau wissen möchtest, kannst du diesen per Atemgas-Analyse bestimmen lassen. Die Kosten liegen meines Wissens nach irgendwo um die 50 €. Mit etwas Recherche findest du sicher sportmedizinische Praxen, in deiner Nähe, die so etwas anbieten. Eventuell beteiligt sich sogar die Krankenkasse an den Kosten.
Lofton empfiehlt, Übungen für die Beine, den Rücken und die Arme zu priorisieren. Da sie die größten Muskelgruppen im Körper sind wird ein Schwerpunkt auf diesen Bereichen mehr Muskelmasse aufbauen als zum Beispiel eine Billiarde Sit-ups, um die relativ kleinen Bauchmuskeln aufzubauen (die wirklich klein sind und daher deutlich weniger Energie brauchen, um zu funktionieren).
Wahrscheinlich fragen Sie sich, warum Sie, bei all diesen beeindruckenden Eigenschaften des Kurzzeitfastens, noch nie etwas von diesem Prinzip gehört haben, richtig? Zumindest habe ich mir diese Frage gestellt, als ich zum ersten Mal mit dem Thema in Berührung kam. Nachdem ich inzwischen unzählige Gespräche mit anderen Menschen zu meiner ungewöhnlichen Ernährungsform geführt habe, habe ich diesbezüglich zumindest eine Theorie:

Viele überschätzen den tatsächlichen Verbrennungseffekt von Sport. So kam eine amerikanische Forschergruppe in ihrer Studie zu dem Ergebnis, dass viele der Probandinnen, die zuvor jahrelang keinen Sport getrieben hatten, nach 12 Wochen mit regelmäßigem Laufbandtraining sogar noch dicker waren als zuvor. Zurückzuführen sei dies darauf, dass die Frauen sich abseits des Sportprogramms guten Gewissens weniger bewegt und mehr gegessen haben.
Mit diesen grundsätzlichen Hinweisen im Hinterkopf, schauen wir uns nun einmal die besagte Studie an. Diese ist – im Rahmen des Möglichen – nach meinem Dafürhalten wirklich erfreulich sauber durchgeführt und die Wissenschaftler haben sich offensichtlich große Mühe gegeben, die Design-immanenten Nachteile ihrer Herangehensweise bestmöglich auszugleichen. So wurden beispielsweise Faktoren der Ernährung und Lebensweise, die eventuell mit dem Verzicht auf Frühstück korellieren (weniger Bewegung, allgemein schlechtere Nahrungsauswahl, Übergewicht, etc.) herausgerechnet.
Erst einmal möchte ich Dir danken, für all deine Mühen, uns Lesern mit Deinen Erfahrungen und Deinem Wissen zu helfen. Es klingt alles so überzeugend und auch einleuchtend. Wundervoll finde ich auch, dass Du ‚erreichbar‘ für den Leser bist und so schnell und ausführlich antwortest, auf jede Person eingehst, die einen Kommentar da lässt (ist auch nicht immer und überall so selbstverständlich). Nicht nur Dein Buch und diese Webseiten haben mich überzeugt , sondern auch Deine Menschlichkeit, die ich u.a. auch ZWISCHEN den Zeilen rauslesen konnte ( was ich persönlich sehr schätze).
Ich war auf der Suche nach einen Produkt welches mich auf natürliche Weise beim abnehmen unterstützt. Im Internet bin ich dann auf Forma Ex Kapseln gestoßen die vielen positiven Bewertungen haben mich dann dazu bewogen Forma Ex mal selber auszuprobieren. Seit einiger Zeit nehme ich 3×täglich 2 Kapseln mit ausreichend Flüssigkeit zu mir. Und ich bin tatsächlich schneller satt. Zusätzlich achte ich noch ein wenig mehr auf meine Ernährung und habe dadurch in dieser Zeit sogar ein paar Kilos verloren. Ich kann über Forma Ex nur positives berichten und werde es auch weiterhin unterstützend nehmen.

meine persönliche Erfahrung war, dass man gerade diese „letzten Kilos“, die bei mir vorher immer extrem hartnäckig waren, mit dem Kurzzeitfasten gut los wird. Bei mir war es immer der letzte kleine Schritt auf 70 kg zu kommen, den ich mit konventionellen Diäten nie geschafft habe. Letzten Monat war ich bei 64,5 und mache gerade vier Wochen Pause vom Kurzzeitfasten, um mir wieder ein paar Kilos drauf zu futtern bzw. zu trainieren. 😉
Ist ein nahezu unverzichtbares Equipment. Ich verwende diese von Suprfit. Auf Amazon findest du günstigere, die du in deine Tür klemmen kannst: Sportastisch Klimmzugstange „Get Strong“* oder diese Klimmzugstange von Innovation Fitness*. Falls du dir keine zulegen möchtest, musst du auf Spielplätze, Trainingsparks, Bäume oder Türen ausweichen, um deine Pull-Ups zu machen. Habe ich auch schon alles gemacht. 😉

Die umfassende Forschung über das Konzept des intermittierenden Fastens legt nahe, dass es auf zwei verschiedene Arten funktioniert, um verschiedene Aspekte der Gesundheit zu verbessern. Erstens führt intermittierendes Fasten zu einem verringerten Ausmaß an oxidativem Stress für Zellen im gesamten Körper.Zweitens verbessert das Praktizieren von Fasten die Fähigkeit Ihres Körpers, mit Stress auf zellulärer Ebene fertig zu werden. Intermittierendes Fasten aktiviert zelluläre Stressreaktionswege ähnlich wie sehr milde Stressoren und wirkt als milde Stimulanzien für die Stressreaktion Ihres Körpers. Da dies konsequent geschieht, wird Ihr Körper langsam gegen zellulären Stress verstärkt und ist dann weniger anfällig für Zellalterung und Krankheitsentwicklung.

Samstag ganz normaler Tag mit drei Mahlzeiten sowie Sonntag auch bis auf das Abendessen letzte Mahlzeit um 19.00 Uhr und dann erst wieder Montagabend um 19.00 Uhr essen. Beginn wieder von vorne. Wäre das so eine Möglichkeit ? Wobei es ja eigentlich egal ist welche Mahlzeit(en) ich auslasse, wenn ich Dich richtig verstanden habe. Wichtig ist der Zyklus und natürlich sein ganz persönlicher Rhytmus ;-)?! Vielen Dank im Voraus für Deine Antwort…………LG

Ob bei einer ’sanften‘ Form des IF bei Frauen insgesamt eventuell trotzdem noch negative Aspekte wie reduzierte Insulin-Sensitivität auftreten, lässt sich in Ermangelung von Studien leider nicht sagen. Es ist aber etwas, was Sie für sich selbst recht gut im Selbstversuch testen können. Ein entsprechender Bluttest vor Beginn des Fastens und nach 4 bis 6 Wochen sollte Ihnen entsprechende Sicherheit geben. Auswirkungen auf Schlafqualität und Menstruationszyklus lassen sich sogar noch wesentlich einfacher selbst bewerten.
Das Wichtigste ganz kompakt auf den Punkt: Aus meiner Sicht spricht nichts dagegen, dass du morgens weiterhin deinen schwarzen Kaffee trinkst. Schon deshalb nicht, weil auch das Fasten genau diesen Effekt hat, den du oben beschreibst. Es regt die Produktion von Cortisol an, wodurch sich der Blutzuckerspiegel leicht erhöht. Das tut dem positiven Effekt also definitiv keinen Abbruch. 🙂

Um dein Gewicht zu halten wirst du einfach ein wenig herumprobieren müssen, wie oft und wie lange du fasten kannst / musst, um dich stabil einzupendeln. Natürlich besteht dabei auch die Möglichkeit, einfach mal besonders viel bzw. besonders kalorienreich zu essen, wenn das Gewicht bei regelmäßigen Fastenzyklen weiter sinkt. Allerdings ist das meist gar nicht so problematisch, weil mit sinkendem Gewicht auch der Bedarf an Energie abnimmt. Das heißt, auch bei gleichbleibender Ernährung stellt sich irgendwann ein Gleichgewicht ein. Aber natürlich kann es vorkommen, dass dies unterhalb des angestrebten Gewichts liegt und man entsprechend entweder weniger fasten oder mehr essen muss. Aber wie gesagt: da muss man einfach ein wenig experimentieren, um für sich den richtigen Weg zu finden – der ja noch dazu von Woche zu Woche variieren kann. Ob dabei letztlich 16/8 oder 5:2 bessere wäre, ist auch sehr individuell – nicht nur hinsichtlich der physiologischen Ergebnisse, sondern auch hinsichtlich der persönlichen Präferenzen.
Das Ziel meines Buches und dieses Blogs ist es, den herrschenden Mythen mit wissenschaftlichen Fakten und echten Erfahrungen zu begegnen. Auf diese Weise möchte ich meine Leser motivieren, ihre anfängliche Skepsis zu überwinden und das Kurzzeitfasten einmal selbst auszuprobieren. Denn spätestens, wenn Gewicht und Gesundheit tatsächlich besser, die eigene Energie im Alltag größer und die bisherige Abhängigkeit von ständiger Nahrung bedeutungslos geworden sind, lösen sich alle Vorurteile und Mythen in Luft auf.
Die Konjakwurzel enthält sagenhafte 40 Prozent Ballaststoffe – ein Wert, den man in kaum einem anderen Lebensmittel findet. Es enthält zusätzlich das wichtige Vitamin B12 und Chrom. Vitamin B12 trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei. Chrom trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels bei. Konjak Glucomannan wird aus dem Mehl der Konjak-Knolle gewonnen.
"One apple a day keeps the doctor away". In diesem Fall ist es wohl eher den Zahnarzt. Äpfel sind "die Zahnbürste der Natur", allerdings nur bedingt. Der Fruchtzucker und die Säure im Apfel können dem Zahnschmelz angreifen. Allerdings regen sie den Speichelfluss an und reinigen die Zähne grob von Belägen, die schädlich sein können. Daher sollte der Apfelnicht als abendlicher Zahnbürstenersatz genutzt und nur in Maßen und nicht in Massen genossen werden. Rund um den Apfel Foto: © iStock / aluxum

Ich war immer ein Feind von Diäten. Zu oft musste ich als Arzt erleben, wie sich Menschen ihr Leben lang mühten, ihr Gewicht mit allen möglichen Methoden zu reduzieren und systematisch an dieser Aufgabe gescheitert sind. Seit einiger Zeit ist jedoch die sogenannte 16:8 Formel in aller Munde. Alternativbegriffe lauten „Intervallfasten“ oder „intermittierendes Fasten“. Dabei handelt es sich eigentlich gar nicht um Fasten, sondern um ein cleveres Timing beim Essen. 

hallo herr roth auch von mir ein dickes lob für ihr buch . ich bin einfach nur begeistert und war doch am anfang nicht so überzeugt. ich mache die umstellung jetzt seit 3 wochen und bin erstaunt,das es bei mir wirkt. ich bin ja von haus aus ein abend esser und bin von anfang an bei der 20/4 variante und habe 2,4kg!!!!!!!!!! abgenommen ,obwohl ich gern viel esse und bei 175cm und 75kg schon im normalbereich gewesen bin. es ist für mich immer noch ein wunder,was ein wenig umstellung der ernährungsgewohnheiten für einen effekt haben . liebe grüße astrid
Furchtbar schädlich ist es nicht, wenn du nach dem Krafttraining nichts isst. Aber es verschlechtert dessen Effekt deutlich. Während des Trainings werden Muskelfasern beschädigt und Proteine und Glukose abgebaut. Das heißt, dass du im Laufe des Trainings deine Muskelmasse und Leistungsfähigkeit zunächst einmal reduzierst. Dies wird dann im Anschluss an das Training wieder ausgeglichen – idealerweise über den Ausgangszustand hinaus. Das funktioniert aber natürlich nur, wenn dem Körper auch die entsprechenden Ressourcen zur Verfügung stehen.
Wasser ist wie eine Spülung und entfernt Speisereste und verdünnt die Säuren. Das Wasser sollte allerdings keine Kohlensäure enthalten. Da das direkte Zähneputzen nach dem Essen, vor allem bei säurehaltigen Speisen und Getränken, nicht empfohlen wird, hilft ein Schluck Wasser, mit dem man den Mund kräftig ausspülen kann. Foto: © iStock / gudrun_anna
Für dich bedeutet das ganz konkret: Wenn du die Probiermengen möglichst klein hältst und es rein als berufliche Notwendigkeit betrachtest und nicht als „ich hatte gerade sooooo einen Appetit und es war auch gar nicht viel“, dann sehe ich da eigentlich keine Probleme. Trotzdem spricht natürlich nichts dagegen, dass du diese ‚Inkonsequenz‘ ausgleichst, indem du anstatt 16 Stunden für 17 oder 18 Stunden fastest, sofern sich das in deinen Tagesablauf integrieren lässt.
PS: Wenn du mal etwas Zeit hast, könntest du dich mal ein wenig zu neueren Forschungsergebnissen bezüglich Sojaprodukten umsehen. Da musst du gar keine Studien lesen, denn es gibt viele Seiten (auch auf Deutsch), wo deren Inhalte sehr verständlich aufbereitet wurden. Ich persönlich bin Soja gegenüber nämlich längst nicht mehr so unvoreingenommen, wie ich es eine Zeitlang war und gerade wenn du viele solche Produkte verzehren solltest, macht es ja Sinn, sich zumindest einmal mit den kontroversen Meinungen beschäftigt zu haben.
Das vorab. Jetzt zu meiner Frage: Leider ist mir vor kurzem eine Gallenblassen-OP dazwischen gekommen. Eine entferne Gallenblase ist heute im Grunde kein Problem mehr. Die Ernährungsempfehlung ist hierbei regelmäßig kleinere Mahlzeiten zu essen. Das passt nicht zum Kurzzeitfasten! Leider finde ich nirgendwo Infos zum Thema "Kurzzeitfasten ohne Gallenblase". In meiner "Unwissenheit" habe ich Bedenken bezüglich Reizdarm durch überschüssige Gallenflüssigkeit im Darm oder andererseits bezüglich Vergrößerung der Gallengänge durch mangelden Verbrauch der Gallenflüssigkeit.

Zahnfreundlich ist auch grünes (Blatt-)Gemüse und gelbes Gemüse. Ähnlich wie Früchte sind diese reich an Vitamin C, welches den Erneuerungs- und Wachstumsprozess der Mundschleimhaut unterstützt. Das Gemüse sollte roh und faserreich sein. Dies hat den Nebeneffekt, dass wiederum intensiv gekaut und damit der Speichelfluss angeregt wird. Das kräftigt das Zahnbett und durch die Pflanzenfasern werden die Zahnzwischenräume mechanisch gereinigt. Foto: © iStock / HandmadePictures
Ja, das mit dem ‚zu wenig essen‘ kann tatsächlich passieren, auch wenn die WW Punkte dir natürlich eine ganz gute Richtschnur an die Hand geben. Dieses Risiko zu vermeiden und den Stoffwechsel in Schwung zu halten ist aber erfreulich einfach und macht auch noch richtig Spaß: Such dir einen Tag in der Woche aus, an dem du so richtig über die Stränge schlägst. Da wird dann weder gefastet, noch Punkte gezählt, sondern alles gegessen, worauf du so richtig Lust hast.
Unsere Artikel werden nach bestem Wissen und dem aktuellen Stand der Wissenschaft von Fachautoren und Experten verfasst. Allerdings können wir keine Gewährleistung auf die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der hier vorgestellten Methoden oder Produkten geben. Unsere Artikel sind ausschließlich zur Fortbildung sowie zur Unterhaltung geeignet und können auf keinen Fall eine Diagnose oder Therapieanweisung, die auf Ihre Person zugeschnitten sind, ersetzen. Bei potenziellen Erkrankungen suchen Sie bitte sofort einen Arzt auf. Jeder Körper ist anders, daher können die hier beschriebenen Methoden bei jedem Menschen zu anderen Ergebnissen führen. Achten Sie bitte bei Produkten auf die offiziellen Herstellerangaben, um eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung zu gewährleisten.

klären: Der Körper lagert als allererstes Fett am Bauch ein und nimmt auch als letztes dort Fett ab - anders ist es auch gar nicht möglich. Und genau aus diesem Grund sind es unnötige "Tipps", die doch zu nichts führen. Der Tipp, der ständig wieder auftaucht, ist das man zum Abnehmen Sport treiben soll - das ist völliger Nonsens, denn der Körper muß ohne abnehmen, sonst ist es genauso schnell wieder drauf (und meist sogar mehr) wie es verloren ging. Ein trainierter Körper benötigt sogar weniger Energie als ein untrainierter, was eine zügige Gewichtsabnahme in den ersten Wochen beim Sport begründet - danach ist Schluss. Gesamtkalorienumsatz ermitteln und 500 kcal weniger zu sich zu nehmen führt zur Abnahme, nichts anderes.
Die nächstliegende Indikation für eine gründliche Fastenkur wird wohl die Fettleibigkeit infolge einer übermäßigen Ernährung sein. Hier feiert natürlich das Heilfasten seine billigsten Triumphe. Zu bedenken ist allerdings, dass ganz komplikationslose Fettleibigkeit ziemlich selten vorkommt. Fast immer ist das hormonale Orchester dabei etwas aus dem Takt gekommen. Dieses Zitat stammt von dem bekannten Fastenarzt Otto Buchinger, der bereits 1935 das harmonische Zusammenspiel vieler Botenstoffe erahnte. Das auf ihn zurück gehende Buchingerfasten ist heute das am häufigsten durchgeführte Fasten. Dabei wird mit Säften, etwas Honig und Gemüsebrühen täglich eine Energiemenge von etwa 250 Kilokalorien zugeführt. Den Rest der benötigten Tagesbrennstoffmenge erzeugt der Körper aus sich selbst. Nach einer kurzen Umstellungsphase wird hauptsächlich gespeichertes Fett verbraucht, der Körper stellt also auf eine Ernährung von innen um. Dabei verlieren Fastende täglich etwa 200 bis 300 Gramm Körpergewicht, Männer etwas mehr als Frauen. Es besteht jedoch eine große individuelle Schwankungsbreite.
FIT FOR FUN Textchef Jochen Harberg möchte auf 16:8 mit Sport statt Frühstück nicht mehr verzichten: "Morgens war ich eh noch nie besonders hungrig – stattdessen bin ich jetzt zweimal die Woche morgens um acht im Fitnessstudio und gehe von da aus anschließend ins Büro. Je nach Lust und Laune esse ich dann im Büro erst mal einen kleinen Magerquark zur Muskel-Erstversorgung, oft aber auch bis mittags gar nichts – einfach weil es mir leicht fällt und nichts fehlt.
Ich habe aber noch eine Frage zu Lightgetränken. Sind diese grundsätzlich verboten? Mir hat ein Glas Cola light oder ähnliches am Abend immer mal geholfen, wenn der Appetit auf was Süßes zu groß wurde. Und bei 0 Kalorien habe ich mir auch nie Gedanken gemacht das es kontraproduktiv sein könnte. Das es keine gesunden Getränke sind ist mir schon klar, aber beeinträchtigt es den Erfolg in der Fastenphase?
Zunächst einmal ein paar allgemeine Worte zum Studiendesign und der Qualität dieser Untersuchung. Es handelt sich hier um eine Beobachtungsstudie, bei der die Teilnehmer über einen langen Zeitraum von 16 Jahren regelmäßig im Nachhinein zu Ess- und Lebensgewohnheiten sowie zu medizinischen Parametern befragt wurden. Ein Vorteil solcher Studien ist, dass man die Möglichkeit hat, mit großen Versuchsgruppen zu arbeiten und diese über viele Jahre hinweg unter ‚Realbedingungen‘ zu beobachten.

* Ernährungsberatung, Ernährungswissenschaft möchte ich sie eigentlich nicht nennen, denn dazu lag sie in der Vergangenheit schon zu oft falsch, wie beispielsweise mit der Empfehlung Kohlenhydrate seien die Basis jeder gesunden Ernährung, wo doch logisch und nachweislich das Problem von Typ-2 Diabetes mit (dem Blut-) Zucker (-spiegel) und dessen dysfunktionalem Abbau ist, oder, zumindest fragwürdige Diätempfehlungen für Gichtpatienten gegeben werden. Gicht siehe hier.
Die beschriebenen schnellen Erfolge beim Abnehmen ziehen die Frage nach sich, ob das Gewicht sich auch langfristig reduzieren lässt. Der seit vielen Jahren tätige Fastenarzt Dr. Hellmut Lützner führte zwischen 1975 und 1982 an der Kurparkklinik in Überlingen eine Erhebung über sechs Jahre durch und verfolgte den Gewichtsverlauf bei 844 Wiederholern des Heilfastens. Beim ersten Heilfasten betrug die durchschnittliche Gewichtsabnahme zehn Kilogramm. Entgegen der Ansicht, dass dieser Erfolg von kurzfristiger Dauer sei, berichteten fast alle Patienten, dass sie ihr erreichtes Gewicht mindestens ein halbes oder dreiviertel Jahr halten oder weiter vermindern konnten. Von 220 Patienten, die bereits nach einem Jahr das Heilfasten wiederholten, hatten 47 Prozent ihr Entlassungsgewicht halten können, 12 Prozent hatten es weiter vermindert und 41 Prozent mehr als 3 Kilogramm zugenommen. Der durch zweimaliges Heilfasten erzielte Gewichtsverlust betrug im statistischen Mittel 17 Kilogramm. Damit waren bei den Betroffenen nahezu alle begleitenden Stoffwechselerkrankungen überwunden. Dieses Etappenheilverfahren wird gemeinsam mit der Landesversicherungsanstalt (LVA) Baden seither bei schweren Stoffwechselerkrankungen durchgeführt und hat sich vorbildlich bewährt.
Man geht davon aus, dass dieser Unterschied durch Veränderungen im Hormonhaushalt und Veränderungen auf zellulärer Ebene zustande kommt. Recht ausführlich wird diese bio-chemische ‚Kaskade‘, die das Kurzzeitfasten bewirkt, beispielsweise von Ori Hofmekler in seinem Buch „Maximum Muscle, Minimum Fat“ beschrieben. Dort erklärt er unter anderem, wie durch kurzes Fasten (idealerweise kombiniert mit sportlicher Belastung) und anschließendes Essen das Zusammenspiel der Zelltransmitter cAMP und cGMP beeinflusst, die einen großen Einfluss auf die anabolen und katabolen Prozesse im Körper haben. Außerdem lässt sich durch das kurze Fasten wohl ein Anstieg verschiedener Wachstumshormone wie hGH sowie IGF-1 erzielen und gleichzeitig die Fettverbrennung und die allgeine Stoffwechselaktivität anregen. Darüber hinaus wird auch die Insulinsensitivität gesteigert, was die Nutzung von Glukose in den Muskeln erleichtert.
Soja als Milch oder in Pulverform ist angereichert mit wichtigen Aminosäuren, die den Schlaf-Wach-Rhythmus beeinflussen und laut Forschern der Universität Birmingham die Schlafqualität verbessern. Außerdem ist Soja verdauungsfördernd und blutfettsenkend. Sojamilch hat somit ideale Eigenschaften, um die Fettverbrennung in der Nacht und somit das Abnehmen im Schlaf zu verbessern.
×